Mosia, Sohn Benjamins
    Fußnoten
    Theme

    Mosia, Sohn Benjamins

    Ein rechtschaffener nephitischer König und Prophet im Buch Mormon. Mosia folgte dem rechtschaffenen Beispiel seines Vaters (Mos 6:4-7). Er übersetzte die vierundzwanzig Goldplatten, die die Aufzeichnungen der Jarediten enthielten (Mos 28:17).

    Das Buch Mosia

    Ein Buch im Buch Mormon. Die Kapitel 1–6 enthalten König Benjamins machtvolle Predigt an sein Volk. Der Geist des Herrn berührte das Herz des Volkes und es bekehrte sich und hatte keinen Wunsch mehr, Schlechtes zu tun. Die Kapitel 7 und 8 berichten von einer Gruppe Nephiten, die ins Land der Lamaniten gegangen waren, um dort zu leben. Ein Suchtrupp wurde ausgesandt, um sie zu finden. Ammon, der Führer des Suchtrupps, fand sie und erfuhr von ihrer Leidensgeschichte unter lamanitischer Unterdrückung. Die Kapitel 9–24 beschreiben jene Unterdrückung und wie ihre Führer – Zeniff, Noa und Limhi – unter den Lamaniten lebten. Auch über den Märtyrertod eines Propheten namens Abinadi wird berichtet. Alma wurde bei Abinadis Verhör bekehrt. Die Kapitel 25–28 berichten, wie Almas Sohn und vier Söhne Mosias sich bekehrten. In Kapitel 29 empfiehlt Mosia, dass eine Gemeinschaft von Richtern die Könige ablösen solle. Alma, der Sohn Almas, wurde zum ersten obersten Richter gewählt.