David
    Fußnoten
    Theme

    David

    Ein König des alten Israel im Alten Testament.

    David war ein Sohn Isais vom Stamm Juda. Er war ein mutiger Jüngling, der einen Löwen, einen Bären und Goliat, den Riesen der Philister, erschlug (1 Sam 17). David wurde erwählt und gesalbt, König von Israel zu sein. Wie Saul war er als Erwachsener schwerer Verbrechen schuldig, aber im Gegensatz zu Saul war er zu wahrer Zerknirschung fähig. Darum war er in der Lage, Vergebung zu erlangen, außer für den Mord an Urija (LuB 132:39). Sein Leben lässt sich in vier Abschnitte einteilen: (1) zu Betlehem, wo er ein Schafhirte war (1 Sam 16; 17); (2) am Hof König Sauls (1 Sam 18:1–19:18); (3) als Flüchtling (1 Sam 19:18–31:13; 2 Sam 1); (4) als König von Juda in Hebron (2 Sam 2–4) und später als König über ganz Israel (2 Sam 5–24; 1 Kön 1:1–2:11).

    Nach Davids Sünde des Ehebruchs mit Batseba gab es eine Reihe unglücklicher Ereignisse, die die letzten zwanzig Jahre seines Lebens beeinträchtigten. Das Volk insgesamt gedieh unter seiner Herrschaft, aber David selbst litt an den Folgen seiner Sünden. Es gab ständig Familienzwistigkeiten, die im Falle von Abschalom und Adonija in offenen Aufruhr mündeten. Mit diesen Vorfällen erfüllt sich die Ankündigung des Propheten Natan über David wegen Davids Sünde (2 Sam 12:7-13).

    Trotz dieser Unglücksfälle war Davids Herrschaft die glorreichste der israelitischen Geschichte, denn erstens vereinigte er die Stämme zu einer Nation, zweitens sicherte er den unangefochtenen Besitz des Landes, drittens gründete er seine Regierung auf die wahre Religion, sodass der Wille Gottes das Gesetz Israels war. Aus diesen Gründen wurde Davids Herrschaft später als das goldene Zeitalter der Nation angesehen und als Sinnbild für das noch glorreichere Zeitalter, in dem der Messias kommen würde (Jes 16:5; Jer 23:5; Ez 37:24-28).

    Davids Leben zeigt, wie wichtig es für alle Menschen ist, in Rechtschaffenheit bis ans Ende auszuharren. Man sagte von ihm als Jüngling, er sei ein Mann nach dem Herzen des Herrn (1 Sam 13:14); als Mann sprach er durch den Geist und hatte viele Offenbarungen. Aber er zahlte einen hohen Preis für seinen Ungehorsam gegenüber Gottes Geboten (LuB 132:39).