Johannes, Sohn des Zebedäus
    Fußnoten
    Theme

    Johannes, Sohn des Zebedäus

    Einer der Zwölf Apostel im Neuen Testament, ein Sohn des Zebedäus und ein Bruder des Jakobus. In seinen frühen Jahren war er ein Fischer (Mk 1:17-20). Er ist wahrscheinlich der ungenannte Jünger Johannes des Täufers, der in Joh 1:40 erwähnt wird. Später empfing er die Berufung, ein Jünger Jesu Christi zu sein (Mt 4:21,22; Lk 5:1-11). Er schrieb das Evangelium des Johannes, drei Briefe und das Buch Offenbarung. Er war einer der drei, die mit dem Herrn bei der Auferweckung der Tochter des Jaïrus (Mk 5:35-42), auf dem Berg der Verklärung (Mt 17:1-9) und in Getsemani waren (Mt 26:36-46). In seinen eigenen Schriften bezeichnet er sich als den Jünger, den Jesus liebte (Joh 13:23; 21:20) und als den „anderen Jünger“ (Joh 20:2-8). Jesus nannte ihn und seinen Bruder „Boanerges“, „Söhne des Donners“ (Mk 3:17). Er wird in den Berichten von der Kreuzigung und Auferstehung oft erwähnt (Lk 22:8; Joh 18:15; 19:26,27; 20:2-8; 21:1,2). Johannes wurde später nach Patmos verbannt, wo er das Buch Offenbarung schrieb (Offb 1:9).

    Johannes wird in neuzeitlicher Offenbarung oft erwähnt (1 Ne 14:18-27; 3 Ne 28:6; Eth 4:16; LuB 7; 27:12; 61:14; 77; 88:141). Diese Schriftstellen bestätigen den biblischen Bericht des Johannes und geben auch Einblick in seine Größe und die Wichtigkeit des Werkes, das der Herr ihm in neutestamentlicher Zeit und in den letzten Tagen auf der Erde zu tun gegeben hat. Die neuzeitlichen heiligen Schriften stellen klar, dass Johannes nicht starb, sondern dass ihm erlaubt wurde, als geistlicher Diener bis zu der Zeit des Zweiten Kommens des Herrn auf der Erde zu verbleiben (Joh 21:20-23; 3 Ne 28:6,7; LuB 7).

    Die Briefe des Johannes

    Obwohl der Schreiber dieser drei Briefe sich selbst nicht mit Namen nennt, ähnelt die Sprache so sehr der des Apostels Johannes, dass man annimmt, er habe alle drei geschrieben.

    1 Johannes 1 ermahnt die Heiligen, Gemeinschaft mit Gott zu erlangen. Kapitel 2 betont, dass die Heiligen Gott durch Gehorsam erkennen und die Welt nicht lieben sollen. Kapitel 3 ruft alle auf, Kinder Gottes zu werden und einander zu lieben. Kapitel 4 erklärt, dass Gott Liebe ist und in denen wohnt, die ihn lieben. Kapitel 5 erklärt, dass Heilige durch Glauben an Christus aus Gott geboren werden.

    2 Johannes ist dem 1 Johannes ähnlich. In ihm erfreut sich Johannes an der Glaubenstreue der Kinder der „auserwählten Herrin“.

    Im 3 Johannes wird jemand, der Gaius genannt wird, für seine Glaubenstreue und Hilfe für jene, welche die Wahrheit lieben, gelobt.

    Das Evangelium des Johannes

    In diesem Buch des Neuen Testaments bezeugt der Apostel Johannes, dass (1) Jesus der Christus oder der Messias ist und (2) Jesus der Sohn Gottes ist (Joh 20:31). Die von ihm beschriebenen Begebenheiten aus dem Leben Jesu sind mit diesem Ziel vor Augen sorgfältig ausgewählt und angeordnet worden. Das Buch beginnt mit einer Aussage über Christi Stand im vorirdischen Dasein: Er war bei Gott, er war Gott, und er war der Schöpfer aller Dinge. Er wurde im Fleisch als der einziggezeugte Sohn des Vaters geboren. Johannes folgt dem Weg des geistlichen Wirkens Jesu und legt dabei besonderes Gewicht auf dessen Göttlichkeit und Auferstehung von den Toten. Er bezeugt deutlich, dass Jesus der Sohn Gottes ist, was durch Wunder bestätigt wird, durch Zeugen, durch die Propheten und durch die Stimme Christi selbst. Johannes lehrt durch die Gegenüberstellung von Licht und Finsternis, Wahrheit und Irrtum, Gut und Böse, Gott und dem Teufel. Wahrscheinlich sind in keinem anderen Bericht die Heiligkeit Jesu und die Ungläubigkeit der jüdischen Herrscher so klar dargelegt.

    Johannes schrieb hauptsächlich von Christi geistlichem Wirken in Judäa, insbesondere von der letzten Woche seines irdischen Wirkens, wohingegen Matthäus, Markus und Lukas hauptsächlich von seinem geistlichen Wirken in Galiläa schrieben. Mehrere Punkte aus diesem Evangelium sind durch neuzeitliche Offenbarung klargestellt worden (LuB 7 und LuB 88:138-141).

    Eine Liste der Ereignisse im Leben des Erretters, die im Johannes-Evangelium beschrieben werden, ist in der Synopse der Evangelien im Anhang zu finden.

    Das Buch Offenbarung