Geschichten aus den heiligen Schriften
Kapitel 50: Weitere Lehren beim letzten Mahl

Kapitel 50

Weitere Lehren beim letzten Mahl

Nachdem sie gegessen hatten, gab Jesus den Aposteln ein Gebot: Sie sollten einander lieben, wie er sie geliebt hatte. Dann würden alle Leute wissen, dass sie seine Jünger seien.

Er sagte, wenn die Apostel ihn liebten, dann hielten sie seine Gebote. Er verhieß ihnen die Gabe des Heiligen Geistes. Der Heilige Geist werde sie alles lehren, was sie wissen müssten. Der Heilige Geist werde den Aposteln dabei helfen, sich daran zu erinnern, was Jesus sie gelehrt habe.

Jesus sagte, er sei wie ein Weinstock. Seine Jünger seien wie die Reben des Weinstocks. Nur eine Rebe, die am Weinstock bleibt, kann gute Frucht hervorbringen.

Jesus verhieß seinen Aposteln, dass sie gute Frucht (gute Werke) hervorbringen würden, wenn sie nach dem Evangelium lebten. Aber wenn sie ihm nicht folgten, dann würden sie wie Zweige von einer Pflanze abgeschnitten werden und nichts hervorbringen.

Jesus Christus betete darum, dass seine Apostel untereinander einig sein mögen. Er wollte, dass sie die Menschen lehrten, an ihn zu glauben und zu wissen, dass der himmlische Vater sie liebt.

Dann sangen Jesus und die Apostel ein Lied und gingen hinaus.