Geschichten aus den heiligen Schriften
Kapitel 24: Jesus erweckt die Tochter des Jaïrus vom Tod
zurück weiter

Kapitel 24

Jesus erweckt die Tochter des Jaïrus vom Tod

Eines Tages fiel Jaïrus, ein Synagogenvorsteher, dem Erretter zu Füßen.

Jaïrus erzählte, dass seine 12-jährige Tochter sehr krank sei. Er flehte Jesus an, zu kommen und sie zu segnen. Er glaubte daran, dass Jesus sie gesund machen könne.

Jesus machte sich mit Jaïrus auf den Weg, aber unterwegs hielt er an, um eine Frau zu heilen. Als er mit ihr sprach, kam jemand, um Jaïrus zu sagen, dass es zu spät sei – seine Tochter sei tot.

Jesus hörte diese Worte. Er sagte Jaïrus, dass er keine Angst haben, sondern an ihn glauben solle.

Dann ging Jesus mit Jaïrus in dessen Haus. Das Haus war voller Menschen, die weinten, weil das kleine Mädchen gestorben war.

Jesus sagte ihnen, das Mädchen sei nicht tot, sondern schlafe nur. Die Leute lachten ihn aus. Sie waren sicher, dass das Mädchen tot war.

Der Heiland schickte alle hinaus außer seinen Jüngern, Jaïrus und der Frau des Jaïrus. Sie gingen in das Zimmer, wo das kleine Mädchen lag.

Jesus nahm das Mädchen bei der Hand. Er sagte ihr, sie solle aufstehen. Sie stand auf und ging umher. Ihre Eltern waren sehr erstaunt. Jesus trug ihnen auf, niemandem zu erzählen, was geschehen war. Dann bat er die Eltern, dem Mädchen etwas zu essen zu bringen.