Archiv
Bund mit Abraham
zurück weiter

Bund mit Abraham

Überblick

Als Abraham das Evangelium empfing, als er zum Hohen Priester ordiniert wurde und als er die celestiale Ehe einging, schloss er jeweils einen Bund mit Gott. Im Zuge dieser Bündnisse wurden Abraham und seiner Familie von Gott große Segnungen verheißen. Diese Segnungen erstrecken sich auf alle Nachkommen Abrahams und werden der „Bund mit Abraham“ genannt.

Abraham wurde unter anderem dies verheißen:

  • Seine Nachkommenschaft sollte zahlreich sein (siehe Genesis 17:5,6; Abraham 2:9; 3:14).

  • Seine Nachkommen sollten das Evangelium empfangen und das Priestertum tragen (siehe Abraham 2:9).

  • Durch den geistlichen Dienst seiner Nachkommen sollten „alle Familien der Erde gesegnet sein, ja, mit den Segnungen des Evangeliums, und das sind die Segnungen der Errettung, ja, des ewigen Lebens“ (Abraham 2:11).

Selbst wenn man kein buchstäblicher Nachkomme Abrahams ist, kann man alle Segnungen des Bundes mit Abraham erlangen, sofern man die Gesetze und Verordnungen des Evangeliums befolgt (siehe Galater 3:26-29; 4:1-7; Lehre und Bündnisse 84:33-40).

Verwandte Themen

Aus den heiligen Schriften

Schriftstellen

Studienhilfen

Botschaften von Führern der Kirche

Videos

„The Abrahamic Covenant“

„Abrahamic Covenant“

Lernmaterial

Zeitschriften der Kirche

„The Abrahamic Covenant“, Ensign, Januar 1998

„The Abrahamic Covenant: A Blessing for All People“, Ensign, Februar 1990

Leitfäden