Archiv
Händeauflegen
zurück weiter

Händeauflegen

Überblick

Das Händeauflegen ist das Verfahren, das der Herr für viele heilige Handlungen des Priestertums offenbart hat. Dazu zählen Konfirmierung, Ordinierung, Einsetzung in eine Berufung, Krankensegen sowie weitere Priestertumssegen. Diejenigen mit der entsprechenden Priestertumsvollmacht legen dem Empfänger der heiligen Handlung die Hände auf den Kopf. Dadurch dienen sie als Werkzeug, durch das der Herr seine Kinder segnet.

Seit eh und je wenden Priestertumsträger die Methode des Händeauflegens an. Adam ordinierte seine rechtschaffenen männlichen Nachkommen durch Händeauflegen (siehe Lehre und Bündnisse 107:40-50). Als Jakob Efraim und Manasse segnete, legte er ihnen die Hände auf (siehe Genesis 48:14-19). Alma „ordinierte … gemäß der Ordnung Gottes durch Auflegen seiner Hände Priester und Älteste“ (Alma 6:1). Die Apostel Petrus und Johannes übertrugen durch Händeauflegen die Gabe des Heiligen Geistes (siehe Apostelgeschichte 8:14-17). In dieser Evangeliumszeit übertrug Johannes der Täufer Joseph Smith und Oliver Cowdery das Aaronische Priestertum durch Händeauflegen (siehe Joseph Smith – Lebensgeschichte 1:68,69).

Verwandte Themen

Aus den heiligen Schriften

Schriftstellen

Studienhilfen

Botschaften von Führern der Kirche

Geschichten