Geschichten aus den heiligen Schriften
31. Kapitel: Das Wort der Weisheit: Februar 1833
zurück weiter

“31. Kapitel: Das Wort der Weisheit: Februar 1833,” Geschichten aus dem Buch ,Lehre und Bündnisse’ (2002), 119–22

“31. Kapitel,” Geschichten aus dem Buch ,Lehre und Bündnisse’, 119–22

31. Kapitel

Das Wort der Weisheit

(Februar 1833)

Joseph Smith gründete eine Schule für die Männer der Kirche. Die Schule hieß die Schule der Propheten.

Der Unterricht fand in einem Raum von Newel Whitneys Laden in Kirtland, Ohio, statt. Joseph Smith belehrte die Männer über die Kirche, über das Priestertum und über die heiligen Schriften.

Viele Männer rauchten Pfeife oder Zigarre. Der Raum war voller Rauch. Manche Männer kauten auch Tabak, Da wurde der Boden schmutzig. Wenn die Männer nach Hause gingen, mußte der Boden saubergemacht werden.

Joseph Smiths Frau Emma mußte den Boden nach jeder Versammlung saubermachen. Joseph Smith fragte sich, ob es richtig sei, daß Männer rauchen und Tabak kauen.

Joseph Smith betete und fragte Gott. Jesus gab ihm eine Offenbarung. Diese Offenbarung wird das Wort der Weisheit genannt. Jesus sagte, manche Leute würden Schlechtes tun. Und sie wollen, daß andere Leute etwas tun, was für ihren Körper nicht gut ist. Im Wort der Weisheit sagt Jesus den Heiligen, was für ihren Körper gut ist. Er sagt ihnen auch, was für ihren Körper schlecht ist. Wenn die Heiligen das Wort der Weisheit befolgen, werden sie gesegnet.

Jesus sagte, daß Alkohol nicht gut ist. Die Leute sollen nichts trinken, was Alkohol enthält. Alkohol soll nur äußerlich verwendet werden.

Jesus sagte, daß Tabak schlecht für den Körper sei. Sie sollen keine Zigaretten, Zigarren und nicht Pfeife rauchen und nicht Tabak kauen. Jesus sagte: „Tabak ist nicht für den Körper und ist nicht gut für den Menschen.”

Jesus sagte auch, die Heiligen sollten keine heißen Getränke trinken. Damit ist Bohnenkaffee und schwarzer Tee gemeint. Bohnenkaffee und schwarzer Tee sind nicht gut für den Körper.

Jesus sagte, daß viele Pflanzen und Tiere für die Ernährung der Menschen gut sind. Die Menschen sollen dem himmlischen Vater für die guten Nahrungsmittel danken.

Jesus sagte, die Menschen sollen nicht zu viel Fleisch essen. Sie sollen Fleisch nur dann essen, wenn es kalt ist oder wenn es nicht genug andere Lebensmittel gibt.

Der Herr sagte, daß alles Getreide für den Körper gut ist. Zum Getreide gehören Weizen, Mais, Hafer und Reis. Vor allem Weizen ist sehr gut. Auch Früchte und Gemüse sind gut für den Menschen.

Jesus sagte, daß die Heiligen das Wort der Weisheit befolgen müssen. Dann wird Gott sie segnen. Sie werden gesund sein und weise werden. Sie sind dann in der Lage, viel zu lernen. Wenn sie die richtigen Nahrungsmittel essen, werden sie gesegnet.