Geschichten aus den heiligen Schriften
10. Kapitel: Das erste Wunder in der Kirche: April 1830
zurück weiter

“10. Kapitel: Das erste Wunder in der Kirche: April 1830,” Geschichten aus dem Buch ,Lehre und Bündnisse’ (2002), 43–44

“10. Kapitel,” Geschichten aus dem Buch ,Lehre und Bündnisse’, 43–44

10. Kapitel

Das erste Wunder in der Kirche

(April 1830)

Die nächste Versammlung der Kirche Jesu Christi fand am Sonntag statt. Es war der 11. April 1830. Die Mitglieder der Kirche kamen zur Versammlung. Die Mitglieder wurden Heilige genannt.

Auch viele andere Leute kamen zur Versammlung. Sie gehörten nicht zur Kirche. Oliver Cowdery erklärte ihnen das Evangelium Jesu Christi. Manche Leute glaubten Oliver Cowdery und wollten sich der Kirche anschließen. Sie wurden nach der Versammlung getauft.

Der Satan wollte nicht, daß Menschen sich der Kirche anschlossen. Er versuchte, manchen guten Leuten ein schlechtes Gefühl zu geben. Ein Mann hieß Newel Knight. Er gehörte nicht zur Kirche. Der Satan wollte nicht, daß er sich taufen ließ.

Joseph Smith bat Newel Knight, in der Versammlung ein Gebet zu sprechen. Newel Knight sagte, er werde beten.

Der Satan wollte nicht, daß Newel Knight das tat, was Joseph Smith gesagt hatte. Newel Knight ging zur Versammlung, aber er wollte nicht mehr beten. Er sagte, er habe Angst, laut zu beten.

Später ging Newel Knight in den Wald. Er wollte allein beten. Der Satan wollte nicht, daß er betete. Newel Knight versuchte zu beten, aber er konnte nicht sprechen. Ihm wurde ganz übel. Er war traurig und hatte Angst. Er ging nach Hause.

Seine Frau machte sich Sorgen um ihn. Sie bat Joseph Smith, ihrem Mann zu helfen. Joseph Smith nutzte seine Macht im Priestertum und segnete Newel Knight. Danach fühlte Newel Knight sich wieder wohl. Er war nicht mehr krank. Er hatte keine Angst mehr. Er war glücklich. Der Satan konnte ihm nichts tun. Später ließ Newel Knight sich taufen.