Geschichten aus den heiligen Schriften
35. Kapitel: Die Heiligen verlassen den Kreis Jackson in Missouri: September bis Dezember 1833

“35. Kapitel: Die Heiligen verlassen den Kreis Jackson in Missouri: September bis Dezember 1833,” Geschichten aus dem Buch ,Lehre und Bündnisse’ (2002), 132–34

“35. Kapitel,” Geschichten aus dem Buch ,Lehre und Bündnisse’, 132–34

35. Kapitel

Die Heiligen verlassen den Kreis Jackson in Missouri

(September bis Dezember 1833)

Die schlechten Menschen machten den Heiligen im Kreis Jackson in Missouri Schwierigkeiten. Die Heiligen baten den Gouverneur von Missouri um Hilfe. William Phelps und Orson Hyde gingen zum Gouverneur. Sie erzählten ihm von den schlechten Männern. Sie sagten ihm auch, daß ihre Häuser zerstört worden seien.

Der Gouverneur wollte ihnen nicht helfen. Er sagte, sie sollten die Richter um Hilfe bitten. Aber die Richter waren Freunde der schlechten Männer. Sie wollten den Heiligen auch nicht helfen.

Die schlechten Männer griffen die Heiligen sechs Tage lang an. Sie rissen ihre Häuser nieder. Sie verletzten die Männer. Sie brachen in den Laden ein und rissen alles auf den Boden.

Dann vertrieben sie die Heiligen, Es war Winter, und viele Heilige starben, weil es kalt und naß war. Die Heiligen zogen in andere Städte in Missouri, um dem Mob zu entkommen.

Die Heiligen waren traurig. Ihre Häuser, ihre Farmen und ihre Geschäfte waren zerstört. Die Tiere waren gestohlen. Und der Gouverneur und die Richter wollten ihnen nicht helfen.

Aber die Heiligen glaubten immer noch an Gott. Sie wußten, daß die Kirche Jesu Christi die wahre Kirche ist. Sie wußten, daß Joseph Smith Gottes Prophet war.

Joseph Smith war in Kixüand in Ohio. Jesus gab ihm eine Offenbarung. Er erklärte, warum die Heiligen Schwierigkeiten hatten. Einige hatten nämlich Gottes Gebote nicht befolgt.

Jesus sagte, die Heiligen arbeiteten nicht zusammen. Sie teilten nicht miteinander. Sie sagten Schlechtes zueinander. Sie beteten nicht zu Gott, wenn sie glücklich waren. Sie dankten Gott auch nicht. Sie beteten nur dann, wenn sie Hilfe brauchten.

Jesus sagte, die Heiligen sollten sich für seine Wiederkehr bereitmachen. Wenn er kommt, wird es Frieden geben. Die Heiligen, die wegen Jesus leiden mußten, werden gesegnet. Der Satan hat keine Macht mehr, die Heiligen zu versuchen. Niemand ist mehr traurig. Wenn Jesus wiederkommt, sind alle glücklich.