2008
    EHRLICHKEIT
    Heruntergeladene Inhalte
    Ganzes Buch (PDF)
    Fußnoten
    Farbschema

    EHRLICHKEIT

    Seid euch selbst und auch anderen und dem Herrn gegenüber ehrlich. Redet euch nicht ein, dass Unehrlichkeit richtig sei.

    Zur Ehrlichkeit gehört mehr, als nicht zu lügen, nämlich dass man die Wahrheit sagt, nach der Wahrheit lebt und die Wahrheit liebt. …

    Mogeln in der Schule ist eine Form von Selbstbetrug. Wir gehen zur Schule, um etwas zu lernen. Wir betrügen uns selbst, wenn wir uns die Anstrengungen und die Gelehrsamkeit eines anderen zunutze machen. …

    Das Stehlen ist heute in der Welt weitverbreitet. … Das Stehlen nimmt viele Formen an: Ladendiebstahl, Stehlen von Autos, Stereoanlagen, CD-Spielen, Videospielen und anderen Gegenständen, die einem anderen gehören, das Stehlen von Zeit, Geld und Waren des Arbeitgebers, … das Aufnehmen eines Kredits, den man gar nicht zurückzahlen will. Durch Diebstahl hat noch nie jemand etwas von Wert bekommen. …

    Stehlen ist eines Priestertumsträgers einfach nicht würdig.“

    Präsident James E. Faust (1920–2007), Zweiter Ratgeber in der Ersten Präsidentschaft, „Ehrlichkeit – ein sittlicher Kompass“, Der Stern, Januar 1997, Seite 39ff.