Heilige Schriften
    Lehre und Bündnisse 35
    Fußnoten
    Theme

    Abschnitt 35

    Offenbarung, gegeben an Joseph Smith, den Propheten, und an Sidney Rigdon am 7. Dezember 1830 zu oder nahe Fayette, New York. Zu der Zeit war der Prophet fast täglich damit beschäftigt, die Bibel zu übersetzen. Mit der Übersetzung war schon im Juni 1830 begonnen worden, und sowohl Oliver Cowdery als auch John Whitmer hatten als Schreiber gedient. Da sie nun zu anderen Pflichten berufen worden waren, wurde Sidney Rigdon durch göttlichen Auftrag berufen, als Schreiber des Propheten bei dieser Arbeit zu dienen (siehe Vers 20). Als Vorwort zur Niederschrift dieser Offenbarung steht in der Geschichte des Joseph Smith: „Im Dezember kam Sidney Rigdon [aus Ohio], um den Herrn zu befragen, und mit ihm kam Edward Partridge … Kurz nach der Ankunft dieser beiden Brüder sprach der Herr folgendermaßen.“

    1-2 Wie Menschen Söhne Gottes werden können; 3-7 Sidney Rigdon wird berufen, zu taufen und den Heiligen Geist zu übertragen; 8-12 Zeichen und Wundertaten werden durch Glauben bewirkt; 13-16 Die Diener des Herrn werden die Nationen mit der Macht des Geistes dreschen; 17-19 Joseph Smith hat die Schlüssel der Geheimnisse inne; 20-21 Die Auserwählten werden den Tag des Kommens des Herrn aushalten; 22-27 Israel wird errettet werden.

    1 Hört auf die Stimme des aHerrn, eures Gottes, nämlich bAlpha und Omega, der Anfang und das Ende, dessen cBahn eine ewige Runde ist, dderselbe heute wie gestern und immerdar.

    2 Ich bin Jesus Christus, der Sohn Gottes, der für die Sünden der Welt agekreuzigt worden ist, ja, all derer, die an meinen Namen bglauben, damit sie cSöhne Gottes werden können, ja, deins in mir, wie ich eeins bin im Vater, wie der Vater eins ist in mir, damit wir eins seien.

    3 Siehe, wahrlich, wahrlich, ich sage meinem Diener Sidney: Ich habe dich und deine Werke angesehen. Ich habe deine Gebete vernommen und dich für ein größeres Werk vorbereitet.

    4 Du bist gesegnet, denn du sollst Großes tun. Siehe, du warst ausgesandt, nämlich wie aJohannes, um den Weg vor mir zu bereiten und vor bElija, der kommen soll, und du hast es nicht gewusst.

    5 Du hast mit Wasser getauft, zur Umkehr, aber sie haben den Heiligen Geist anicht empfangen;

    6 nun aber gebe ich dir das Gebot, dass du mit Wasser ataufen sollst, und sie sollen den bHeiligen Geist durch das cHändeauflegen empfangen so wie bei den Aposteln vor alters.

    7 Und es wird sich begeben: Es wird ein großes Werk in dem Land geben, nämlich unter den aAnderen, denn ihre Torheit und ihre Gräuel werden vor den Augen allen Volkes kundgetan werden.

    8 Denn ich bin Gott, und mein Arm hat sich nicht averkürzt; und ich werde bWundertaten, cZeichen und Wunder all denen zeigen, die an meinen Namen dglauben.

    9 Und die es in meinem Namen voller aGlauben bitten, die werden bTeufel caustreiben; sie werden die Kranken dheilen; sie werden bewirken, dass die Blinden ihr Augenlicht empfangen und die Tauben hören und die Stummen reden und die Lahmen gehen.

    10 Und die Zeit kommt schnell, da Großes den Menschenkindern gezeigt werden wird;

    11 aber aohne Glauben wird nichts gezeigt werden außer bVerwüstungen über cBabylon, nämlich jenes, das alle Nationen dazu gebracht hat, vom Wein des Zornes seiner dUnzucht zu trinken.

    12 Und es gibt aniemanden, der Gutes tut, außer diejenigen, die bereit sind, die Fülle meines Evangeliums zu empfangen, die ich an diese Generation ausgesandt habe.

    13 Darum rufe ich das aSchwache der Welt auf, jene, die bungelehrt und verachtet sind, dass sie die Nationen mit der Macht meines Geistes dreschen;

    14 und ihr Arm wird mein Arm sein, und ich werde ihr aSchild und ihr Schutz sein; und ich werde ihnen die Lenden gürten, und sie werden mannhaft für mich kämpfen; und ihre bFeinde werden unter ihren Füßen sein; und ich werde das Schwert cniederfallen lassen um ihretwillen, und mit dem dFeuer meines Unwillens werde ich sie bewahren.

    15 Und den aArmen und den bSanftmütigen wird das Evangelium gepredigt werden, und sie werden nach der Zeit meines Kommens causschauen, denn sie steht dnahe bevor –

    16 und sie werden das Gleichnis vom aFeigenbaum erfahren, denn eben jetzt ist der Sommer schon nahe.

    17 Und ich habe die aFülle meines Evangeliums durch die Hand meines Dieners bJoseph ausgesandt; und in Schwachheit habe ich ihn gesegnet;

    18 und ich habe ihm die aSchlüssel zu den Geheimnissen dessen gegeben, was bversiegelt worden ist, nämlich das, was von der cGrundlegung der Welt an gewesen ist, und das, was von jetzt an bis zur Zeit meines Kommens geschehen wird, sofern er in mir verbleibt; und wenn nicht, einen anderen werde ich an seine Stelle setzen.

    19 Darum wache über ihn, dass sein Glaube nicht versage, und es wird durch den aTröster gegeben werden, den bHeiligen Geist, der alles weiß.

    20 Und ein Gebot gebe ich dir – dass du für ihn aschreiben sollst; und die Schriften werden so gegeben werden, wie sie in meinem eigenen Herzen sind, zur Errettung meiner eigenen bAuserwählten;

    21 denn sie werden meine aStimme vernehmen und werden mich sehen und werden nicht eingeschlafen sein und werden den Tag meines bKommens caushalten, denn sie werden rein gemacht werden, ja, wie ich drein bin.

    22 Und jetzt sage ich adir: Bleibe bei ihm, und er soll mit dir reisen; verlass ihn nicht, dann wird sich dies gewiss erfüllen.

    23 Und ainsoweit ihr nicht schreibt, siehe, wird es ihm gegeben sein zu prophezeien; und du sollst mein Evangelium predigen und dich auf bdie heiligen Propheten berufen, um seine Worte zu beweisen, wie sie ihm gegeben werden.

    24 aHaltet alle Gebote und Bündnisse, durch die ihr gebunden seid; und ich werde die Himmel zu eurem Guten berbeben lassen, und der cSatan wird zittern, und Zion wird sich auf den Hügeln dfreuen und erblühen;

    25 und aIsrael wird zu der von mir selbst bestimmten Zeit berrettet werden; und durch die cSchlüssel, die ich gegeben habe, wird es geleitet und keineswegs mehr zuschanden werden.

    26 Hebt euer Herz empor und seid froh, eure aErlösung naht sich.

    27 Fürchtet euch nicht, kleine Herde, das aReich ist euer, bis ich komme. Siehe, ich bkomme schnell. So ist es. Amen.