Heilige Schriften
Lehre und Bündnisse 131
Heruntergeladene Inhalte
Ganzes Buch (PDF)
Fußnoten

Hide Footnotes

Farbschema

Abschnitt 131

Belehrungen von Joseph Smith, dem Propheten, gegeben am 16. und 17. Mai 1843 zu Ramus, Illinois.

1-4 Die celestiale Ehe ist für die Erhöhung im höchsten Himmel notwendig; 5-6 Es wird erläutert, wie Menschen für das ewige Leben versiegelt werden; 7-8 Aller Geist ist Materie.

1 In der acelestialen Herrlichkeit gibt es drei Himmel oder Grade,

2 und um den ahöchsten zu erlangen, muss man in diese Ordnung des Priestertums [nämlich den bneuen und immerwährenden Bund der Ehe] eintreten;

3 und wenn jemand das nicht tut, so kann er ihn nicht erlangen.

4 Er kann in einen anderen eingehen, aber das ist das Ende seines Reiches; er kann keine aVermehrung haben.

5 (17. Mai 1843) Das sicherere aProphezeiungswort bedeutet: Man weiß, dass man für das bewige Leben cversiegelt ist – durch Offenbarung und den Geist der Prophezeiung, mittels der Macht des Heiligen Priestertums.

6 Es ist unmöglich, dass man in aUnwissenheit berrettet wird.

7 So etwas wie unstoffliche Materie gibt es nicht. Aller aGeist ist Materie, aber er ist feiner oder reiner und kann nur von breineren Augen erkannt werden;

8 wir können ihn nicht sehen, aber wenn unser Körper einmal rein gemacht sein wird, werden wir sehen, dass Geist nichts anderes ist als Materie.