Heilige Schriften
Lehre und Bündnisse 18
Heruntergeladene Inhalte
Ganzes Buch (PDF)
Fußnoten

Hide Footnotes

Farbschema

Abschnitt 18

Offenbarung an Joseph Smith, den Propheten, an Oliver Cowdery und David Whitmer, gegeben im Juni 1829 zu Fayette, New York. Dem Propheten zufolge werden in dieser Offenbarung „die Berufung von zwölf Aposteln in diesen letzten Tagen und auch Anweisungen für den Aufbau der Kirche“ kundgetan.

1-5 Die Schriften zeigen, wie die Kirche zu errichten ist; 6-8 Die Welt wird reif im Übeltun; 9-16 Die Seelen haben großen Wert; 17-25 Um Errettung zu erlangen, müssen die Menschen den Namen Christi auf sich nehmen; 26-36 Die Berufung und Sendung der Zwölf werden offenbart; 37-39 Oliver Cowdery und David Whitmer sollen die Zwölf aussuchen; 40-47 Um Errettung zu erlangen, müssen die Menschen umkehren, sich taufen lassen und die Gebote halten.

1 Nun siehe, um dessentwillen, was du, mein Diener Oliver Cowdery, von mir zu wissen wünschst, gebe ich dir diese Worte:

2 Siehe, ich habe dir durch meinen Geist in vielen Fällen kundgetan, dass das, was du geschrieben hast, awahr ist; darum weißt du, dass es wahr ist.

3 Und da du nun weißt, dass es wahr ist, siehe, so gebe ich dir das Gebot, dich auf das zu verlassen, was ageschrieben ist;

4 denn darin ist alles niedergeschrieben, was die Grundlage meiner Kirche, meines aEvangeliums und meines bFelsens betrifft.

5 Darum, wenn du meine Kirche auf der Grundlage meines Evangeliums und meines Felsens errichtest, werden die Pforten der Hölle dich nicht überwältigen.

6 Siehe, die aWelt wird reif im Übeltun; und es muss notwendigerweise sein, dass die Menschenkinder zur Umkehr aufgestachelt werden, die bAnderen ebenso wie auch das Haus Israel.

7 Da du nun durch die Hände meines Dieners Joseph Smith Jr. gemäß dem, was ich ihm geboten habe, agetauft worden bist, hat er das vollbracht, was ich ihm geboten habe.

8 Und nun, wundere dich nicht, dass ich ihn zu meinem eigenen Zweck berufen habe, einem Zweck, den ich kenne; wenn er darum im aHalten meiner Gebote beifrig ist, so wird er zu ewigem Leben cgesegnet sein; und sein Name ist dJoseph.

9 Und nun, Oliver Cowdery, spreche ich zu dir und auch zu David Whitmer in der Form eines Gebotes; denn siehe, ich gebiete allen Menschen überall, umzukehren, und ich spreche zu euch so wie zu meinem aApostel Paulus; denn ihr seid berufen, selbst mit derselben Berufung, mit der er berufen war.

10 Denkt daran, die aSeelen haben großen bWert in den Augen Gottes;

11 denn siehe, der Herr, euer aErlöser, erlitt den bTod im Fleische; darum hat er die cSchmerzen aller Menschen dgelitten, damit alle Menschen umkehren und zu ihm kommen können.

12 Und er ist von den Toten wieder aauferstanden, damit er alle Menschen zu sich führe, unter der Bedingung, dass sie bumkehrten.

13 Und wie groß ist seine aFreude über die Seele, die umkehrt!

14 Darum seid ihr berufen, dieses Volk zur Umkehr zu arufen.

15 Und wenn es so ist, dass ihr alle eure Tage arbeitet, um dieses Volk zur Umkehr zu rufen, und auch nur eine einzige aSeele zu mir führt, wie groß wird eure Freude mit ihr im Reich meines Vaters sein!

16 Und nun, wenn eure Freude schon groß sein wird mit einer Seele, die ihr zu mir ins aReich meines Vaters geführt habt, wie groß wird eure bFreude sein, wenn ihr viele Seelen zu mir cführt!

17 Siehe, ihr habt mein Evangelium vor euch und meinen Felsen und meine aErrettung.

18 aBittet den Vater voll Glauben in meinem bNamen, darauf vertrauend, dass ihr empfangen werdet, dann werdet ihr den Heiligen Geist haben, der alles kundtut, was für die Menschenkinder cratsam ist.

19 Und wenn ihr nicht aGlauben, bHoffnung und cNächstenliebe habt, könnt ihr nichts tun.

20 aStreitet gegen keine Kirche, außer es sei die bKirche des Teufels.

21 Nehmt den aNamen Christi auf euch, und bredet die Wahrheit mit cErnsthaftigkeit.

22 Und alle, die umkehren und sich in meinem Namen, nämlich Jesus Christus, ataufen lassen und bis ans Ende bausharren, die werden errettet werden.

23 Siehe, Jesus Christus ist der aName, der vom Vater gegeben ist, und es ist kein anderer Name gegeben, wodurch der Mensch errettet werden kann;

24 darum müssen alle Menschen den Namen auf sich nehmen, der vom Vater gegeben ist, denn mit diesem Namen werden sie am letzten Tag gerufen werden;

25 wenn sie darum den aNamen nicht kennen, mit dem sie gerufen werden, können sie im bReich meines Vaters keinen Platz haben.

26 Und nun siehe, es gibt noch andere, die berufen sind, mein Evangelium zu verkünden, den aAnderen ebenso wie den Juden;

27 ja, nämlich zwölf; und die aZwölf sollen meine Jünger sein, und sie sollen meinen Namen auf sich nehmen; und die Zwölf sind diejenigen, die wünschen werden, meinen bNamen mit voller Herzensabsicht auf sich zu nehmen.

28 Und wenn sie meinen Namen mit voller Herzensabsicht auf sich zu nehmen wünschen, sind sie berufen, in alle aWelt hinzugehen und mein bEvangelium cjedem Geschöpf zu predigen.

29 Und sie sind es, die von mir ordiniert sind, in meinem Namen zu ataufen, nämlich gemäß dem, was geschrieben steht;

30 und ihr habt das, was geschrieben steht, vor euch; darum müsst ihr es ausführen gemäß den Worten, die geschrieben stehen.

31 Und nun spreche ich zu euch, den aZwölf: Siehe, meine Gnade ist ausreichend für euch; ihr müsst untadelig vor mir wandeln und nicht sündigen.

32 Und siehe, ihr seid diejenigen, die von mir ordiniert sind, um Priester und Lehrer zu aordinieren, um mein Evangelium zu verkünden bgemäß der Macht des Heiligen Geistes, die in euch ist, und gemäß den cBerufungen und Gaben, die Gott den Menschen gibt;

33 und ich, Jesus Christus, euer Herr und euer Gott, habe es gesprochen.

34 Diese aWorte sind nicht von den Menschen, auch nicht von einem Menschen, sondern von mir; darum sollt ihr bezeugen, dass sie von mir sind und nicht von einem Menschen;

35 denn es ist meine aStimme, die sie zu euch redet; denn sie werden euch durch meinen Geist gegeben, und durch meine Macht könnt ihr sie einander vorlesen, und außer durch meine Macht könntet ihr sie nicht haben;

36 darum könnt ihr abezeugen, dass ihr meine Stimme vernommen habt und meine Worte kennt.

37 Und nun siehe, ich gebe es dir, Oliver Cowdery, und auch David Whitmer, die Zwölf auszusuchen, die die Wünsche haben werden, wovon ich gesprochen habe,

38 und an ihren Wünschen und ihren aWerken werdet ihr sie erkennen.

39 Und wenn ihr sie gefunden habt, sollt ihr ihnen dieses hier zeigen.

40 Und ihr sollt niederfallen und den Vater in meinem Namen aanbeten.

41 Und ihr müsst der Welt predigen, nämlich: Ihr müsst umkehren und euch taufen lassen, im Namen Jesu Christi;

42 denn alle Menschen müssen umkehren und sich taufen lassen, und nicht nur die Männer, sondern auch die Frauen und diejenigen Kinder, die die Jahre der aVerantwortlichkeit erreicht haben.

43 Und nun, nachdem ihr dies empfangen habt, müsst ihr in allem meine aGebote halten,

44 und durch eure Hände werde ich unter den Menschenkindern ein awunderbares Werk bewirken, sodass viele sich ihrer Sünden bbewusst werden, damit sie zur Umkehr kommen mögen und damit sie ins Reich meines Vaters kommen mögen.

45 Darum stehen die Segnungen, die ich euch gebe, aüber allem.

46 Und wenn ihr, nachdem ihr dies empfangen habt, meine Gebote nicht ahaltet, könnt ihr nicht im Reich meines Vaters errettet werden.

47 Siehe, ich, Jesus Christus, euer Herr und euer Gott und euer Erlöser, habe es durch die Macht meines Geistes gesprochen. Amen.