Lehre und Bündnisse 105
    Fußnoten
    Theme

    Abschnitt 105

    Offenbarung, gegeben durch Joseph Smith, den Propheten, am 22. Juni 1834 am Fishing River, Missouri. Unter der Führung des Propheten marschierten Heilige aus Ohio und anderen Gebieten in einer Expedition, die später Zionslager genannt wurde, nach Missouri. Ihr Ziel war es, die aus Missouri vertriebenen Heiligen zu ihren Ländereien im Kreis Jackson zurückzubegleiten. In Missouri hatten Bewohner, die zuvor die Heiligen verfolgt hatten, die Befürchtung, das Zionslager werde Vergeltung üben, und so griffen sie einige Heilige, die im Kreis Clay, Missouri, lebten, vorsorglich an. Nachdem der Gouverneur von Missouri sein Versprechen, die Heiligen zu unterstützen, zurückgezogen hatte, empfing Joseph Smith diese Offenbarung.

    1-5 Zion wird durch Befolgen des celestialen Gesetzes errichtet werden; 6-13 Die Erlösung Zions wird eine kurze Zeit lang aufgeschoben; 14-19 Der Herr wird Zions Schlachten schlagen; 20-26 Wenn sich die Heiligen sammeln, sollen sie weise sein und nicht mit mächtigen Werken prahlen; 27-30 Land in Jackson und den angrenzenden Kreisen soll gekauft werden; 31-34 Die Ältesten sollen im Haus des Herrn in Kirtland ein Endowment empfangen; 35-37 Heilige, die sowohl berufen als auch erwählt sind, werden geheiligt werden; 38-41 Die Heiligen sollen der Welt ein Friedenspanier aufrichten.

    1 Wahrlich, ich sage euch, die ihr euch versammelt habt, um meinen Willen in Bezug auf die aErlösung meines bedrängten Volkes zu erfahren:

    2 Siehe, ich sage euch: Ohne die aÜbertretungen meines Volkes, und ich spreche von der Kirche und nicht von Einzelnen, könnte es schon jetzt erlöst sein.

    3 Aber siehe, es hat nicht gelernt, dem zu gehorchen, was ich von seiner Hand gefordert habe, sondern ist voll von allerart Bösem und ateilt nicht von seiner Habe, wie es Heiligen geziemt, mit den Armen und Bedrängten unter ihm

    4 und ist nicht aeinig, gemäß jener Einigkeit, die das Gesetz des celestialen Reiches erfordert,

    5 und aZion kann nicht anders aufgebaut werden als bnur nach den Grundsätzen des cGesetzes des celestialen Reiches; andernfalls kann ich es nicht zu mir nehmen.

    6 Und mein Volk muss notwendigerweise agezüchtigt werden, bis es bGehorsam lernt, wenn es sein muss, durch das, was es leidet.

    7 Ich rede nicht von denen, die bestimmt sind, mein Volk zu führen, die die aersten Ältesten meiner Kirche sind, denn sie stehen nicht alle unter diesem Schuldspruch;

    8 sondern ich rede von meinen auswärtigen Gemeinden – es gibt viele, die sagen: Wo ist ihr Gott? Siehe, er wird sie in der Zeit der Beunruhigung befreien, sonst gehen wir nicht nach Zion hinauf und behalten unser Geld.

    9 Darum ist es mir im Hinblick auf die aÜbertretungen meines Volkes ratsam, dass meine Ältesten eine kurze Zeit lang auf die Erlösung Zions warten –

    10 damit sie selbst sich bereitmachen können und damit mein Volk vollkommener belehrt werde und Erfahrung sammle und seine aPflichten sowie das, was ich von seiner Hand fordere, vollkommener erkenne.

    11 Und dies kann erst zustande gebracht werden, wenn meine aÄltesten mit Macht aus der Höhe bausgerüstet sind.

    12 Denn siehe, ich habe ein großes Endowment und einen großen Segen bereitet, der über sie aausgegossen werden soll, insoweit sie treu sind und weiterhin vor mir demütig bleiben.

    13 Darum ist es mir ratsam, dass meine Ältesten eine kurze Zeit lang auf die Erlösung Zions warten.

    14 Denn siehe, ich fordere nicht von ihrer Hand, dass sie die Schlachten Zions schlagen; denn, wie ich es in einem früheren Gebot gesagt habe, so will ich es auch erfüllen: Ich werde eure Schlachten aschlagen.

    15 Siehe, den aZerstörer habe ich ausgesandt, meine Feinde zu zerstören und zu verwüsten; und in nicht vielen Jahren von nun an werden keine mehr übrig sein, mein Erbe zu verunreinigen und meinen Namen in dem Land zu blästern, das ich für die Sammlung meiner Heiligen cgeweiht habe.

    16 Siehe, ich habe meinem Diener Joseph Smith Jr. geboten, der aStärke meines Hauses, nämlich meinen Kriegern, meinen Jünglingen und denen von mittlerem Alter, zu sagen, dass sie sich zur Erlösung meines Volkes versammeln und die Türme meiner Feinde umstürzen und ihre bWächter zerstreuen sollen;

    17 aber die Stärke meines Hauses hat nicht auf meine Worte gehört.

    18 Aber insoweit es welche gibt, die auf meine Worte gehört haben, habe ich einen Segen und ein aEndowment für sie bereit, wenn sie weiterhin treu bleiben.

    19 Ich habe ihre Gebete vernommen und werde ihr Opfer annehmen, und es ist mir ratsam, dass sie bis hierher gebracht werden, damit ihr aGlaube geprüft werden kann.

    20 Und nun, wahrlich, ich sage euch: Das Gebot gebe ich euch, dass alle, die hier heraufgekommen sind und im Gebiet ringsum bleiben können, hier bleiben sollen;

    21 und diejenigen, die nicht bleiben können, die ihre Familie im Osten haben, sollen eine kurze Zeit lang verweilen, wie es mein Diener Joseph für sie bestimmen wird;

    22 denn ich werde ihn diesbezüglich beraten, und alles, was auch immer er für sie bestimmt, wird sich erfüllen.

    23 Und all mein Volk, was in den Gebieten ringsum wohnt, soll sehr treu und gebetsvoll und demütig vor mir sein und nichts von dem offenbaren, was ich ihm offenbart habe, bis es nach meiner Weisheit offenbart werden soll.

    24 Redet nicht von Strafgerichten, und aprahlt auch nicht mit Glauben und mächtigen Werken, sondern sammelt euch vorsichtig, so viele in einem Gebiet wie möglich und wie es mit den Gefühlen der Menschen vereinbar ist;

    25 und siehe, ich werde es geben, dass ihr in ihren Augen Gunst und Gnade findet, damit ihr in aFrieden und Sicherheit ruht, während ihr zu den Menschen sagt: Übt Rechtsprechung und Gerechtigkeit für uns gemäß dem Gesetz, und macht das uns angetane Unrecht wieder gut.

    26 Nun siehe, ich sage euch, meine Freunde: Auf diese Weise könnt ihr in den Augen der Menschen Gunst erlangen, bis das aHeer Israels sehr groß sein wird.

    27 Und ich werde den Menschen von Zeit zu Zeit das Herz erweichen, wie ich es beim Herz des aPharaos getan habe, bis mein Diener Joseph Smith Jr. und meine Ältesten, die ich bestimmt habe, Zeit haben werden, die Stärke meines Hauses zu sammeln

    28 und aweise Männer aussenden zu lassen, die erfüllen sollen, was ich geboten habe, in Bezug auf den bAnkauf allen Landes, was im Kreis Jackson und in den angrenzenden Kreisen ringsum gekauft werden kann.

    29 Denn es ist mein Wille, dass dieses Land gekauft werde; und nachdem es gekauft ist, sollen meine Heiligen es gemäß den von mir gegebenen aGesetzen der Weihung besitzen.

    30 Und nachdem dieses Land gekauft ist, werde ich die aHeere Israels als schuldlos ansehen, wenn sie ihr eigenes Land in Besitz nehmen, das sie zuvor mit ihrem Geld gekauft haben, und die Türme meiner Feinde umstürzen, die darauf stehen mögen, und ihre Wächter zerstreuen und mich an meinen Feinden brächen bis zur dritten und vierten Generation derer, die mich hassen.

    31 Lasst aber zuerst mein Heer sehr groß werden, und lasst es sich vor mir aheiligen, damit es schön werde wie die Sonne und klar wie der bMond und damit seine Banner allen Nationen ein Schrecken seien,

    32 damit die Reiche dieser Welt dazu gedrängt werden anzuerkennen, dass das Reich Zion tatsächlich das aReich unseres Gottes und seines Christus ist; darum wollen wir uns den Gesetzen Zions bunterwerfen.

    33 Wahrlich, ich sage euch: Es ist mir ratsam, dass die ersten Ältesten meiner Kirche ihr aEndowment aus der Höhe in meinem Haus empfangen, das meinem Namen im Land Kirtland gebaut werden soll, wie ich es geboten habe.

    34 Und die Gebote, die ich in Bezug auf Zion und sein aGesetz gegeben habe, sollen nach seiner Erlösung ausgeführt und erfüllt werden.

    35 Es hat einen Tag des aBerufens gegeben, aber die Zeit für einen Tag des Erwählens ist gekommen; und es sollen diejenigen erwählt werden, die bwürdig sind.

    36 Und es werden meinem Diener durch die Stimme des Geistes diejenigen kundgetan werden, die aerwählt worden sind; und sie werden bgeheiligt werden;

    37 und insoweit sie den aRat befolgen, den sie empfangen, werden sie nach vielen Tagen die Macht haben, alles zu vollbringen, was Zion betrifft.

    38 Und abermals sage ich euch: Erbittet Frieden nicht nur bei denen, die euch geschlagen haben, sondern bei allen Menschen,

    39 und hebt aein bFriedenspanier empor, und lasst eine Friedenskundmachung an die Enden der Erde ergehen;

    40 und macht denen, die euch geschlagen haben, Friedensvorschläge gemäß der Stimme des Geistes, die in euch ist, dann wird aalles zu eurem Guten zusammenwirken.

    41 Darum seid treu; und siehe, ja siehe, aich bin bei euch, ja, bis ans Ende. So ist es. Amen.