8. Jerusalem

8. Jerusalem

Israel. Jerusalem

Blick über Jerusalem, nach Norden hin. In der Bildmitte befindet sich ein islamisches Heiligtum mit einer vergoldeten Kuppel, der Felsendom. Vor alters haben die Juden in dem Tempel, der sich hier befand, Gott verehrt. Die Mauern in der Nähe des Felsendoms umschließen die Altstadt von Jerusalem. Rechts der Mauer liegt das Kidrontal, ganz rechts, außerhalb des Bildes, der Ölberg. In nördlicher Richtung, jenseits des Felsendoms, liegt möglicherweise das ehemalige Golgota, auch Schädelstätte genannt.

Bedeutende Ereignisse: Jerusalem wurde vor alters Salem genannt (Ps 76:2). Abraham zahlte Melchisedek den Zehnten (Gen 14:18-20). Abraham kam, um Isaak zu opfern (Gen 22:2-14). König David erbeutete Jerusalem von den Jebusitern (2 Sam 5:4-9). König Salomo baute einen Tempel (1 Kön 6; 7). Lehi verließ Jerusalem, um in ein verheißenes Land zu ziehen (1 Ne 1:4; 2). Der Erretter wirkte hier, sühnte für unsere Sünden und ist auferstanden (Mt 21–28). Wie der Erretter prophezeit hatte, wurde Jerusalem kurz nach seinem Tod zerstört (JSMt 1:3-20). Jerusalem wird in den letzten Tagen angegriffen werden (Ez 38; 39; Joël 2; 3; Offb 11; 16). Der Erretter wird hier im Rahmen seines Zweiten Kommens erscheinen (Sach 12–14; LuB 45:48-53). (Siehe SF Jerusalem; Salem.)