15. Jericho

15. Jericho

Jericho

Dieses Foto zeigt Pflanzenwuchs im heutigen Jericho. Vor alters war Jericho eine ummauerte Stadt im Jordantal, 252 Meter unter dem Meeresspiegel. Es ist ein fruchtbares landwirtschaftlich genutztes Gebiet mit üppigen Dattelpalmen und Zitrushainen. Der Berg im Hintergrund ist der Überlieferung nach der Berg der Versuchung (Mt 4:1-11).

Bedeutende Ereignisse: Unweit dieser Stelle haben Josua und die Kinder Israel zum ersten Mal den Jordan überquert und das verheißene Land betreten (Jos 2:1-3; 3:14-16). Der Herr ließ durch ein Wunder die Mauern vor der israelitischen Streitmacht einstürzen (Jos 6; siehe auch Hebr 11:30). Josua belegte die Stadt mit einem Fluch (Jos 6:26), der sich erfüllte (1 Kön 16:34). Elischa heilte das Wasser von Jericho (2 Kön 2:18-22). Der Erretter kam durch Jericho, als er zum letzten Mal Jerusalem besuchte; er heilte hier den blinden Bartimäus und war Gast im Haus des Zöllners Zachäus (Mk 10:46-52; Lk 18:35-43; 19:1-10). Die Straße von Jerusalem nach Jericho war Schauplatz im Gleichnis vom barmherzigen Samariter (Lk 10:30-37). (Siehe SF Jericho.)