2016
Vielen Dank für Ihre Hilfe
Heruntergeladene Inhalte
Ganzes Buch (PDF)
Fußnoten

Hide Footnotes

Farbschema

Dienst in der Kirche

Vielen Dank für Ihre Hilfe

Sie verkörpern all die Frauen, die seit der Zeit in Nauvoo einander als Besuchslehrerinnen liebevoll und inspiriert beigestanden haben.

Visiting teaching

Ich kenne weder Ihren Namen noch Ihr Alter, ich weiß fast nichts über Sie. Ich weiß nur, dass Sie Joanns Besuchslehrerin sind, und ich bin für Ihre gewissenhafte Besuchslehrarbeit von ganzem Herzen dankbar.

Schließlich ist es nicht leicht, eine weniger aktive Schwester wie meine Schwiegertochter Joann (Name geändert) zu besuchen, vor allem, wenn sie von Ihrem Besuch nicht gerade begeistert ist. Wahrscheinlich wollte sie anfangs überhaupt nicht von Ihnen besucht werden. Doch Joann hat mir erzählt, dass Sie ihr eine gute Freundin sind, vorbeischauen, um zu sehen, wie es ihr geht, und sie so annehmen, wie sie ist.

In den 19 Jahren, seit Joann und mein Sohn geheiratet haben, ist dies das erste Mal, dass sie eine Besuchslehrerin überhaupt erwähnt hat. Vor kurzem hat sie mir erzählt, dass Sie sie regelmäßig besuchen und immer rücksichtsvoll und aufmerksam sind. Sie sagt, dass Sie ihr schon mehrmals geholfen haben, wenn sie krank war, und ihr sogar angeboten haben, meine Enkeltochter zu den Jungen Damen zu bringen.

Seit zehn Jahren lebt mein Sohn mit seiner Familie Hunderte von Kilometern von uns entfernt. Ich habe dafür gebetet, dass sich andere dieser Familie so liebevoll annehmen, wie ich es tun würde. Unter Tränen habe ich den Vater im Himmel angefleht, jemand möge sich um sie kümmern, wie ich es tun würde, wenn ich in der Nähe wäre. Nach allem, was ich von Joann höre, sind Sie die Antwort auf meine Gebete.

Auch wenn sich Joann und mein Sohn nicht an das Wort der Weisheit halten und nicht in die Kirche gehen, sind sie doch gute Menschen, und sie lieben ihre Kinder. Irgendwie haben Sie sich Ihren Blick nicht von Joanns Zigarettenqualm vernebeln lassen. Sie haben sie nicht danach beurteilt, ob sie zur Kirche kommt. Sie haben sie einfach kennengelernt und festgestellt, dass sie eine liebevolle Mutter ist, die sich wünscht, dass ihre Tochter in die Kirche geht und ein Zeugnis erlangt. Und als sich Joann einer Operation unterziehen musste, haben Sie einfach Essen vorbeigebracht und sich nicht gefragt, ob sie für einige ihrer gesundheitlichen Probleme vielleicht selbst verantwortlich ist.

Ich bin Ihnen sehr dankbar, dass Sie meiner Enkeltochter ein Vorbild sind. Sie kann zu Ihnen aufsehen – zu einem Menschen, der sich um jeden sorgt und keine Mühe scheut, sich liebevoll um jemanden zu kümmern. Sie hat mir erzählt, dass Sie einmal kein Auto hatten und mit Ihren kleinen Kindern fast zwei Kilometer zu ihrem Haus gelaufen sind, um ein paar Kekse vorbeizubringen.

„Ich habe an dich und deine Mutter gedacht und wollte euch einfach eine kleine Freude machen – einfach nur so“, haben Sie ihr gesagt.

Ich wünschte, ich könnte Ihnen sagen, wie sehr ich es zu schätzen weiß, dass Sie Ihre Berufung als Besuchslehrerin so treu erfüllen. Sie verkörpern all die Frauen, die seit der Zeit in Nauvoo einander als Besuchslehrerinnen liebevoll und inspiriert beigestanden haben. Diesen liebevollen Dienst leben Sie durch Ihre fürsorglichen Besuche bei meiner weniger aktiven Schwiegertochter beispielhaft vor.

Vielen Dank.