2016
Prophezeiung und persönliche Offenbarung
Heruntergeladene Inhalte
Ganzes Buch (PDF)
Fußnoten

Hide Footnotes

Farbschema

Botschaft von der Ersten Präsidentschaft

Prophezeiung und persönliche Offenbarung

Liahona Magazine, 2016/04 Apr
FPM- Prophecy and Personal Revelation

Die wahre Kirche Jesu Christi wurde wiederhergestellt und ist heute auf der Erde. Die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage wird seit jeher von lebenden Propheten und Aposteln geführt, die beständig Führung vom Himmel empfangen.

Dieses göttliche Muster hat schon vor alters existiert. Wir lesen in der Bibel: „Nichts tut Gott, der Herr, ohne dass er seinen Knechten, den Propheten, zuvor seinen Ratschluss offenbart hat.“ (Amos 3:7.)

Gott hat in unserer Zeit erneut gesprochen – durch den Propheten Joseph Smith. Er hat durch den Propheten Joseph Smith das Evangelium Jesu Christi in seiner Fülle offenbart. Er hat sein heiliges Priestertum samt dessen Schlüsseln sowie alle Rechte, Mächte und Funktionen der heiligen Macht des Priestertums wiederhergestellt.

Heute gibt es lebende Propheten und Apostel, die ermächtigt sind, mit Vollmacht von Gottvater und dem Herrn Jesus Christus zu sprechen, zu lehren und zu führen. Der Erlöser sagte zum Propheten Joseph Smith: „Was ich, der Herr, gesagt habe, das habe ich gesagt, und ich entschuldige mich nicht; und mögen auch die Himmel und die Erde vergehen, mein Wort wird nicht vergehen, sondern wird sich gänzlich erfüllen, sei es durch meine eigene Stimme oder durch die Stimme meiner Knechte, das ist dasselbe.“ (LuB 1:38.)

Zweimal im Jahr haben wir die besondere Gelegenheit, bei der Generalkonferenz das Wort des Herrn zu hören, das er durch seine Knechte an uns richtet. Dies ist ein unbezahlbarer Segen. Wie wertvoll dieses Erlebnis ist, hängt jedoch davon ab, ob wir die Worte unter dem Einfluss des gleichen Geistes empfangen, durch den sie Gottes Knechten gegeben werden (siehe LuB 50:19-22). So wie sie müssen auch wir Führung vom Himmel empfangen. Und das erfordert von uns die gleiche geistige Anstrengung.

„Mach deine Hausaufgaben“

Vor Jahren bat mich ein Mitglied des Kollegiums der Zwölf Apostel, eine Konferenzansprache zu lesen, die er gerade für die Generalkonferenz vorbereitete. Ich war eines der jüngeren Mitglieder des Kollegiums. Ich fühlte mich von seinem Vertrauen, ich könne ihm helfen, die Worte zu finden, die er gemäß dem Willen des Herrn sprechen solle, sehr geehrt. Er sagte lächelnd: „Oh, das ist schon der 22. Entwurf meiner Ansprache.“

Da fiel mir der Rat ein, den mir der liebevolle und gütige Präsident Harold B. Lee (1899–1973) früher schon einmal ans Herz gelegt hatte: „Hal, wenn du Offenbarung bekommen willst, musst du deine Hausaufgaben machen!“

Ich las den 22. Entwurf, sann darüber nach und betete. Ich befasste mich unter dem Einfluss des Heiligen Geistes so gründlich wie möglich damit. Als dann das Mitglied des Kollegiums schließlich seine Ansprache hielt, hatte ich meine Hausaufgaben gemacht. Ich weiß nicht, ob ich helfen konnte, aber ich weiß, dass sich in mir etwas veränderte, als ich der Ansprache zuhörte. Ich empfing Botschaften, die weit über die Worte hinausgingen, die ich gelesen hatte und die er sprach. Die Worte hatten eine tiefere Bedeutung als die, die ich im Entwurf gelesen hatte. Die Botschaft schien für mich bestimmt zu sein, sie betraf genau das, was ich brauchte.

Die Knechte Gottes fasten und beten, um die Botschaft zu empfangen, die Gott durch sie all denen überbringen will, die Offenbarung und Inspiration brauchen. Aus diesem Erlebnis und vielen ähnlichen Erfahrungen habe ich gelernt, dass wir nur dann den uns bereitstehenden großen Gewinn aus den Worten der lebenden Propheten und Apostel ziehen können, wenn wir selbst den Preis dafür zahlen, Offenbarung zu empfangen.

Der Herr liebt jeden Menschen, den seine Botschaft erreicht, und er kennt das Herz und die Umstände jedes Einzelnen. Er weiß, welche Zurechtweisung, welche Aufmunterung und welche Evangeliumslehre jedem Einzelnen am besten helfen, den richtigen Kurs auf dem Weg zum ewigen Leben einzuschlagen.

Wir, die wir die Botschaften der Generalkonferenz anhören und anschauen, fragen uns hinterher manchmal: Woran kann ich mich am besten erinnern? Der Herr erhofft sich von jedem von uns die Antwort: „Ich werde nie vergessen, wie ich in Herz und Sinn die Stimme des Geistes gespürt habe, die mir sagte, was ich tun kann, um dem Vater im Himmel und dem Erlöser zu gefallen.“

Solche persönliche Offenbarung können wir empfangen, wenn wir den Propheten und Aposteln zuhören und voll Glauben darauf hinarbeiten, Offenbarung zu empfangen, wie Präsident Lee es gesagt hat. Ich weiß aus Erfahrung und durch das Zeugnis des Geistes, dass dies wahr ist.