2010
    Anregungen für den Familienabend
    Fußnoten
    Theme

    Anregungen für den Familienabend

    Viele Artikel und Beiträge in dieser Ausgabe können Sie für den Familienabend verwenden. Hier einige Beispiele:

    „Auf den Fels gebaut“, Seite 12: Nachdem Sie den Artikel gemeinsam gelesen haben, besprechen Sie, was es bedeutet, dass „diese Kirche auf den Fels Christi gebaut ist, auf unmittelbare und fortdauernde Offenbarung“. Suchen Sie in Ansprachen von der Generalkonferenz nach Beispielen für fortlaufende Offenbarung.

    „Dinge, wie sie wirklich sind“, Seite 22: Lesen Sie den Artikel am besten im Voraus und wählen Sie gebeterfüllt Teile aus, die auf Ihre Familie zutreffen. Sie können diesen Artikel für zwei Lektionen beim Familienabend verwenden.

    „Jetzt ist die Zeit für Ihre Mission im Leben“, Seite 42: Bitten Sie ein Familienmitglied, den Begriff Straßenkreuzung zu erklären. Sie können im Artikel auch den Abschnitt „Seine Mission im Leben erfüllt man Tag für Tag“ lesen. Bitten Sie dann Familienmitglieder, von einem Erlebnis zu berichten, bei dem sie selbst oder andere auf die Bedürfnisse anderer aufmerksam wurden und helfen konnten.

    „Mogeln oder nicht mogeln“, Seite 50: Nachdem Sie diesen Artikel gemeinsam mit Ihrer Familie gelesen haben, betonen Sie den Ausspruch: „Es fällt mir nicht mehr schwer, nicht zu mogeln, weil ich diese Entscheidung bereits getroffen habe.“ Besprechen Sie: „Warum kann es leichter sein, das Richtige zu tun, wenn man sich im Voraus entscheidet?“

    Ein Schiff wird gebaut

    Mit Hochachtung habe ich mich mit den Erlebnissen des Propheten Nephi befasst. Besonders bewundere ich seine Beharrlichkeit und Disziplin, mit der er ein Schiff baute. Ich kann nun nachvollziehen, dass der Herr ihm dies zu einem weisen Zweck geboten hatte.

    Als Präsident Gordon B. Hinckley (1910–2008) 1997 Guatemala besuchte, drang mir der Rat und die schlichte Aufforderung, den Familienabend abzuhalten, besonders ins Herz. Bewegt von den Worten unseres Propheten setzten meine Frau, unsere vier Kinder und ich uns zusammen und nahmen uns vor, „ein Schiff zu bauen, das wir Familienabend nennen“. Uns war bewusst, welchen Aufwand dies bedeutete – aber uns wurde ebenso klar, dass der Herr uns zu einem weisen Zweck dazu aufforderte.

    Einige Jahre und hunderte Familienabende später ist unser Familienabend mit der wachsenden Familie größer geworden. Und wir haben genau das erlebt, was Präsident Hinckley verheißen hat. Aus all diesen kleinen Zusammenkünften – die regelmäßig und mit Beharrlichkeit stattfanden – erwuchs etwas Wunderbares. Die Liebe den Eltern gegenüber ist gewachsen. Die Liebe unter den Geschwistern hat zugenommen. Und die Liebe zum Vater im Himmel und Jesus Christus wurde immer größer. Wir haben das Einfache und Gute von Herzen schätzen gelernt. (Siehe Gordon B. Hinckley, „Einiges, was ich als Junge gelernt habe“, Der Stern, Juli 1993, Seite 54.)

    Rony Saúl García Méndez, Guatemala