1990–1999
Der Lohn ist alle Mühe wert
Fußnoten

Hide Footnotes

Farbschema

Der Lohn ist alle Mühe wert

Die Führung, die ich durch das Schriftstudium erhalte, hat einen beruhigenden Einfluß auf mich und bringt Frieden in mein tägliches Leben.

Ich bin Langstreckenläuferin und laufe oft im Gelände. Drei Meilen in rauhem Gelände können einem manchmal wie eine Ewigkeit vorkommen. Ich habe gelernt, bis ans Ende auszuharren und große Anstrengung und viele körperliche und seelische Strapazen zu akzeptieren. Manchmal hat mein Verstand danach geschrien, aufzuhören und das Rennen oder das anstrengende Training aufzugeben, doch Verstand und Körper mußten bis ans Ende ausharren. Ich habe festgestellt: mag es auch noch so schwer sein, das Rennen oder das anstrengende Training zu Ende zu bringen - es geht doch nichts über das zufriedene Gefühl, das sich einstellt, wenn man weiß, daß man nicht aufgegeben hat.

Im 3. Nephi, Kapitel 15, Vers 9 hat Jesus den Nephiten gesagt: „Siehe, ich bin das Gesetz und das Licht. Blickt her zu mir, und harrt bis ans Ende aus, so werdet ihr leben; denn dem, der bis ans Ende ausharrt, werde ich ewiges Leben geben."

Den Grundsatz des Ausharrens können wir auch auf das Schriftstudium beziehen. Es war für mich nicht immer leicht, die heiligen Schriften zu studieren. Sie waren für mich so schwer zu verstehen; es war ein rauhes Gelände. Im Seminar wurde ich ermutigt, es mir zur Gewohnheit zu machen, zehn Minuten am Tag zu lesen. Mir wurde versichert, daß es sich am Ende lohnen werde. Ich begann mit dem Training. Jedesmal, wenn ich im Buch Mormon las, fand ich verschiedene Aussagen, die etwas mit den Problemen zu tun hatten, mit denen ich zu kämpfen hatte. Das war für mich sehr aufregend, und heute abend hoffe ich, daß auch ihr etwas davon spüren könnt. Ich weiß, daß es für euch schwer ist. So geht es uns allen, aber ich verspreche euch, daß ihr, wenn ihr die Schriften aufschlagt und wirklich jeden Tag darin lest, dieselbe Begeisterung und dasselbe Zeugnis erhalten werdet. Eine der größten Segnungen dabei ist, daß wir dem himmlischen Vater und Jesus Christus näherkommen.

Die heiligen Schriften ermöglichen es auch dem Heiligen Geist, mich dazu anzuregen, jeden Tag das Rechte zu wählen. Im 2. Nephi, Kapitel 32, Vers 3 heißt es: „Engel reden durch die Macht des Heiligen Geistes; darum reden sie die Worte von Christus. Darum habe ich zu euch gesagt: Weidet euch an den Worten von Christus; denn siehe, die Worte von Christus werden euch alles sagen, was ihr tun sollt."

Wenn ich bis ans Ende ausharre und das Schriftstudium zu einer lebenslangen Gewohnheit mache, kann ich wie Paulus sagen: „Ich habe den guten Kampf gekämpft, den Lauf vollendet, die Treue gehalten." (2 Timotheus 4:7.)

Ich bezeuge euch, daß es den Kampf wirklich wert war. Ich liebe das Buch Mormon und die Wahrheiten, die darin enthalten sind. Es hat ein paar Jahre gedauert und wird wohl noch viele Jahre dauern, bis ich lerne, wie ich die heiligen Schriften auch im täglichen Leben anwenden kann, aber die Führung, die ich durch das Schriftstudium erhalte, hat einen beruhigenden Einfluß auf mich und bringt Frieden in mein tägliches Leben. Im Namen Jesu Christi. Amen.