Generalkonferenz
    Zeugnisse aus den heiligen Schriften
    Fußnoten
    Theme

    Zeugnisse aus den heiligen Schriften

    Die Schriften der Wiederherstellung konkurrieren nicht mit der Bibel, sie ergänzen die Bibel.

    Wir grüßen und verehren Präsident Henry B. Eyring, Elder Quentin L. Cook und Elder Walter F. González und bitten den Herrn, sie in ihrer neuen Berufung mit seinem Segen zu begleiten.

    Wir sind jedem Einzelnen von Ihnen, Brüder und Schwestern, von Herzen dankbar. Überall auf der Welt verfolgt man sehr aufmerksam, wie beispielhaft Sie dienen und Mitgefühl zeigen. Gleichzeitig wundern sich viele Menschen über die Geschichte und die Lehren dieser Kirche. Unter diesen Zweiflern gibt es einige, die sich darauf verlegt haben, das Buch Mormon1 schlechtzumachen.

    Geringschätzung für das Buch Mormon und andere heilige Schriften erfüllt mich mit tiefer Sorge. Angesichts dieser Sorge nenne ich meine Ansprache „Zeugnisse aus den heiligen Schriften“.

    Begriffsbestimmungen

    Mit der Formulierung aus den heiligen Schriften meine ich die Bibel und die Schriften der Wiederherstellung.2 Die Mitglieder der Kirche „glauben, dass die Bibel, soweit richtig übersetzt, das Wort Gottes ist; wir glauben auch, dass das Buch Mormon das Wort Gottes ist.“3 Zu den Schriften der Wiederherstellung zählen auch das Buch Lehre und Bündnisse sowie die Köstliche Perle.

    In einem Wörterbuch wird das Substantiv Zeugnis definiert als „Beglaubigung einer Tatsache oder eines Ereignisses“.4 Der Begriff Zeugnis bekommt eine besondere Bedeutung, wenn er im Zusammenhang mit dem Wort Gottes verwendet wird. In der Bibel steht eine wichtige Feststellung: „Durch die Aussage von zwei oder drei Zeugen wird jede Sache entschieden.“5 Hier wird Gottes Kindern versichert, dass göttliche Lehren durch mehr als ein Zeugnis aus den heiligen Schriften bestätigt werden.

    Die heiligen Schriften geben Zeugnis von Jesus Christus

    Die Bibel und das Buch Mormon sind beide Zeugen für Jesus Christus. Aus ihnen geht hervor, dass er der Sohn Gottes ist, dass er ein beispielhaftes Leben führte, dass er für die ganze Menschheit sühnte, dass er am Kreuz starb und als auferstandener Herr wieder hervorkam. Sie bekräftigen, dass er der Erretter der Welt ist.

    Die Zeugnisse aus den heiligen Schriften bestätigen einander. Dieses Konzept erläuterte ein Prophet bereits vor langer Zeit. Er sagte, dass das Buch Mormon geschrieben wird, „damit ihr [der Bibel] glaubt; und wenn ihr [der Bibel] glaubt, so werdet ihr auch [dem Buch Mormon] glauben.“6 Ein jedes dieser Bücher verweist auf das andere. Ein jedes dieser Bücher ist ein Beweis, dass Gott lebt und zu seinen Kindern spricht, indem er sich seinen Propheten offenbart.7

    Die Liebe zum Buch Mormon vermehrt die Liebe zur Bibel und umgekehrt. Die Schriften der Wiederherstellung konkurrieren nicht mit der Bibel, sie ergänzen die Bibel. Wir stehen in der Schuld von Märtyrern, die ihr Leben gaben, damit wir die Bibel haben konnten. Sie belegt, dass das Evangelium und der Plan des Glücklichseins unvergänglich sind. Im Buch Mormon werden biblische Lehren wie der Zehnte8, der Tempel9, der Sabbat10 und das Priestertum11 wiederhergestellt und unterstrichen.

    Ein Engel verkündete, das Buch Mormon12 werde die Wahrheit der Bibel13 bestätigen. Er offenbarte auch, dass die Aufzeichnungen, die heute in der Bibel enthalten sind, nicht so vollständig sind, wie sie es ursprünglich waren, als sie von Propheten und Aposteln14 niedergeschrieben wurden. Er verkündete, dass mit dem Buch Mormon klare und kostbare Dinge wiedergeherstellt werden, die aus der Bibel weggenommen worden sind.15

    In einer Prophezeiung im Buch Mormon wird gewarnt, dass einige Menschen den Gedanken an weitere heilige Schriften ablehnen werden. Diejenigen, die meinen, dass sie „nicht noch mehr Bibel“16 brauchen, sollten diesen Rat Gottes beachten:

    „Wisst ihr nicht, dass es mehr Nationen als eine gibt? Wisst ihr nicht, dass ich, der Herr, euer Gott, alle Menschen erschaffen habe, … und dass ich in den Himmeln oben und auf der Erde unten herrsche; und ich bringe mein Wort für die Menschenkinder hervor, ja, selbst für alle Nationen der Erde? …

    Wisst ihr nicht, dass das Zeugnis zweier Nationen für euch ein Beweis ist, dass ich Gott bin, dass ich der einen Nation ebenso gedenke wie der anderen? Darum rede ich zu der einen Nation dieselben Worte wie zu der anderen. Und … das Zeugnis der zwei Nationen [wird auch] zusammenkommen.“17

    Die Geschichte Jesu Christi in den heiligen Schriften spielt sich in der Tat auf zwei Erdhälften ab.18 Während Maria und Josef im Osten Vorbereitungen für die Geburt des heiligen Kindes in Betlehem19 trafen, wurde Nephi im Westen vom vorirdischen Messias belehrt. Zu Nephi sagte der Herr: „Sei guten Mutes; … morgen komme ich in die Welt, um der Welt zu zeigen, dass ich alles erfüllen werde, was ich durch den Mund meiner heiligen Propheten habe sprechen lassen.“20

    Wer an diesem zweiten Zeugen – am Buch Mormon – zweifelt, wird vom Herrn gewarnt: „Weil ihr mit dem, was ihr empfangen habt, leichtfertig umgegangen seid[, werdet ihr] unter diesem Schuldspruch verbleiben, bis [ihr umkehrt] und [euch] an … das Buch Mormon und die bisherigen Gebote [erinnert], die ich [euch] gegeben habe [die Bibel], und … [tut] gemäß dem, was ich geschrieben habe.“ 21

    Der Herr hat uns noch weitere heilige Schriften der Wiederherstellung22 gegeben und verkündet, dass sich deren Worte ebenfalls erfüllen werden.23 Mit diesen Zeugnissen aus den heiligen Schriften werden falsche Lehren zuschanden gemacht.24 Mit diesen Zeugnissen aus den heiligen Schriften werden die Lehren der Bibel nicht nur bekräftigt, sondern deutlicher gemacht.

    Die heiligen Schriften der Wiederherstellung machen die Bibel deutlicher

    Inwiefern machen die heiligen Schriften der Wiederherstellung die Bibel deutlicher? Es gibt viele Beispiele. Ich will nur einige wenige zitieren und fange mit dem Alten Testament an.

    Jesaja schrieb: „Dann wirst du am Boden liegen und … deine Worte dringen dumpf aus dem Staub. Wie wenn aus der Erde ein Totengeist spricht, so tönt deine Stimme; deine Worte sind nur noch ein Geflüster im Staub.“25 Könnte es eine bessere Beschreibung für das Buch Mormon geben, da es doch „aus dem Staub“ kam und für die Menschen heute „ein Geflüster im Staub“ ist?26

    Aber Jesaja war nicht der einzige Prophet im Alten Testament, der das Buch Mormon vorhersagte. Ezechiel hat geschrieben:

    „Nimm dir ein Holz und schreib darauf: Juda und die … Israeliten. Dann nimm dir ein anderes Holz, und schreib darauf: Josef [Holz Efraims] und das ganze … Haus Israel.

    Dann füge beide zu einem einzigen Holz zusammen, sodass sie eins werden in deiner Hand.“27

    Heute halten Heilige in vielen Ländern der Erde dankbar die Bibel (das Holz Judas) und das Buch Mormon (das Holz Efraims) zu einem Buch verbunden in der Hand.

    Was ist mit dem Neuen Testament? Das Buch Mormon ist auch für die darin enthaltenen Lehren ein Zeuge. Beispiele dafür sind unter anderem die wundersame Geburt des Kindes in Betlehem28, die Bergpredigt des Herrn29 und das bittere Leiden des Erlösers.30 Die Lehre von der Auferstehung wird im Buch Mormon häufiger erwähnt als in der Bibel.31

    Paulus nahm Bezug darauf, dass man den Heiligen Geist braucht, als er fragte: „Habt ihr den Heiligen Geist empfangen …? Sie antworteten ihm: Wir haben noch nicht einmal gehört, dass es einen Heiligen Geist gibt.“32 Diese Lehre wird durch ein weiteres Zeugnis aus den Schriften verdeutlicht, das wir durch den vom Herrn berufenen Propheten der Wiederherstellung erhalten haben. Er lehrte uns, „dass man die Gabe des Heiligen Geistes durch Händeauflegen empfangen muss“.33 Diese kostbare und mächtige Gabe steht den Kindern Gottes wieder offen.

    Paulus sprach von den drei Graden der Herrlichkeit nach dem Tod, als er verkündete: „Der Glanz der Sonne ist anders als der Glanz des Mondes, anders als der Glanz der Sterne.“34 Dieser kurze Blick in die Herrlichkeit des Lebens nach dem Tod wurde durch ein weiteres Zeugnis aus den Schriften deutlicher gemacht. Der Herr hat offenbart: „Die Herrlichkeit der Celestialen ist eine eigene, so wie die Herrlichkeit der Sonne eine eigene ist.

    Und die Herrlichkeit der Terrestrialen ist eine eigene, so wie die Herrlichkeit des Mondes eine eigene ist.

    Und die Herrlichkeit der Telestialen ist eine eigene, so wie die Herrlichkeit der Sterne eine eigene ist.“35

    Das höchste dieser Reiche, das celestiale, ist denen vorbehalten, die dem Gesetz dieses Reiches gehorchen:

    „Diejenigen, die nicht durch das Gesetz [Christi] geheiligt sind, … müssen ein anderes Reich ererben, nämlich das eines terrestrialen Reiches oder das eines telestialen Reiches.

    Denn wer nicht imstande ist, nach dem Gesetz eines celestialen Reiches zu leben, kann nicht in einer celestialen Herrlichkeit leben.“36

    Diese drei Grade der Herrlichkeit beziehen sich auf das Leben nach dem Tod. Sie beziehen sich auf die Unsterblichkeit der menschlichen Seele. Die Gabe der Unsterblichkeit wurde durch das Sühnopfer Jesu Christi Wirklichkeit.37 Dieses wichtige Wort – Sühnopfer – wird in allen seinen Formen nur einmal in der King-James-Übersetzung des Neuen Testaments38 erwähnt! Im Buch Mormon erscheint es 39 Mal!39

    Johannes sah, als er das Buch Offenbarung im Neuen Testament schrieb, einen anderen Engel voraus, der „hoch am Himmel [flog]. Er hatte den Bewohnern der Erde ein ewiges Evangelium zu verkünden, allen Nationen, Stämmen, Sprachen und Völkern.“40 Ein bestimmter Engel hatte die Schlüssel der Verantwortung für das Buch Mormon inne.41 Das war der Engel Moroni. Dies sind nur einige wenige Beispiele für die vielen Lehren aus der Bibel, die durch die heiligen Schriften der Wiederherstellung42 deutlicher werden.

    Das Buch Mormon – ein weiterer Zeuge für Jesus Christus

    Bereitwillig geben wir die heiligen Schriften der Wiederherstellung an Menschen in aller Welt weiter. Im Buch Mormon wird über das persönliche Wirken des auferstandenen Herrn bei Menschen im alten Amerika berichtet. Denken Sie über die immerwährenden Wahrheiten nach, die er verkündete:

    „Siehe, ich bin Jesus Christus, der Sohn Gottes. Ich habe die Himmel und die Erde und alles, was darinnen ist, erschaffen. Ich war von Anfang an beim Vater. …

    Die Schriften über mein Kommen sind erfüllt. …

    Ich bin das Licht und das Leben der Welt.“

    Der Heiland sagte weiter:

    „Wer mit reuigem Herzen und zerknirschtem Geist zu mir kommt, den werde ich mit Feuer und mit dem Heiligen Geist taufen …

    Ich bin in die Welt gekommen, um der Welt die Erlösung zu bringen, um die Welt von der Sünde zu erretten.

    Darum, wer umkehrt und zu mir kommt wie ein kleines Kind, den werde ich empfangen, denn solchen gehört das Reich Gottes. … Ich [habe] mein Leben niedergelegt und habe es wieder aufgenommen; darum kehrt um, und kommt zu mir … und lasst euch erretten.“43

    Diese Aussagen des Herrn fassen zusammen, wer er wirklich ist und wie wir nach seinem Willen sein sollen. Er möchte, dass wir zu ihm kommen und dass er uns zu gegebener Zeit in Herrlichkeit liebevoll in die Arme schließen kann.

    Ich bin zutiefst dankbar für die Zeugnisse aus den heiligen Schriften. Ich habe gesehen, welch mächtige Veränderung bei Menschen eintritt, die die Worte des Herrn in ihr Leben aufnehmen. Eine solche Wandlung führt zu ewigem Leben.44

    Ich weiß, dass Gott lebt. Jesus ist der Messias. Sein Evangelium ist in den Letzten Tagen wiederhergestellt worden. Präsident Gordon B. Hinckley ist heute sein Prophet. Das bezeuge ich im Namen Jesu Christi. Amen.