Für den Einzelnen und die Familie
30. August bis 5. September. Lehre und Bündnisse 94 bis 97: Für die Errettung Zions

„30. August bis 5. September. Lehre und Bündnisse 94 bis 97: Für die Errettung Zions“, Komm und folge mir nach! – Für den Einzelnen und die Familie: Lehre und Bündnisse 2021, 2020

„30. August bis 5. September. Lehre und Bündnisse 94 bis 97“, Komm und folge mir nach! – Für den Einzelnen und die Familie: 2021

Der Kirtland-Tempel, Gemälde von Al Rounds

30. August bis 5. September

Lehre und Bündnisse 94 bis 97

Für die Errettung Zions

Welche Grundsätze und Lehren fallen Ihnen auf, wenn Sie sich mit Lehre und Bündnisse 94 bis 97 befassen? Notieren Sie unbedingt Ihre Eindrücke.

Notieren Sie Ihre Eindrücke

Als der Herr Mose befahl, ein Offenbarungszelt zu bauen, sagte er ihm, er solle „ alles nach dem Urbild [ausführen], das [ihm] auf dem Berg gezeigt wurde“ (Hebräer 8:5; siehe auch Exodus 25:8,9). Das Offenbarungszelt sollte die Mitte des Lagers der Israeliten in der Wüste bilden (siehe Numeri 2:1,2). Später befahl Gott Salomo und seinem Volk, einen Tempel zu errichten und diesen nach einem von ihm offenbarten Modell zu gestalten (siehe 1 Chronik 28:12,19).

Als der Herr die Fülle des Evangeliums wiederherstellte, gebot er Joseph Smith, Tempel zu bauen, die ebenfalls nach einem offenbarten Muster gestaltet sein sollten. „Das Haus soll gebaut werden, aber nicht nach der Weise der Welt“, erklärte der Herr. „[Es] soll … nach der Weise gebaut werden, die ich … euch zeigen werde.“ (Lehre und Bündnisse 95:13,14; siehe auch 97:10.) Nach dem Vorbild des Offenbarungszelts in der Wüste sollte auch der Tempel in Kirtland den Mittelpunkt bilden (siehe Lehre und Bündnisse 94:1).

Heute sind Häuser des Herrn auf der ganzen Welt zu finden. Selbst wenn sie nicht in der Stadtmitte liegen, können sie doch den Mittelpunkt unseres Lebens bilden. Auch wenn kein Tempel dem anderen äußerlich gleicht – im Inneren des Tempels lernen wir stets das gleiche göttliche Muster kennen, den Plan des Himmels nämlich, der uns in die Gegenwart Gottes zurückbringen soll. Heilige Handlungen für die Ewigkeit helfen uns, unser Leben zu meistern und unsere Familie zu stärken, und zwar „nicht nach der Weise der Welt“, sondern gemäß dem Muster, das Gott uns zeigt.

Siehe Heilige, Band 1, Seite 193ff.; „Ein Haus für unseren Herrn“, Offenbarungen im Zusammenhang, history.ChurchofJesusChrist.org

Anregungen für das persönliche Schriftstudium

Lehre und Bündnisse 94; 97:15-17

Der Herr kann in meinem täglichen Leben bei mir sein

Die Anweisungen in Lehre und Bündnisse 94 und 97 wurden am selben Tag erteilt, nämlich am 2. August 1833. Abschnitt 97 befasst sich zum Teil mit einem für den Kreis Jackson in Missouri geplanten Tempel. Im Abschnitt 94 geht es um Verwaltungsgebäude in Kirtland in Ohio. Vielleicht fällt Ihnen auf, dass sich die Aussagen des Herrn zu diesen unterschiedlichen Gebäuden ähneln (siehe Lehre und Bündnisse 94:2-12; 97:10-17). Denken Sie über diese Anweisungen nach und überlegen Sie, was Sie tun können, um die Herrlichkeit und Gegenwart des Herrn öfter zu erleben – in den Gebäuden der Kirche ebenso wie im täglichen Leben.

Lehre und Bündnisse 95

Der Herr züchtigt diejenigen, die er liebt

Etwa fünf Monate waren seit Januar 1833 vergangen. Damals hatte der Herr den Heiligen in Kirtland geboten, ein Haus Gottes zu bauen und eine feierliche Versammlung einzuberufen (siehe Lehre und Bündnisse 88:117-119). Als die in Abschnitt 95 festgehaltene Offenbarung im Juni 1833 empfangen wurde, hatten sie jedoch noch keinerlei Schritte unternommen, um dieses Gebot zu befolgen. Der Herr tadelt die Heiligen in dieser Offenbarung. Was lernen Sie aus der Art und Weise, wie er dies tut? Gibt es Gebote oder Ratschläge, die Sie bisher noch nicht umgesetzt haben? Was wollen Sie tun? Wozu fühlen Sie sich inspiriert?

Siehe auch D. Todd Christofferson, „Wen ich liebe, den weise ich zurecht und nehme ihn in Zucht“, Liahona, Mai 2011, Seite 97–100

Lehre und Bündnisse 95:8,11-17; 97:10-17

Gott segnet sein Volk im Tempel

Nachdem die Führer der Kirche dafür gerügt worden waren, in Kirtland dem Herrn noch kein Haus gebaut zu haben, wählten sie ein Weizenfeld als Bauplatz. Hyrum Smith, der Bruder des Propheten, rannte sofort los, holte eine Sense und begann, das Feld zu mähen. „Wir bereiten uns vor, ein Haus für den Herrn zu bauen“, rief er, „und ich will unbedingt der Erste sein, der an die Arbeit geht!“ (In: Lehren der Präsidenten der Kirche: Joseph Smith, Seite 300, 302.) Denken Sie beim Studium von Lehre und Bündnisse 95:8,11-17 und 97:10-17 darüber nach, welchen Eifer Hyrum an den Tag gelegt hat. Gibt es darin etwas, was in Ihnen eine ähnliche Entschlossenheit aufkeimen lässt, die Segnungen des Tempels zu empfangen?

Hyrum Smith mäht das Feld, Gemälde von Joseph Brickey

Lehre und Bündnisse 97:18-28

Zion, das sind die im Herzen Reinen

Der Prophet Joseph Smith hat betont: „Wir müssen die Errichtung Zions als unser wichtigstes Ziel ansehen.“ (Lehren der Präsidenten der Kirche: Joseph Smith, Seite 204.) Für die Heiligen in den 1830er Jahren war Zion ein Ort, buchstäblich die „Stadt unseres Gottes“ (Lehre und Bündnisse 97:19). Doch mit der in Abschnitt 97 festgehaltenen Offenbarung hat der Herr diese Betrachtungsweise erweitert. Mit Zion wird auch ein Volk bezeichnet, nämlich diejenigen, die „im Herzen [rein]“ sind (Vers 21). Lesen Sie Vers 18 bis 28 und behalten Sie diese Definition im Kopf, wann immer Ihnen der Begriff „Zion“ begegnet. Was verstehen Sie unter einem reinen Herzen? Inwiefern trägt der Tempel dazu bei, „die Errettung Zions“ zuwege zu bringen? (Vers 12.)

Siehe auch Mose 7:18; Evangeliumsthemen, „Zion“, topics.ChurchofJesusChrist.org

Anregungen für das Schriftstudium mit der Familie und für den Evangeliumsabend

Lehre und Bündnisse 95:8.

Inwiefern wird uns „Macht aus der Höhe“ zuteil, wenn wir im Tempel Bündnisse schließen und diese auch halten? Vielleicht möchte der eine oder andere erzählen, welche Gefühle ihn bewegen, wenn er an den Tempel denkt, oder wie er Gott im Tempel verehrt und dadurch „Macht aus der Höhe“ verspürt.

Wenn sich unter Ihnen gerade jemand darauf vorbereitet, zum ersten Mal in den Tempel zu gehen, könnten Sie sich die Videos, Fotos und informativen Texte auf der Seite temples.ChurchofJesusChrist.org ansehen. Auch die Kinder können mehr über den Tempel lernen. Hierzu eignet sich „Dein Weg zum Tempel“ (in: Tempel der Kirche Jesu Christ der Heiligen der Letzten Tage, Sonderausgabe des Liahonas, Oktober 2010, Seite 72–75).

Lehre und Bündnisse 95:1-11.

Was erfahren wir aus diesen Versen über das Züchtigen? Was erfahren wir über den Herrn? Wie wirken sich diese Einsichten darauf aus, wie wir mit Tadel umgehen oder andere tadeln?

Lehre und Bündnisse 97:8.

Wie können wir diesem Vers zufolge vom Herrn „angenommen“ werden? Weshalb ist das etwas anderes, als von der Welt angenommen zu sein? Was bedeutet es wohl, „[unsere] Bündnisse durch Opfer zu beachten“? Wie setzen wir das um?

Lehre und Bündnisse 97:10-21.

Der Prophet Joseph Smith hat erklärt: „Jeder Ort, an dem die Heiligen sich sammeln, ist Zion, welches jeder rechtschaffene Mensch als Ort der Sicherheit für seine Kinder aufbauen wird.“ (Lehren der Präsidenten der Kirche: Joseph Smith, Seite 204.) Wie können wir bei uns zuhause Zion aufrichten? Welche Grundsätze dazu entnehmen wir Lehre und Bündnisse 97:10-21? Suchen Sie sich gemeinsam einen Grundsatz aus, auf den Sie sich in dieser Woche konzentrieren wollen.

Weitere Anregungen für die Unterweisung von Kindern finden Sie im Konzept für diese Woche im Leitfaden Komm und folge mir nach! – Für die Primarvereinigung.

Liedvorschlag: „Ich freu mich auf den Tempel“, Liederbuch für Kinder, Seite 99

Das persönliche Studium verbessern

Halten Sie Ihre Erlebnisse fest. Notieren Sie die Erfahrungen, die Sie mit den Grundsätzen und Lehren gemacht haben, mit denen Sie sich gerade beschäftigen. Diese Erfahrungen können in Ihre Lebensgeschichte einfließen, von der kommende Generationen profitieren werden.

Der Bau des Kirtland-Tempels, Gemälde von Walter Rane