Primarvereinigung
28. Juni bis 4. Juli. Lehre und Bündnisse 71 bis 75: Keiner Waffe, die gegen euch geformt ist, wird etwas gelingen

„28. Juni bis 4. Juli. Lehre und Bündnisse 71 bis 75: Keiner Waffe, die gegen euch geformt ist, wird etwas gelingen“, Komm und folge mir nach! – Für die Primarvereinigung: Lehre und Bündnisse 2021, 2020

„28. Juni bis 4. Juli. Lehre und Bündnisse 71 bis 75“, Komm und folge mir nach! – Für die Primarvereinigung: 2021

Tief in dem Herzen des Hirten, Gemälde von Simon Dewey

28. Juni bis 4. Juli

Lehre und Bündnisse 71 bis 75

Keiner Waffe, die gegen euch geformt ist, wird etwas gelingen

Die Kinder können im Unterricht viel lernen. Sie lernen jedoch noch mehr, wenn sie sich angewöhnen, zuhause regelmäßig in den heiligen Schriften zu lesen. Überlegen Sie, wie Sie sie darin unterstützen und dazu ermuntern können.

Notieren Sie Ihre Eindrücke

Erfahrungsaustausch

Fordern Sie die Kinder auf, sich im Kreis auf den Boden zu setzen. Rollen Sie dann einem Kind einen Ball zu. Fragen Sie das Kind, was es in letzter Zeit zuhause oder in der PV über das Evangelium gelernt hat. Anschließend darf das Kind den Ball einem anderen Kind zurollen. Wiederholen Sie dies, bis jedes Kind etwas erzählen durfte.

Die Lehre besprechen: Kleinere Kinder

Lehre und Bündnisse 72:2,10

Der Herr hat einen Bischof berufen, der mir hilft

Kleine Kinder wissen vermutlich nicht viel darüber, was ihr Bischof für sie und andere Gemeindemitglieder tut. Sie können dazu beitragen, dass die Kinder die Arbeit des Bischofs schätzen lernen.

Vorschläge für Aktivitäten

  • Bringen Sie Gegenstände mit in den Unterricht, die für etwas stehen, was im Aufgabenbereich des Bischofs liegt, zum Beispiel einen Spendenzettel, die heiligen Schriften oder ein Bild von einem Bischof, der jemandem Rat erteilt (siehe das Bild am Ende des Konzepts für diese Woche im Leitfaden Komm und folge mir nach! – Für den Einzelnen und die Familie). Lesen Sie Lehre und Bündnisse 72:2 vor und erklären Sie, dass der Herr den Bischof berufen hat, damit er uns unterstützen kann. Veranschaulichen Sie anhand der mitgebrachten Gegenstände, was der Bischof alles für seine Gemeinde tut.

  • Statten Sie mit den Kindern dem Bischof einen Besuch ab (sprechen Sie sich gegebenenfalls mit anderen Klassen ab). Nennen Sie den Kindern ein paar Anlässe, wann sie ein Gespräch mit dem Bischof haben werden (beispielsweise beim Taufinterview oder bei der Zehntenerklärung). Erzählen Sie den Kindern, inwiefern der geistliche Dienst des Bischofs für Sie schon ein Segen war.

  • Lassen Sie die Kinder Karten für den Bischof anfertigen, auf denen sie sich bei ihm für das bedanken, was er im Werk des Herrn tut.

Lehre und Bündnisse 75:3

Ich kann dem Herrn mein Bestes geben

Schon in jungen Jahren kann es einem Kind Freude machen, sein Bestes zu geben, um die Gebote des Herrn zu halten.

Vorschläge für Aktivitäten

  • Jedes Kind darf reihum eine gute Tat vorspielen – zum Beispiel, wie es einen Raum in der Kirche sauber macht oder zuhause das Geschirr spült. Lesen Sie Lehre und Bündnisse 75:3 vor. Die Kinder sollen zeigen, wie sie die Arbeit träge tun, wenn Sie die Worte „nicht müßig“ vorlesen, und sich bei der Arbeit anstrengen, wenn Sie die Worte „mit all eurer Macht arbeitet“ vorlesen. Warum ist es wichtig, dass wir unser Bestes geben, wenn wir dem Herrn dienen?

  • Erzählen Sie den Kindern aus Präsident Dieter F. Uchtdorfs Ansprache „Zwei Grundsätze für jede Wirtschaftslage“ (Liahona, November 2009, Seite 55–58) die Geschichten über Arbeit. Wie fühlen wir uns, wenn wir wissen, dass wir unser Bestes gegeben haben?

  • Singen Sie zusammen ein Lied über das gemeinsame Arbeiten, zum Beispiel „Wir sind glücklich beim Helfen“ (Liederbuch für Kinder, Seite 108). Die Kinder können zum Liedtext passende Bewegungen machen.

    In der Anfangszeit der Kirche wurden auch Lebensmittel für die Bedürftigen gespendet

Die Lehre besprechen: Größere Kinder

Lehre und Bündnisse 71

Ich kann die Wahrheit verteidigen, indem ich mein Zeugnis gebe

Der Herr erwartet nicht, dass die Kinder mit Kritikern der Kirche so umgehen, wie Joseph Smith und Sidney Rigdon es tun sollten. Aber Sie können den Kindern verständlich machen, dass ihr schlichtes Zeugnis für die Wahrheit ihre Mitmenschen beeindrucken kann.

Vorschläge für Aktivitäten

  • Mithilfe der Einleitung zu Lehre und Bündnisse 71 oder anhand von „Kapitel 25: Joseph Smith und Sidney Rigdon gehen auf Mission“ (Geschichten aus dem Buch Lehre und Bündnisse, Seite 96) können Sie den Kindern mehr über die Umstände erzählen, die zu der Offenbarung in Abschnitt 71 geführt haben. Lesen Sie mit den Kindern Lehre und Bündnisse 71:1 und lassen Sie sie heraussuchen, was Joseph Smith und Sidney Rigdon dem Herrn zufolge wegen der „unfreundlichen Gefühle“ (Einleitung zu Abschnitt 71) einiger Menschen der Kirche gegenüber unternehmen sollten. Was sollte ihnen laut dem Herrn gegeben werden, um sie dabei zu unterstützen? Wie können wir es Joseph Smith und Sidney Rigdon gleichtun?

  • Fordern Sie die Kinder auf, zu zweit zu üben, wie sie einem anderen etwas erzählen können, was sie über die Kirche wissen. Beispielsweise können sie einfach ihr Zeugnis geben oder einen Glaubensartikel aufsagen.

Lehre und Bündnisse 72:8

Der Herr beruft Bischöfe, die ihn in seinem Werk unterstützen

Der Bischof kann einen guten Einfluss auf einen jungen Menschen haben. Wie können Sie den Kindern helfen, im Bischof einen Vertreter des Herrn Jesus Christus zu sehen?

Vorschläge für Aktivitäten

  • Erklären Sie, dass der Herr im Jahr 1831 den Bischof der Kirche, Edward Partridge, dazu berufen hat, von Kirtland in Ohio nach Independence in Missouri umzuziehen, um dort als Bischof zu dienen (siehe „Kapitel 17: Die ersten Bischöfe in der Kirche“, Geschichten aus dem Buch Lehre und Bündnisse, Seite 64ff.). Lesen Sie mit den Kindern Lehre und Bündnisse 72:8. Dabei sollen die Kinder darauf achten, wen der Herr berufen hat, in Kirtland als neuer Bischof zu dienen. Wozu beruft der Herr Bischöfe? Erzählen Sie den Kindern, wann Ihnen der geistliche Dienst eines Bischofs schon einmal ein Segen war.

  • Bitten Sie die Kinder, aufzuzählen, was der Bischof alles tut, um den Menschen in seiner Gemeinde zu helfen. Fordern Sie die Kinder auf, ein Bild vom Bischof zu malen, wie er gerade etwas von dem tut, was sie aufgezählt haben. Geben Sie Zeugnis, dass Ihr Bischof vom Herrn berufen wurde und sein Diener ist. Warum können wir dankbar sein, dass der Herr in unserer Gemeinde einen Bischof berufen hat?

Lehre und Bündnisse 73:3

Der Herr gebot Joseph Smith, wertvolle Wahrheiten wiederherzustellen, die in der Bibel nicht mehr vorhanden sind

Der Prophet Joseph Smith erhielt vom Herrn auch das Gebot, eine inspirierte Überarbeitung der Bibel anzufertigen. Durch diese Überarbeitung, die der Herr „Übersetzung“ nennt (Lehre und Bündnisse 90:13), wurden wichtige Wahrheiten wiederhergestellt, die im Laufe der Jahrhunderte verlorengegangen oder aus der Bibel entfernt worden waren.

Vorschläge für Aktivitäten

  • Erklären Sie: Als Joseph Smith und Sidney Rigdon von einer kurzen Mission in der Nähe von Kirtland in Ohio zurückkehrten, wollte der Herr, dass sie ihre Arbeit an einem wichtigen Vorhaben wieder aufnahmen. Bitten Sie die Kinder, Lehre und Bündnisse 73:3 zu lesen und herauszufinden, was dieses Vorhaben war. Damit die Kinder besser verstehen, welchen Übersetzungsauftrag Joseph Smith und Sidney Rigdon vom Herrn erhalten haben, lesen Sie mit ihnen einen Teil des Eintrags „Joseph-Smith-Übersetzung (JSÜ)“ im Schriftenführer.

  • Reichen Sie eine Bibel herum und lassen Sie die Kinder sie aufschlagen und nachsehen, wie viele Seiten sie hat. Die Kinder sollen sich vorstellen, sie sollten die Bibel in eine andere Sprache übersetzen. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie dabei auch Fehler machen? Erklären Sie, dass die Menschen, die vor Joseph Smith die Bibel übersetzt oder abgeschrieben haben, Fehler gemacht und manchmal sogar auch wichtige Wahrheiten aus der Bibel entfernt haben. Der Herr gebot dem Propheten Joseph Smith, inspirierte Verbesserungen vorzunehmen Warum ist diese Arbeit von Joseph Smith so wertvoll für uns?

Das Lernen zuhause fördern

Fordern Sie die Kinder auf, sich etwas zu überlegen, was sie aufgrund dessen, was sie heute dazugelernt haben, tun wollen. Beispielsweise könnten sie dem Bischof für seine Arbeit danken oder einen Glaubensartikel auswendig lernen, um sich darauf vorzubereiten, für ihren Glauben einzutreten.

Besser lehren

Beziehen Sie die Sinne ein. „Die meisten Kinder (und Erwachsenen) lernen am besten, wenn mehrere Sinne angesprochen werden. Finden Sie Möglichkeiten, die Kinder durch Sehen, Hören und Berühren lernen zu lassen.“ (Auf die Weise des Erretters lehren, Seite 25.)