2010–2019
Schlussbemerkungen
Heruntergeladene Inhalte
Diese Seite (MP3)
Fußnoten

Hide Footnotes

Farbschema

Schlussbemerkungen

Mögen wir unser Leben dem Dienst an Gott und seinen Kindern auf beiden Seiten des Schleiers weihen oder erneut weihen

Meine lieben Brüder und Schwestern, am Ende dieser historischen Konferenz danken wir dem Herrn für seine Inspiration und seinen Schutz. Die Botschaften waren lehrreich und erbaulich.

Den Sprechern sind keine Themen vorgegeben worden. Jeder von ihnen hat bei der Vorbereitung seiner Botschaft um Offenbarung gebetet. Ich finde es bemerkenswert, wie gut die Themen zueinander passen. Wenn Sie sich nun damit befassen, versuchen Sie herauszufinden, was der Herr Ihnen durch seine Diener sagen möchte.

Die Musik war großartig. Wir sind den vielen Musikern sehr dankbar, die ihre Talente vereint haben, damit der Geist des Herrn in jeder Versammlung anwesend sein konnte. Sein Segen ruhte in jeder Versammlung auf den Gebeten und auf den Anwesenden. Die Konferenz war wahrhaftig wieder ein geistiges Fest für uns alle.

Wir hoffen und beten, dass bei jedem Mitglied das Zuhause zu einem echten Zufluchtsort des Glaubens wird, wo der Geist des Herrn wohnen kann. Auch wenn wir von Streit umgeben sind, kann unser Zuhause ein himmlischer Ort werden, wo Lernen, Beten und Glaube mit Liebe vereint werden können. Wir können wahrhaftig Jünger des Herrn werden, uns erheben und für ihn eintreten, wo wir auch sind.

Die Absichten Gottes sollten unsere Absichten sein. Er möchte, dass seine Kinder sich dafür entscheiden, zu ihm zurückzukehren – vorbereitet, würdig, mit dem Endowment ausgestattet, gesiegelt und den Bündnissen treu, die sie im heiligen Tempel geschlossen haben.

Derzeit haben wir 162 geweihte Tempel. Die ältesten von ihnen sind Monumente des Glaubens und der Vision, die unsere Pioniere hatten. Jeder Tempel, den sie gebaut haben, ist das Ergebnis großer persönlicher Opfer und Anstrengungen. Jeder ist ein funkelndes Juwel in der Siegeskrone der Pioniere.

Wir haben die heilige Pflicht, uns darum zu kümmern. Daher werden die Tempel aus der Pionierzeit in Kürze erneuert und instandgesetzt und in einigen Fällen umfangreich restauriert. Wir wollen das Geschichtsträchtige, was an diesen Tempeln so einzigartig ist, so weit wie möglich erhalten, und auch deren bezaubernde Schönheit und die einzigartige Handwerkskunst längst vergangener Generationen.

Für den St.-George-Utah-Tempel wurden bereits Einzelheiten veröffentlicht. Die Pläne für die Neugestaltung des Salt-Lake-Tempels, des Tempelplatzes und des angrenzenden Platzes beim Bürogebäude der Kirche werden am Freitag, dem 19. April 2019, bekanntgegeben.

Der Manti-Utah-Tempel und der Logan-Utah-Tempel werden in den kommenden Jahren ebenfalls renoviert. Wenn die Pläne fertig sind, werden auch sie bekanntgegeben.

Die Arbeiten machen es erforderlich, dass jeder Tempel eine Zeit lang geschlossen wird. Die Mitglieder der Kirche können die Gottesverehrung im Tempel auch in einem Tempel in der Nähe weiterhin genießen. Wenn die einzelnen Projekte abgeschlossen sind, wird jeder historische Tempel neu geweiht.

Brüder und Schwestern, für uns sind die Tempel die heiligsten Gebäude dieser Kirche. Wenn wir Pläne für den Bau eines neuen Tempels bekanntgeben, wird er Teil unserer heiligen Geschichte. Hören Sie jetzt bitte gut und andächtig zu. Wenn ich einen Tempel an einem Ort ankündige, der Ihnen viel bedeutet, schlage ich vor, dass Sie einfach Ihr Haupt neigen und ein stilles Dankgebet im Herzen sprechen. Wir möchten nicht, dass laute Freudenrufe von der heiligen Atmosphäre dieser Konferenz und von den heiligen Tempeln des Herrn ablenken.

Heute freuen wir uns, Pläne für den Bau von weiteren Tempeln an den folgenden Orten ankündigen zu dürfen:

Pago Pago in Amerikanisch-Samoa, Okinawa-Stadt in Okinawa, Neiafu in Tonga, Tooele Valley in Utah, Moses Lake in Washington, San Pedro Sula in Honduras, Antofagasta in Chile, Budapest in Ungarn.

Danke, meine lieben Brüder und Schwestern.

Da wir von unseren alten und neuen Tempeln sprechen – mögen wir alle durch unsere Taten zeigen, dass wir wahrhaftig Jünger des Herrn Jesus Christus sind. Mögen wir durch unseren Glauben und unser Vertrauen in ihn unser Leben neu gestalten. Mögen wir durch unsere tägliche Umkehr auf die Macht seines Sühnopfers zugreifen. Und mögen wir unser Leben dem Dienst an Gott und seinen Kindern auf beiden Seiten des Schleiers weihen oder erneut weihen.

Ich wünsche Ihnen alles Gute, segne Sie und versichere Ihnen, dass in dieser Kirche, der Kirche des Herrn, weiterhin Offenbarung empfangen wird. Und das bleibt auch so, „bis die Pläne Gottes verwirklicht sind und der erhabene Jahwe sagt: Das Werk ist getan“1.

Damit segne ich Sie und gebe Ihnen mein Zeugnis, dass Gott lebt! Jesus ist der Messias! Dies ist seine Kirche. Wir sind sein Volk. Im heiligen Namen Jesu Christi. Amen.