Primarvereinigung
18. bis 24. Januar. Lehre und Bündnisse 3 bis 5: Mein Werk wird vorangehen

„18. bis 24. Januar. Lehre und Bündnisse 3 bis 5: Mein Werk wird vorangehen“, Komm und folge mir nach! – Für die Primarvereinigung: Lehre und Bündnisse 2021, 2020

„18. bis 24. Januar. Lehre und Bündnisse 3 bis 5“, Komm und folge mir nach! – Für die Primarvereinigung: 2021

Erntezeit in Frankreich, Gemälde von James Taylor Harwood

18. bis 24. Januar

Lehre und Bündnisse 3 bis 5

Mein Werk wird vorangehen

Beim Studium von Lehre und Bündnisse 3 bis 5 können Sie Eingebungen dazu erhalten, was die Kinder aus Ihrer Klasse lernen sollten. Die Aktivitäten in diesem Konzept bieten weitere Anregungen.

Notieren Sie Ihre Eindrücke

Erfahrungsaustausch

Zeigen Sie das Bild von Joseph Smith im Konzept für diese Woche im Leitfaden Komm und folge mir nach! – Für den Einzelnen und die Familie. Helfen Sie den Kindern, zu erzählen, was sie über die Geschichte auf dem Bild wissen. Rufen Sie ihnen die Geschichte von Martin Harris ins Gedächtnis, der die ersten Seiten mit der Übersetzung des Buches Mormon verloren hatte (siehe „Kapitel 4: Martin Harris und die verschwundenen Seiten“, Geschichten aus dem Buch Lehre und Bündnisse, Seite 18–21, oder Heilige, Band 1, Seite 58–63).

Die Lehre besprechen: Kleinere Kinder

Lehre und Bündnisse 3:7-10

Ich kann das Rechte wählen, auch wenn andere mich dazu bringen wollen, etwas Falsches zu tun

Besprechen Sie mit den Kindern, welche Erfahrung Joseph Smith gemacht hat: Wenn wir dem Vater im Himmel vertrauen, ist er „in allen Zeiten der Beunruhigung“ (Lehre und Bündnisse 3:8) bei uns.

Vorschläge für Aktivitäten

  • Wiederholen Sie die Geschichte von Martin Harris und den verlorenen Manuskriptseiten (siehe Geschichten aus dem Buch Lehre und Bündnisse, Seite 18–21). Sprechen Sie mit den Kindern darüber, in welchen Situationen sie möglicherweise versucht sein könnten, etwas zu tun, wovon sie wissen, dass es nicht richtig ist. Wie kann der Vater im Himmel uns helfen, das Rechte zu tun? (Siehe Lehre und Bündnisse 3:8.)

    Martin Harris, Gemälde von Lewis A. Ramsey

  • Lesen Sie die folgenden Worte aus Lehre und Bündnisse 3:8 vor: „Dann hätte er seinen Arm ausgestreckt und dich … gestärkt.“ Fordern Sie die Kinder auf, aufzustehen und ihren Arm auszustrecken, während Sie den Satz noch einmal lesen. Sagen Sie ihnen, dass der Herr seinen Arm ausstrecken kann, um ihnen zu helfen, wenn andere sie dazu bringen wollen, das Falsche zu tun. Die Kinder können reihum den Arm ausstrecken und erzählen, auf welche Weise der Herr uns seinen Arm helfend entgegenstreckt.

Lehre und Bündnisse 4

Der Herr braucht mich in seinem Werk

Kinder können sich in vielerlei Hinsicht „aufmach[en], Gott zu dienen“ (Lehre und Bündnisse 4:2), und sie können sich jetzt auch schon auf künftige Gelegenheiten vorbereiten.

Vorschläge für Aktivitäten

  • Lesen Sie den Kindern Lehre und Bündnisse 4:1 vor. Bringen Sie einige Bilder mit, die Gottes „wunderbares Werk“ der Letzten Tage darstellen (etwa Bilder von Missionaren, von einem Tempel oder vom Buch Mormon). Lassen Sie die Kinder reihum ein Bild auswählen und etwas dazu sagen. Erzählen Sie, warum das Werk des Herrn für Sie so wunderbar ist.

  • Überlegen Sie zusammen mit den Kindern, wie man Gott mit „ganze[m] Herzen, aller Macht, ganzem Sinn und aller Kraft“ (Lehre und Bündnisse 4:2) dienen kann, oder lassen Sie die Kinder ein Bild dazu malen. Erzählen Sie von jemandem, den Sie kennen, der Gott auf diese Weise dient.

  • Singen Sie gemeinsam ein Lied über Missionsarbeit, etwa „Ich wär so gern schon heut ein Missionar“ (Liederbuch für Kinder, Seite 90). Besprechen Sie den Liedtext. Wie können wir Gott helfen, sein Werk zu tun?

Lehre und Bündnisse 5:10

Wir haben durch Joseph Smith das Wort Gottes empfangen

Was können Sie dazu beitragen, dass die Kinder ein stärkeres Zeugnis davon bekommen, dass Joseph Smith und andere Propheten das Wort Gottes verkünden?

Vorschläge für Aktivitäten

  • Verstecken Sie ein Bild von Joseph Smith im Raum (siehe Bildband zum Evangelium, Nr. 87). Lesen Sie Lehre und Bündnisse 5:10 vor und lassen Sie die Kinder das Bild suchen, damit sie wissen, von wem in dieser Schriftstelle die Rede ist. Geben Sie Zeugnis, dass wir durch Joseph Smith Gottes Wort empfangen haben.

  • Zeigen Sie den Kindern das Buch Mormon und das Buch Lehre und Bündnisse. Erklären Sie, dass Gott uns diese heiligen Schriften durch Joseph Smith gegeben hat. Lesen Sie ein paar Ihrer Lieblingsschriftstellen aus diesen Büchern vor und erklären Sie, warum Sie dankbar für diese Verse sind.

Die Lehre besprechen: Größere Kinder

Lehre und Bündnisse 3:5-10; 5:21,22

Gott Freude zu machen sollte mir wichtiger sein, als anderen zu gefallen

Wenn die Kinder mehr über Joseph Smith und die verlorenen Seiten der Übersetzung des Buches Mormon erfahren, kann sie das dazu veranlassen, treu zu bleiben, auch wenn andere sie dazu verleiten wollen, ungehorsam zu sein.

Vorschläge für Aktivitäten

  • Bitten Sie ein paar Tage vorher ein Kind, sich darauf vorzubereiten, die Geschichte von Joseph Smith und Martin Harris zu erzählen, wie sie die ersten Seiten der Übersetzung des Buches Mormon verloren haben (siehe Geschichten aus dem Buch Lehre und Bündnisse, Seite 18–21, oder Heilige, Band 1, Seite 58–63). Lesen Sie gemeinsam Lehre und Bündnisse 3:5-8 und 5:21,22 und suchen Sie die Segnungen heraus, die wir erhalten, wenn wir Gott treu sind.

  • Lassen Sie die Kinder darüber nachdenken, in welchen Situationen ein Freund sie dazu verleiten könnte, etwas Falsches zu tun. Dann lassen Sie sie aus Lehre und Bündnisse 3:5-8 und 5:21,22 eine Stelle heraussuchen, die ihnen in einer solchen Lage helfen könnte. Die Kinder können einige Beispiele im Rollenspiel darstellen.

Lehre und Bündnisse 4

Der Herr braucht mich in seinem Werk

Lehre und Bündnisse 4 kann die Kinder dazu motivieren, sich am „wunderbare[n] Werk“ des Herrn zu beteiligen (Vers 1).

Vorschläge für Aktivitäten

  • Schreiben Sie Gott dienen an die Tafel. Lassen Sie die Kinder aus Lehre und Bündnisse 4 herausschreiben, was es alles umfasst, wenn man Gott dienen will. Bitten Sie sie, auch hinzuzufügen, was sie aus dem Lied „Der Herr braucht tapfre Diener“ (Liederbuch für Kinder, Seite 85) oder einem anderen Lied darüber erfahren, wie man Gott dient.

  • Bringen Sie Werkzeuge (oder Bilder von Werkzeugen) für die Gartenarbeit mit. Wie helfen einem diese Werkzeuge? Lassen Sie die Kinder aus Lehre und Bündnisse 4:5,6 Eigenschaften heraussuchen, die im Werk Gottes eine Art Werkzeug darstellen.

  • Laden Sie die Vollzeit- oder Gemeindemissionare ein. Sie können über eine Aussage in Lehre und Bündnisse 4 sprechen, die sie dazu motiviert, Gottes Werk zu tun. Wie können wir beim Werk Gottes mithelfen?

Lehre und Bündnisse 5:1-7,11,16,23,24

Ich kann ein Zeuge dafür sein, dass das Buch Mormon wahr ist

Martin Harris wurde verheißen, er könne, sofern er treu bleibt, einer der Zeugen für die Goldplatten sein. Wir werden die Platten nicht sehen, wie Martin Harris sie gesehen hat, aber wir können trotzdem ein geistiges Zeugnis vom Buch Mormon empfangen. Wie können Sie den Kindern helfen, selbst ein Zeugnis vom Buch Mormon zu erlangen und andere daran teilhaben zu lassen?

Vorschläge für Aktivitäten

  • Schreiben Sie Fragen wie diese an die Tafel und helfen Sie den Kindern, aus Lehre und Bündnisse 5:1-3,7,11 die Antwort darauf herauszusuchen: Was wollte Martin Harris wissen? Wem durfte Joseph Smith die Goldplatten zeigen? Warum genügt es nicht, die Platten zu sehen, um davon überzeugt zu sein, dass das Buch Mormon wahr ist?

  • Fragen Sie die Kinder, was ein Zeuge ist und wozu Zeugen gebraucht werden. Was musste Martin Harris tun, um ein Zeuge für die Goldplatten zu werden? (Siehe Lehre und Bündnisse 5:23,24.) Wir haben die Platten zwar nicht gesehen, aber wir können trotzdem ein Zeuge für das Buch Mormon sein. Wie? (Siehe Lehre und Bündnisse 5:16; Moroni 10:3-5.)

Das Lernen zuhause fördern

Ermuntern Sie die Kinder, ihr Zeugnis vom Buch Mormon aufzuschreiben und auch tatsächlich jemandem Zeugnis zu geben.

Besser lehren

Passen Sie Aktivitäten für Kinder mit einer Behinderung an. Schon durch kleine Anpassungen können alle Kinder davon profitieren. Falls Sie beispielsweise ein Kind mit beeinträchtigtem Sehvermögen in der Klasse haben und an einer Stelle vorgeschlagen wird, dass Sie ein Bild zeigen, können Sie stattdessen ein Lied singen.