Primarvereinigung
11. bis 17. Januar. Lehre und Bündnisse 2; Joseph Smith – Lebensgeschichte 1:27-65: Das Herz der Kinder wird sich ihren Vätern zuwenden

„11. bis 17. Januar. Lehre und Bündnisse 2; Joseph Smith – Lebensgeschichte 1:27-65: Das Herz der Kinder wird sich ihren Vätern zuwenden“, Komm und folge mir nach – Für die Primarvereinigung 2021, 2020

„11. bis 17. Januar. Lehre und Bündnisse 2; Joseph Smith – Lebensgeschichte 1:27-65“, Komm und folge mir nach! – Für die Primarvereinigung: 2021

Er nannte mich beim Namen, Gemälde von Michael Malm

11. bis 17. Januar

Lehre und Bündnisse 2; Joseph Smith – Lebensgeschichte 1:27-65

Das Herz der Kinder wird sich ihren Vätern zuwenden

Lesen Sie zur Vorbereitung zunächst Lehre und Bündnisse 2 und Joseph Smith – Lebensgeschichte 1:27-65. Die Anregungen in diesem Konzept können Ihnen helfen, die Wahrheiten in diesen Schriftstellen zu vermitteln.

Notieren Sie Ihre Eindrücke

Erfahrungsaustausch

Lassen Sie die Kinder zu Beginn erzählen, was sie darüber wissen, wie der Engel Moroni Joseph Smith erschienen ist.

Die Lehre besprechen: Kleinere Kinder

Joseph Smith – Lebensgeschichte 1:27-54

Der Vater im Himmel hat Joseph Smith dazu berufen, ihm bei seinem Werk zu helfen

Die Kinder können sich dem Propheten Joseph Smith verbundener fühlen, wenn sie wissen, zu welchem Werk Gott ihn berufen hat.

Vorschläge für Aktivitäten

  • Zeigen Sie ein Bild von Moroni bei Joseph Smith (siehe Bildband zum Evangelium, Nr. 91). Fragen Sie die Kinder, was ihnen an dem Bild auffällt. Fassen Sie zusammen, wie Moroni Joseph Smith erschienen ist. Stützen Sie sich bei Bedarf auf Joseph Smith – Lebensgeschichte 1:27-54 und „Kapitel 3: Der Engel Moroni und die Goldplatten“ (Geschichten aus dem Buch Lehre und Bündnisse, Seite 13–16). Die Kinder können im Zuge der Geschichte Joseph Smith nachspielen. Sie können zum Beispiel die Arme zum Beten verschränken oder so tun, als würden sie den Hügel Cumorah hinaufsteigen und so weiter.

  • Lesen Sie Joseph Smith – Lebensgeschichte 1:33 vor. Die Kinder sollen aufstehen, wenn sie den Teil hören, wo Moroni sagt, Gott „habe eine Arbeit für [Joseph Smith] zu tun“. Was für eine Arbeit hatte Gott für Joseph Smith? Worum hat Gott uns gebeten? Die Kinder können Bilder von dem malen, was Gott von ihnen möchte, beispielsweise beten, anderen helfen oder in den Schriften lesen.

Lehre und Bündnisse 2

Elija hat Joseph Smith die Macht übertragen, Familien aneinander zu siegeln

Wenn die Kinder etwas über die von Joseph Smith wiederhergestellte Siegelungsmacht lernen, kann ihnen das vor Augen führen, welch ein Segen eine ewige Familie ist.

Vorschläge für Aktivitäten

  • Lassen Sie die Kinder ein paar Mal „Elija“ sagen. Lesen Sie Lehre und Bündnisse 2:1 vor. Die Kinder sollen genau hinhören, wann der Name dort vorkommt. Erklären Sie: Das sind Moronis Worte an Joseph Smith. Dadurch wissen wir, dass Elija die Priestertumsvollmacht wiederherstellen sollte. Später ist Elija tatsächlich Joseph Smith im Kirtland-Tempel erschienen. Er hat dem Propheten die Macht gegeben, Familien aneinander zu siegeln.

  • Fragen Sie die Kinder, was sie an ihrer Familie mögen. Zeigen Sie ein Bild von einer Familie beim Tempel – wenn möglich von Ihrer eigenen Familie (oder Nr. 120 aus dem Bildband zum Evangelium). Bezeugen Sie, dass der Vater im Himmel möchte, dass Familien für immer zusammen sind. Das ist ein Grund, weshalb er uns Tempel gegeben hat.

  • Singen Sie gemeinsam das Lied „Immer und ewig vereint“ (Liederbuch für Kinder, Seite 98). Was wird in diesem Lied ausgesagt? Was können wir tun, um für immer mit unserer Familie zusammen zu sein?

Lehre und Bündnisse 2

Es macht Freude, wenn ich mehr über meine Vorfahren erfahre

Auch kleinere Kinder können sich für Familiengeschichte begeistern und Freude daran haben.

Vorschläge für Aktivitäten

  • Laden Sie Vater oder Mutter eines Kindes in den Unterricht ein und bitten Sie sie, eine Geschichte über einen Vorfahren zu erzählen (und vielleicht sogar ein Bild mitzubringen). Sprechen Sie über die Freude, die Sie empfinden, wenn Sie etwas über Ihre Vorfahren erfahren.

  • Geben Sie jedem Kind ein Papierherz. Helfen Sie den Kindern, darauf ihren Namen und den Satz „Ich will an meine Vorfahren denken“ zu schreiben. Lesen Sie Lehre und Bündnisse 2:2 vor und erklären Sie, dass Elija gekommen ist, um unser Herz unseren Vorfahren zuzuwenden.

Die Lehre besprechen: Größere Kinder

Joseph Smith – Lebensgeschichte 1:28,29

Ich kann im Gebet um Vergebung bitten

Die Kinder fühlen sich manchmal vielleicht ihrer „Schwachheit und Unzulänglichkeiten wegen schuldig“ (Joseph Smith – Lebensgeschichte 1:29), wie das auch bei Joseph Smith der Fall war. Verdeutlichen Sie ihnen, dass sie sich an den Vater im Himmel wenden und Vergebung erlangen können.

Vorschläge für Aktivitäten

  • Lesen Sie mit den Kindern Joseph Smith – Lebensgeschichte 1:29. Wie hat sich Joseph Smith wegen seiner Fehler gefühlt? Was hat er dagegen getan? Was können wir aus dem Beispiel von Joseph Smith lernen? Was kann uns helfen, wenn wir einen Fehler machen? Fragen Sie die Kinder, wie sie sich fühlen, wenn sie hören, dass Joseph Smith von Gott berufen wurde, auch wenn er nicht vollkommen war.

  • Warum ist es wichtig, dass wir unsere „Stellung vor [Gott]“ (Joseph Smith – Lebensgeschichte 1:29) bedenken? Erzählen Sie den Kindern, was Sie tun, wenn Sie wissen wollen, wie Sie vor Gott dastehen.

Joseph Smith – Lebensgeschichte 1:30-54

Joseph Smith wurde von Gott zu einem wichtigen Werk berufen

Wenn sich die Kinder mit Moronis Botschaft an Joseph Smith auseinandersetzen, kann das ihr Zeugnis stärken, dass Joseph Smith eine heilige Berufung hatte.

Vorschläge für Aktivitäten

  • Die Kinder können Ereignisse aus Joseph Smith – Lebensgeschichte 1:30-54 nachspielen oder malen, zum Beispiel wie Moroni Joseph Smith erscheint (Vers 30 bis 47), wie Joseph Smith mit seinem Vater spricht (Vers 48 bis 50) oder wie er die Platten findet (Vers 51 bis 54). Was lernen wir daraus über das Werk, zu dem Joseph Smith berufen worden ist?

  • Lesen Sie mit den Kindern Joseph Smith – Lebensgeschichte 1:33-35. Sie sollen darauf achten, was Moroni zu Joseph Smith über dieses große Werk sagte. Welche Segnungen haben wir, weil Joseph Smith seine Arbeit als Übersetzer des Buches Mormon getan hat? Ermuntern Sie die Kinder, regelmäßig im Buch Mormon zu lesen.

Lehre und Bündnisse 2

Der Vater im Himmel möchte, dass Familien sich im Tempel siegeln lassen

Moroni sagte zu Joseph Smith, Elija werde kommen, um „das Priestertum [zu] offenbaren“ (Vers 1). Damit ist die Siegelungsmacht des Priestertums gemeint. Sie macht es möglich, dass eine Familie auf ewig vereint wird, und sie macht es auch möglich, dass wir im Tempel heilige Handlungen für unsere Vorfahren empfangen.

Vorschläge für Aktivitäten

  • Bitten Sie die Kinder, die Prophezeiung in Lehre und Bündnisse 2:1 zu lesen. Sie sollen darauf achten, wen der Herr in den Letzten Tagen senden will und was derjenige offenbaren soll. Zeigen Sie ein Bild von Elija im Kirtland-Tempel (siehe Bildband zum Evangelium, Nr. 95) und sprechen Sie darüber, wie sich diese Prophezeiung 13 Jahre nach dem Erscheinen Moronis erfüllt hat (siehe Lehre und Bündnisse 110:13-15).

  • Erläutern Sie, dass Elija die Schlüssel des Priestertums wiederhergestellt hat, mit denen eine Familie für die Ewigkeit aneinander gesiegelt werden kann. Zeigen Sie einige Gegenstände, die den Kindern veranschaulichen, was es bedeutet, etwas zu versiegeln, wie etwa ein Briefumschlag mit einem Siegel, eine Konservendose oder eine Plastikverpackung mit Reißverschluss. Inwiefern veranschaulichen diese Gegenstände, was es bedeutet, wenn eine Familie gesiegelt ist?

  • Zeigen Sie ein Bild von einem Tempel und lassen Sie die Kinder aufzählen, was wir im Tempel tun. Erklären Sie, dass die Priestertumsschlüssel, die Elija wiederhergestellt hat, die Taufe für die Verstorbenen, die ewige Ehe und die Siegelung einer Familie im Tempel möglich machen.

  • Bitten Sie eine junge Dame oder einen jungen Mann aus der Gemeinde, in den Unterricht zu kommen und zu erzählen, wie sie oder er den Namen eines Vorfahren gefunden hat und sich für diesen Vorfahren im Tempel hat taufen lassen.

    Kraft der Macht, die durch Elija wiederhergestellt worden ist, werden Familien im Tempel aneinander gesiegelt

Das Lernen zuhause fördern

Ermuntern Sie die Kinder, ihre Eltern zu bitten, ihnen eine Geschichte über einen Vorfahren zu erzählen oder gemeinsam die Lieblingsspeise eines Vorfahren zu kochen.

Besser lehren

Machen Sie die kleinen Kinder mit den heiligen Schriften vertraut. Damit auch kleine Kinder aus den heiligen Schriften lernen, besprechen Sie nur einen einzigen Vers oder vielleicht sogar nur ein paar wichtige Wörter. Vielleicht wollen Sie die Kinder bitten, aufzustehen oder aufzuzeigen, wenn sie ein bestimmtes Wort hören (siehe Auf die Weise des Erretters lehren, Seite 20f.).