Primarvereinigung
28. Dezember bis 3. Januar. Lehre und Bündnisse 1: Horcht auf, ihr Völker

„28. Dezember bis 3. Januar. Lehre und Bündnisse 1: Horcht auf, ihr Völker“, Komm und folge mir nach! – Für die Primarvereinigung: Lehre und Bündnisse 2021, 2020

„28. Dezember bis 3. Januar. Lehre und Bündnisse 1“, Komm und folge mir nach! – Für die Primarvereinigung: 2021

28. Dezember bis 3. Januar

Lehre und Bündnisse 1

Horcht auf, ihr Völker

Ihr erster Schritt bei der Unterrichtsvorbereitung sollte darin bestehen, gebeterfüllt Lehre und Bündnisse 1 zu lesen. Bemühen Sie sich um Eingebungen dazu, was die Kinder brauchen, und achten Sie auf Grundsätze, die für die Kinder von Bedeutung sind. Planen Sie anhand Ihrer Eingebungen sinnvolle Aktivitäten, die diese Grundsätze vermitteln.

Notieren Sie Ihre Eindrücke

Erfahrungsaustausch

Halten Sie das Buch Lehre und Bündnisse hoch und lassen Sie die Kinder sagen, was sie über dieses Buch wissen. Wer hat es verfasst? Was steht darin? Warum ist es wichtig? Als Hilfe können Sie „Kapitel 23: Das Buch ‚Lehre und Bündnisse‘“ (Geschichten aus dem Buch Lehre und Bündnisse, Seite 90ff.) hinzuziehen. Erzählen Sie, was Ihnen das Buch Lehre und Bündnisse bedeutet und wie sehr Sie sich darauf freuen, dieses Jahr vieles aus diesem Buch zu lernen.

Die Lehre besprechen: Kleinere Kinder

Lehre und Bündnisse 1:4

Durch seine Propheten warnt uns der Herr vor geistiger Gefahr

Der Herr hat erklärt, dass seine Stimme eine „Stimme der Warnung“ ist. Wie können Sie die Kinder dazu inspirieren, die Warnungen, die Jesus ausspricht, zu beachten und zu befolgen?

Vorschläge für Aktivitäten

  • Lassen Sie die Kinder Bilder von Warnschildern hochhalten – etwa Verkehrswarnschilder, eine Sturmwarnung oder Warnung vor Gift – und besprechen Sie diese Warnungen vor Gefahren. Sie können auch erzählen, wie Sie schon eine Warnung beachtet haben. Vergleichen Sie diese Warnungen mit den Warnungen, die der Herr uns durch seine Propheten schickt. Bezeugen Sie, dass er uns warnt, weil er uns liebt und möchte, dass wir sicher sind (siehe auch die Seite mit der Aktivität).

  • Lesen Sie den Kindern aus Lehre und Bündnisse 1:4 vor: „Und die Stimme der Warnung wird an alles Volk ergehen.“ Erzählen Sie etwas, was der Prophet kürzlich gesagt hat, was dafür sorgt, dass wir sicher sind. Zeigen Sie möglichst auch passende Bilder. Sprechen Sie darüber, wie Sie selbst dem Rat des Propheten folgen.

Lehre und Bündnisse 1:17,29

Joseph Smith ist Gottes Prophet

Wenn Sie und die Kinder sich jetzt mit dem Buch Lehre und Bündnisse befassen, helfen Sie den Kindern, ein stärkeres Zeugnis davon zu bekommen, dass Joseph Smith von Gott berufen wurde.

Vorschläge für Aktivitäten

  • Zeigen Sie ein Bild des Propheten Joseph Smith (siehe Komm und folge mir nach! – Für den Einzelnen und die Familie; siehe auch Bildband zum Evangelium, Nr. 87). Bitten Sie die Kinder, sich neben das Bild zu stellen und zu erzählen, was sie über Joseph Smith wissen.

  • Lassen Sie die Kinder ein Bild vom Erretter und ein Bild von Joseph Smith halten. Besprechen Sie mit ihnen, was der Erretter uns durch Joseph Smith gegeben hat, zum Beispiel Gebote (siehe Vers 17) und das Buch Mormon (siehe Vers 29). Sagen Sie den Kindern, dass sie im Buch Lehre und Bündnisse etwas über die Gebote erfahren, die der Herr durch Joseph Smith der Kirche gegeben hat.

  • Sprechen Sie darüber, was Joseph Smith Ihnen bedeutet, und bezeugen Sie, dass Gott „[s]einen Diener Joseph Smith Jr. aufgerufen und aus dem Himmel zu ihm gesprochen“ (Vers 17) hat.

Lehre und Bündnisse 1:38

Die Worte des Propheten sind Gottes Worte

Die Kinder haben den Präsidenten der Kirche vielleicht schon sprechen hören, aber ihnen ist vielleicht nicht klar, dass seine Worte von Gott kommen. Verdeutlichen Sie den Kindern, dass die Worte des Propheten die Worte Gottes sind.

Vorschläge für Aktivitäten

  • Spielen Sie ein kleines Spiel: Geben Sie einem Kind Anweisungen und lassen Sie es diese Anweisungen für die anderen Kinder wiederholen. Erklären Sie: Wenn jemand nun die Anweisungen des Kindes befolgt, ist das dasselbe, als ob er Ihre Anweisungen befolgt. Ebenso ist es auch dasselbe, wenn wir dem Propheten folgen. Wir folgen dann letztlich dem Herrn. Lesen Sie die letzten Worte aus Lehre und Bündnisse 1:38 vor: „Sei es durch meine eigene Stimme oder durch die Stimme meiner Diener, das ist dasselbe.“

  • Singen Sie gemeinsam ein Lied über Propheten, etwa die letzte Strophe des Liedes „Folg dem Propheten!“ (Liederbuch für Kinder, Seite 58). Geben Sie Zeugnis, dass der Prophet das Wort Gottes spricht.

  • Zeigen Sie ein Bild oder ein kurzes Video vom lebenden Propheten. Geben Sie Zeugnis, dass der Prophet uns das sagt, was Gott uns mitteilen möchte. Bitten Sie die Kinder, ihre Gedanken zum Propheten zu äußern.

    Der Prophet sagt uns das, was Gott uns mitteilen möchte

Die Lehre besprechen: Größere Kinder

Lehre und Bündnisse 1:15-17,29,30

Der Herr kennt die Schwierigkeiten unserer Zeit und hat deshalb durch Joseph Smith das Evangelium wiederhergestellt

Sie können den Kindern helfen, sich auf künftige Herausforderungen vorzubereiten. Bringen Sie ihnen bei, dass das wiederhergestellte Evangelium uns geistigen Schutz bietet.

Vorschläge für Aktivitäten

  • Zählen Sie zusammen mit den Kindern ein paar Probleme auf, die es heutzutage gibt. Lesen Sie gemeinsam Lehre und die Bündnisse 1:15,16 und sprechen Sie über einige der Probleme, die der Herr prophezeit hat. Die Kinder können in Vers 17 sowie 29 und 30 darauf achten, was der Herr getan hat, um uns zu helfen, die Herausforderungen unserer Zeit zu meistern.

  • Die Kinder sollen sich vorstellen, sie würden sich auf eine Reise vorbereiten. Was würden sie einpacken? Was würden sie zusätzlich einpacken, wenn sie schon vorher wüssten, dass es regnen wird oder dass ihr Auto einen platten Reifen bekommt? Lesen Sie zusammen Vers 17 und besprechen Sie, was der Herr schon vorher über unsere Herausforderungen wusste und welche Vorkehrungen er getroffen hat. (Erklären Sie gegebenenfalls, dass „Unheil“ eine Katastrophe oder sonst etwas Schlimmes ist.) Wie helfen uns Gottes Gebote, mit den Herausforderungen unserer Zeit umzugehen?

Lehre und Bündnisse 1:30

Die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage ist die wahre und lebendige Kirche des Herrn

Wie können Sie den Kindern die großen Segnungen bewusstmachen, die sie haben, weil sie zur „einzige[n] wahre[n] und lebendige[n] Kirche“ gehören?

Vorschläge für Aktivitäten

  • Die Kinder können einiges aufzählen, was lebt, und einiges, was bloß ein Gegenstand ist. (Bringen Sie eventuell Bilder oder Beispiele mit.) Worin unterscheidet sich etwas Lebendiges von einem leblosen Gegenstand? Lesen Sie zusammen Vers 30. Was bedeutet es, dass die Kirche wahr und lebendig ist?

  • Zeigen Sie ein Bild, zum Beispiel ein Bild vom Erretter, schalten Sie das Licht im Klassenraum aus, und bitten Sie die Kinder, das Bild zu beschreiben. Mit dieser Aktivität können Sie den Kindern veranschaulichen, dass die wahre Kirche des Erretters für viele Menschen im Dunkeln oder in „Finsternis“ liegt. Was können wir dazu beitragen, dass andere mehr über die Kirche erfahren?

Lehre und Bündnisse 1:37,38

Das Wort des Herrn verbleibt für immer

Sie können den Glauben der Kinder an Jesus Christus stärken, wenn Sie ihnen erklären, dass sein Wort wahr und treu ist.

Vorschläge für Aktivitäten

  • Lassen Sie die Kinder etwas Vergängliches (etwa eine Seifenblase oder eine Schneeflocke) mit etwas Dauerhaftem (wie etwa einem Berg oder der Sonne) vergleichen. Fordern Sie sie auf, aus Vers 37 und 38 etwas herauszusuchen, was der Herr als dauerhaft bezeichnet. Warum ist es gut zu wissen, dass Gottes Wort „nicht vergehen“ wird?

  • Erklären Sie den Kindern, dass mit der „Stimme meiner Diener“ auch die Worte unserer Apostel und Propheten gemeint sind. Sprechen Sie mit den Kindern über „Prophezeiungen und Verheißungen“, die ein Diener des Herrn auf einer der letzten Generalkonferenzen ausgesprochen hat. Geben Sie Zeugnis dafür, dass diese Worte vom Herrn inspiriert sind und „sich gänzlich erfüllen“ werden.

Das Lernen zuhause fördern

Fragen Sie die Kinder, was sie heute gelernt haben, und fordern Sie sie auf, eine Sache auszuwählen, die ihrer Meinung nach jeder wissen sollte. Ermuntern Sie sie, mit einem Freund oder jemandem aus der Familie darüber zu sprechen.

Besser lehren

Kinder lernen auf vielerlei Weise. „Nicht alle Kinder sind gleich, und die Kinder entwickeln sich schnell. Sie können Kindern am besten etwas vermitteln, wenn Sie verschiedene Lehrmethoden anwenden“ (Auf die Weise des Erretters lehren, Seite 25), zum Beispiel durch Geschichten, Anschauungsmaterial oder Musik.