Primarvereinigung
18. bis 24. Mai. Mosia 25 bis 28: „Sie wurden das Volk Gottes genannt“

„18. bis 24. Mai. Mosia 25 bis 28: ‚Sie wurden das Volk Gottes genannt‘“, Komm und folge mir nach! – Für die Primarvereinigung: Buch Mormon 2020

„18. bis 24. Mai. Mosia 25 bis 28“, Komm und folge mir nach! – Für die Primarvereinigung: 2020

Conversion of Alma, The

Die Bekehrung Almas des Jüngeren, Gemälde von Gary L. Kapp

18. bis 24. Mai

Mosia 25 bis 28

„Sie wurden das Volk Gottes genannt“

Der Vater im Himmel weiß, was die Kinder in Ihrer Klasse lernen müssen und wie man sie erreichen kann. Bemühen Sie sich um seine Führung, während Sie Mosia 25 bis 28 lesen und dieses Unterrichtskonzept durchgehen.

Notieren Sie Ihre Eindrücke

Integrated Curriculum Illustration

Erfahrungsaustausch

Zeigen Sie das Bild aus dem Konzept für diese Woche im Leitfaden Komm und folge mir nach! – Für den Einzelnen und die Familie. Lassen Sie die Kinder beschreiben, was auf dem Bild geschieht. Wenn die Kinder die Geschichte von Alma dem Jüngeren und den Söhnen Mosias kennen, lassen Sie sie erzählen, was sie wissen.

Integrated Curriculum Illustration

Die Lehre darlegen: Kleinere Kinder

Mosia 26:30,31

Der Herr möchte, dass ich vergebe

Der Herr hat Alma gesagt, dass er denjenigen freimütig vergibt, die umkehren. Wir sollen seinem Beispiel folgen und denen vergeben, die sich gegen uns versündigen.

Vorschläge für Aktivitäten

  • Lesen Sie den Kindern folgenden Satz aus Mosia 26:31 vor: „Ihr sollt einander … auch vergeben.“ Lassen Sie die Kinder ein paar Mal „Ich verzeih dir“ sagen. Finden Sie heraus, ob sie wissen, was vergeben und verzeihen bedeuten. Erzählen Sie, wie Sie einmal jemandem verziehen haben oder Ihnen jemand verziehen hat.

  • Helfen Sie den Kindern nachzuspielen, wie sie sich gegenseitig verzeihen. Bitten Sie ein Kind, sich vorzustellen, dass es etwas gemacht hat, was ein anderes Kind verletzt oder beleidigt hat. Wie kann das andere Kind sagen oder zeigen, dass es dem Kind verzeiht?

  • Lassen Sie die Kinder auf ein Blatt Papier auf der einen Seite ein trauriges Gesicht und auf der anderen Seite ein fröhliches Gesicht malen. Bitten Sie sie, das traurige Gesicht hochzuhalten und von einem Erlebnis zu erzählen, als ein Bruder oder eine Schwester oder ein Freund sie geärgert hat. Bitten Sie sie, das fröhliche Gesicht hochzuhalten und zu erklären, wie sie demjenigen vergeben haben oder vergeben werden.

Mosia 27:8-37

Das Evangelium hilft Menschen, sich zu ändern und mehr wie Jesus zu werden

Die Bekehrung Almas des Jüngeren und der Söhne Mosias zeigt, dass sich jeder durch Jesus Christus und das Evangelium ändern und mehr wie Jesus werden kann.

Vorschläge für Aktivitäten

  • Erzählen Sie kurz, wie sich Alma der Jüngere und die Söhne Mosias bekehrten (wie in Mosia 27:8-37 beschrieben). Sie können dafür auch „Kapitel 18: Alma der Jüngere kehrt um“ (Geschichten aus dem Buch Mormon, Seite 49–52, oder das dazugehörige Video auf ChurchofJesusChrist.org) zur Hilfe nehmen. Erzählen Sie die Geschichte daraufhin noch einmal, wobei die Kinder die Teile selbst erzählen, an die sie sich erinnern. Lassen Sie sie die Geschichte nachspielen. Machen Sie ihnen deutlich, dass Alma und die Söhne Mosias vor der Umkehr anders waren als danach.

  • Verwenden Sie die Seite mit der Aktivität und helfen Sie den Kindern, damit die Geschichte von Alma und den Söhnen Mosias nachzuerzählen. Lesen Sie Mosia 27:24 vor und machen Sie den Kindern verständlich, dass Alma und die Söhne Mosias sich geändert haben, weil sie von ihren Sünden umgekehrt sind und das Evangelium Jesu Christi angenommen haben.

    Mosiah 27:20

    Sein Vater freute sich, Gemälde von Walter Rane

Mosia 28:1-8

Ich kann anderen vom Evangelium erzählen

Nach ihrer Bekehrung wollten die Söhne Mosias unbedingt jedem vom Evangelium erzählen, auch ihren Feinden, den Lamaniten.

Vorschläge für Aktivitäten

  • Erzählen Sie den Kindern mithilfe von Mosia 28:1-8, dass die Söhne Mosias sich entschieden, den Lamaniten das Evangelium zu verkünden. Sie können dafür auch „Kapitel 19: Die Söhne Mosias werden Missionare“ (Geschichten aus dem Buch Mormon, Seite 53, oder das dazugehörige Video auf ChurchofJesusChrist.org) zur Hilfe nehmen. Warum wollten sie anderen vom Evangelium erzählen? (Siehe Vers 3.)

  • Überlegen Sie mit den Kindern, wen sie kennen, der mehr über das Evangelium erfahren sollte. Helfen Sie den Kindern, sich zu überlegen, was sie demjenigen, an den sie gedacht haben, sagen wollen.

  • Singen Sie gemeinsam ein Lied darüber, wie man das Evangelium verbreiten kann, etwa „Ich wär so gern schon heut ein Missionar“ (Liederbuch für Kinder, Seite 90). Weisen Sie auf Textstellen in dem Lied hin, die zeigen, wie man anderen vom Evangelium erzählen kann.

Integrated Curriculum Illustration

Die Lehre darlegen: Größere Kinder

Mosia 26:22,23,29,30; 27:8-37

Gott vergibt denen, die umkehren, freimütig

Wenn sich ein Kind in Ihrer Klasse fragt, ob ihm wirklich vergeben werden kann, sind die Worte Gottes an Alma den Älteren und das Erlebnis von Alma dem Jüngeren hilfreich.

Vorschläge für Aktivitäten

  • Bitten Sie die Kinder, sich vorzustellen, sie redeten mit jemandem, der nicht glaubt, dass Gott ihm je vergeben wird. Fordern Sie sie auf, in Mosia 26:22,23,29,30 nachzusehen, was Gott Alma dem Älteren sagt. Was steht dort, was dem Betreffenden helfen würde?

  • Bitten Sie ein Kind im Voraus, von der Bekehrung Almas des Jüngeren in Mosia 27:8-37 zu lesen und sich darauf vorzubereiten, der Klasse die Geschichte so zu erzählen, als wäre es selbst Alma der Jüngere. (Schlagen Sie dem Kind gegebenenfalls vor, seine Eltern um Hilfe zu bitten.) Lassen Sie das Kind beim Erzählen der Geschichte ab und zu innehalten und stellen Sie Fragen, wie etwa: „Wie hast du dich gefühlt, als …?“ Oder: „Was ist dann geschehen?“

  • Bitten Sie die Kinder, aus Mosia 27:8-10 eine Liste mit Wörtern herauszuschreiben, die beschreiben, wie Alma und die Söhne Mosias vor ihrer Bekehrung waren. Anschließend sollen sie aus Mosia 27:32-37 eine Liste herausschreiben, wie sie danach waren. Was hat diese große Veränderung laut Vers 24-29 in Alma bewirkt?

Mosia 26:29-31

Damit mir vergeben wird, muss ich vergeben

Zeigen Sie den Kindern den Zusammenhang auf zwischen der Vergebung, die sie anderen schenken, und der Vergebung, die sie für sich erhoffen.

Vorschläge für Aktivitäten

  • Bitten Sie die Kinder, Mosia 26:29-31 zu lesen und zu zählen, wie oft das Wort „vergeben“ vorkommt. Was lernen wir aus diesen Versen über das Vergeben? Wie hilft die Vergebung sowohl demjenigen, der etwas falsch gemacht hat, als auch demjenigen, der vergibt?

  • Bitten Sie ein Kind, eine Brücke an die Tafel zu malen. Lesen Sie diese Aussage vor, die Präsident Thomas S. Monson zitiert hat: „Wer anderen nicht vergeben kann, bricht die Brücke ab, über die er selbst gehen muss, wenn er zum Himmel gelangen will; jeder braucht Vergebung.“ (George Herbert, zitiert in „Verborgene Keile“, Liahona, Juli 2002, Seite 21.) Wischen Sie einen Teil der Brücke weg und bitten Sie die Kinder, sie Stück für Stück wieder aufzubauen. Dazu sollen sie Beispiele nennen, auf welche Weise sie anderen vergeben können. Fordern Sie sie auf, zu überlegen, wem sie vergeben müssen.

Mosia 27:8-24

Ich kann dafür beten und fasten, dass Gott Menschen, die mir nahestehen, segnet

Denken Sie darüber nach, wie Sie den Kindern beibringen können, dass Fasten ihren Glauben stärken kann, wenn sie für Menschen beten, die sie liebhaben.

Vorschläge für Aktivitäten

  • Lesen Sie gemeinsam Mosia 27:8-24 und fragen Sie die Kinder, was Alma und sein Volk getan haben, um Alma dem Jüngeren zu helfen. Erzählen Sie von einem Erlebnis, als Sie für jemanden gefastet und gebetet haben. Ermuntern Sie die Kinder, von eigenen Erfahrungen zu berichten.

  • Bitten Sie die Kinder, an jemanden zu denken, der Gottes Hilfe besonders braucht. Geben Sie Zeugnis, dass die Kinder voller Glauben beten und fasten können, damit Gott denjenigen segnet. Fordern Sie die Kinder auf, für denjenigen, an den sie gedacht haben, zu beten und, wenn sie dazu in der Lage sind, auch für ihn zu fasten.

Integrated Curriculum Illustration

Das Lernen zuhause fördern

Bitten Sie die Kinder, darüber nachzudenken, was sie von all dem, was sie aus dem Erlebnis Almas des Jüngeren und der Söhne Mosias gelernt haben, ihrer Familie erzählen möchten.

Besser lehren

Unterstützen Sie die Eltern. „Die Eltern sind die wichtigsten Evangeliumslehrer ihrer Kinder – sie tragen die Hauptverantwortung und haben den größten Einfluss auf ihre Kinder (siehe Deuteronomium 6:6,7). Wenn Sie in der Kirche Kinder unterrichten, beten und überlegen Sie, wie Sie die Eltern … unterstützen können.“ (Auf die Weise des Erretters lehren, Seite 25.)

Integrated Curriculum Primary 2020