Studienhilfen
JSÜ, Matthäus 3
zurück weiter

JSÜ, Matthäus 3:4-6. Vergleiche Matthäus 2:4-6

Die Propheten haben vorhergesagt, dass Betlehem die Geburtsstätte des Messias sein werde.

4 Und als er all die Hauptpriester und Schriftgelehrten des Volkes versammelt hatte, fragte er bei ihnen nach und sagte: Wo ist der Ort, von dem die Propheten geschrieben haben, an dem der Messias geboren werden soll? Denn er fürchtete sich sehr, obwohl er den Propheten nicht glaubte.

5 Und sie sagten zu ihm: Die Propheten haben geschrieben, dass er in Betlehem in Judäa geboren werden soll, denn so haben sie es gesagt:

6 Das Wort des Herrn erging an uns, und er sagte: Du, Betlehem, das im Land Judäa liegt, in dir soll ein Fürst geboren werden, der nicht der Geringste unter Judäas Fürsten sein soll; denn aus dir soll der Messias kommen, der mein Volk Israel retten soll.

JSÜ, Matthäus 3:24-26. Vergleiche Matthäus 2:23

Jesus wächst heran und wartet auf den Herrn, bevor er sein geistliches Wirken beginnt.

24 Und es begab sich, dass Jesus mit seinen Brüdern aufwuchs und stark wurde und auf den Herrn wartete, auf dass die Zeit seines geistlichen Wirkens komme.

25 Und er diente unter seinem Vater, und er sprach nicht wie andere Menschen, auch konnte man ihn nicht lehren; denn er brauchte keine Belehrung von irgendeinem Menschen.

26 Und nach vielen Jahren nahte die Stunde seines geistlichen Wirkens.

JSÜ, Matthäus 3:34-36. Vergleiche Matthäus 3:8,9

Diejenigen, die die Botschaft Johannes des Täufers verwarfen, verwarfen auch Christus. Gott kann aus denen, die Israel nicht angehören, ein Bundesvolk machen.

34 Wie kommt es, dass ihr nicht empfangt, was der predigt, den Gott gesandt hat? Wenn ihr dies in eurem Herzen nicht empfangt, empfangt ihr mich nicht, und wenn ihr mich nicht empfangt, empfangt ihr den nicht, für den Zeugnis abzulegen ich gesandt bin, und ihr habt nichts, um eure Sünden zu verhüllen.

35 Kehrt daher um und bringt Früchte hervor, die eure Umkehr zeigen;

36 denkt nicht daran, euch selbst zu sagen: Wir sind die Kinder Abrahams, und wir haben nur die Macht, unserem Vater Abraham Nachkommen zu bescheren. Ich sage euch nämlich, dass Gott aus diesen Steinen in Abraham Kinder zu erwecken vermag.

JSÜ, Matthäus 3:38-40. Vergleiche Matthäus 3:11,12

Johannes der Täufer bezeugt, dass Jesus die Macht hat, mit dem Heiligen Geist und mit Feuer zu taufen.

38 Ich taufe euch wahrhaftig mit Wasser, auf eure Umkehr hin; und wenn der kommt, für den ich Zeugnis ablege, der mächtiger ist als ich, dessen Schuhe zu tragen ich, wie gesagt, nicht würdig bin (oder dessen Stelle ich nicht einzunehmen vermag), taufe ich euch wahrhaftig, bevor er kommt, damit er euch, wenn er kommt, mit dem Heiligen Geist und mit Feuer taufen möge.

39 Er ist es, für den ich Zeugnis ablegen will, der seine Wurfschaufel in der Hand halten wird, der seinen Boden gründlich säubern und seinen Weizen im Speicher sammeln wird. Doch in der Fülle seiner Zeit wird er die Spreu mit unauslöschlichem Feuer verbrennen.

40 So kam Johannes und predigte und taufte im Fluss Jordan; und er gab Zeugnis, dass der, der nach ihm kam, die Macht hatte, mit dem Heiligen Geist und mit Feuer zu taufen.

JSÜ, Matthäus 3:43-46. Vergleiche Matthäus 3:15-17

Johannes tauft Jesus durch Untertauchen, sieht den Heiligen Geist wie eine Taube herabkommen und hört des Vaters Stimme.

43 Und Jesus antwortete und sprach zu ihm: Lass mich von dir getauft werden, denn so gebührt es uns, alle Gerechtigkeit zu erfüllen. Da ließ er ihn.

44 Und Johannes ging in das Wasser hinab und taufte ihn.

45 Und Jesus, als er getauft war, stieg sogleich aus dem Wasser herauf; und Johannes sah, und siehe, die Himmel wurden ihm geöffnet, und er sah den Geist Gottes wie eine Taube herabkommen und auf Jesus kommen.

46 Und siehe, er hörte eine Stimme vom Himmel, die sprach: Dies ist mein geliebter Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe. Ihn höret.