Primarvereinigung
20. bis 26. September. Lehre und Bündnisse 106 bis 108: Dass sich der Himmel auftut

„20. bis 26. September. Lehre und Bündnisse 106 bis 108: Dass sich der Himmel auftut“, Komm und folge mir nach! – Für die Primarvereinigung: Lehre und Bündnisse 2021, 2020

„20. bis 26. September. Lehre und Bündnisse 106 bis 108“, Komm und folge mir nach! – Für die Primarvereinigung: 2021

20. bis 26. September

Lehre und Bündnisse 106 bis 108

Dass sich der Himmel auftut

Denken Sie darüber nach, was Sie über die Kinder in Ihrer Klasse wissen. Welche Aktivitäten bringen sie dem Erretter näher? Denken Sie daran, dass die Aktivitäten in diesem Konzept, die für kleinere Kinder gedacht sind, auch für ältere Kinder angepasst werden können (und umgekehrt).

Notieren Sie Ihre Eindrücke

Erfahrungsaustausch

Zeigen Sie den Kindern Bilder von Führern der Kirche wie dem Propheten, den Aposteln, der PV-Präsidentschaft oder anderen Generalautoritäten und Führungsbeamten. Fragen Sie die Kinder, was diese Führer tun und warum sie dankbar für sie sind.

Die Lehre besprechen: Kleinere Kinder

Lehre und Bündnisse 107:18-20,42-56

Durch das Priestertum bin ich gesegnet

Alle Kinder des himmlischen Vaters können die Segnungen des Priestertums empfangen. Wie können Sie in den Kindern Dankbarkeit für diese Segnungen wachrufen?

Vorschläge für Aktivitäten

  • Zeichnen Sie ein Bild an die Tafel, das veranschaulicht, dass „sich [uns] der Himmel auftut“ (Lehre und Bündnisse 107:19), und zwar durch das Priestertum (so wie Lichtstrahlen, die durch eine Wolke brechen). Geben Sie den Kindern Bilder, die für Segnungen stehen, die wir durch das Priestertum erhalten (beispielsweise Taufe, Abendmahl oder Tempel). Fragen Sie sie, warum sie für die Segnung auf ihrem Bild dankbar sind, und lassen Sie sie ihr Bild zu den Lichtstrahlen an der Tafel hängen. Geben Sie Zeugnis, dass wir diese Segnungen haben können, weil der Vater im Himmel das Priestertum wiederhergestellt hat.

  • Legen Sie auf dem Boden einen Weg aus und geben Sie den Kindern Bilder von heiligen Handlungen des Priestertums, die notwendig sind, damit sie diesen Weg zurück zum Vater im Himmel gehen können (siehe Bildband zum Evangelium, Nr. 103 bis 108, 119 und 120). Lassen Sie die Kinder die heiligen Handlungen in der richtigen Reihenfolge auf den Weg legen.

  • Zeigen Sie ein Bild von Adam und Eva mit ihrer Familie (siehe die Seite mit der Aktivität oder Bildband zum Evangelium, Nr. 5). Anschließend fragen Sie die Kinder, was Adam und Eva wohl für ihre Kinder empfunden haben. Erläutern Sie den Kindern anhand von Lehre und Bündnisse 107:53-56, was Adam getan hat, um zu zeigen, dass er seine Familie liebt. Geben Sie Zeugnis dafür, inwiefern das Priestertum für Sie und Ihre Familie ein Segen ist.

  • Zählen Sie die Familienmitglieder auf, die Adam gemäß Lehre und Bündnisse 107:42-50 zum Priestertum ordiniert hat, und bitten Sie die Kinder, mitzuzählen, wie viele Personen das waren. Erklären Sie ihnen, warum Adam wollte, dass seine ganze Familie das Priestertum erhält. Bitten Sie die Kinder, zu erzählen, wann sie oder ihre Familien schon durch das Priestertum gesegnet wurden.

Lehre und Bündnisse 108:7

Ich kann andere stärken

Auch kleine Kinder können den Rat befolgen, andere „in all deinem Umgang, in all deinen Gebeten … und in all deinem Tun“ zu stärken.

Vorschläge für Aktivitäten

  • Zeichnen Sie einen Menschen an die Tafel und bitten Sie die Kinder, aufzuzählen, was diese Person tun kann, um körperlich stärker zu werden. (Sie könnten, sobald die Kinder das nennen, etwa größere Muskeln einzeichnen.) Lesen Sie Lehre und Bündnisse 108:7 und bitten Sie die Kinder, darauf zu achten, wie wir unsere Brüder und Schwestern stärken können. Erklären Sie Wörter, die vielleicht schwer zu verstehen sind.

  • Fragen Sie die Kinder, wer aus ihrem Umfeld vielleicht gestärkt werden muss. Was können wir sagen oder tun, um diesen Menschen zu helfen? Fertigen Sie mit den Kindern Karten für die Betreffenden an, und ermuntern Sie die Kinder, in ihrem persönlichen Gebet oder beim Familiengebet für diese Menschen zu beten.

Die Lehre besprechen: Größere Kinder

Lehre und Bündnisse 107:1-8,13,14,18-20

Das Priestertum hilft mir, wieder zum Vater im Himmel zurückzukehren

Das Melchisedekische und das Aaronische Priestertum wurden wiederhergestellt, damit Gottes Kinder zu ihm zurückkehren können. Erklären Sie den Kindern die unterschiedlichen Priestertumspflichten und wie sie uns helfen, zu Gott zurückzukehren.

Vorschläge für Aktivitäten

  • Bitten Sie die Kinder, in Lehre und Bündnisse 107:1-8,13,14,18-20 nach wichtigen Wörtern und Sätzen zu suchen, in denen es um das Priestertum geht. Welche Aufgaben haben die Priestertumsträger? Inwiefern wird es uns durch das Priestertum möglich, zu Gott zurückzukehren?

  • Schreiben Sie Fragen auf, die anhand von Lehre und Bündnisse 107:1-8,13,14,18-20 beantwortet werden könnten, zum Beispiel „Wie lautet der andere Name für das Melchisedekische Priestertum?“ Geben Sie den Kindern ein paar Minuten Zeit, um aus diesen Versen die Antwort auf möglichst viele Fragen herauszusuchen. Sagen Sie den Kindern, welche Segnungen Sie durch das Priestertum empfangen haben.

  • Lesen Sie mit den Kindern im Schriftenführer (scriptures.ChurchofJesusChrist.org) den Eintrag über Melchisedek. Was lernen wir aus seinem Leben darüber, was es heißt, die Vollmacht des Priestertums auszuüben?

Lehre und Bündnisse 107:21-26,33-35,65,66

Die erwählten Diener des Herrn führen seine Kirche

Welche Erlebnisse haben Ihr Zeugnis von den Führern der Kirche gestärkt? Wie wollen Sie dazu beitragen, dass die Kinder ein eigenes Zeugnis entwickeln?

Der Prophet sagt uns das, was Gott uns mitteilen möchte

Vorschläge für Aktivitäten

  • Zeigen Sie an der Tafel aus einer kürzlich erschienenen Konferenzausgabe des Liahonas ein Bild der Generalautoritäten und obersten Beamten. Bitten Sie die Kinder, Lehre und Bündnisse 107:21-26,33-35,65,66 zu lesen und an die Tafel zu schreiben, was sie daraus über die Aufgaben einiger dieser Führer erfahren. Warum sind wir dankbar, dass sie uns führen? Erzählen Sie den Kindern, wie Sie Ihr Zeugnis von den Propheten und Aposteln erhalten haben.

  • Schreiben Sie die Wörter Vertrauen, Glaube und Gebet an die Tafel. Fragen Sie die Kinder, wie wir die Erste Präsidentschaft der Kirche mit unserem Vertrauen, unserem Glauben und unseren Gebeten unterstützen können (siehe Lehre und Bündnisse 107:22). Warum ist es wichtig, die erwählten Diener des Herrn zu unterstützen?

Lehre und Bündnisse 108:3

Ich werde gesegnet, wenn ich meine Bündnisse sorgfältig einhalte

Überlegen Sie, wie Sie den Kindern nahebringen können, dass sie „sorgfältiger [ihre] Gelübde“, also ihre Bündnisse, einhalten. Wie wird ihnen das jetzt und in der Zukunft Segen bringen?

Vorschläge für Aktivitäten

  • Fordern Sie die Kinder auf, etwas zu tun, wobei sie sehr sorgfältig sein müssen, zum Beispiel einen Becher mit Wasser füllen, ohne etwas zu verschütten. Was geschieht, wenn wir nicht sorgfältig sind? Bitten Sie sie, Lehre und Bündnisse 108:3 zu lesen und herauszufinden, was Lyman Sherman sorgfältig tun sollte. Schreiben Sie mit den Kindern auf, was sie dem Vater im Himmel versprechen, wenn sie sich taufen lassen und vom Abendmahl nehmen. Überlegen Sie gemeinsam, wie sie diese Versprechen mit großer Sorgfalt halten können.

  • Singen Sie gemeinsam ein Lied, das von Bündnissen handelt; zum Beispiel „Der Herr braucht tapfre Diener“ (Liederbuch für Kinder, Seite 85). Lassen Sie die Kinder ein Schild anfertigen, auf dem ein Satz aus dem Lied steht, der sie daran erinnert, ihre Bündnisse zu halten. Ermuntern Sie sie, ihr Schild zuhause aufzuhängen.

  • Geben Sie den Kindern Ausschnitte von Schwester Becky Cravens Ansprache „Sorgsam oder sorglos“ (Liahona, Mai 2019, Seite 9ff.) und fragen Sie sie, was sie sorgsamer tun möchten, um ihre Bündnisse zu halten.

Das Lernen zuhause fördern

Nehmen Sie gelegentlich Kontakt zu den Eltern der Kinder auf und bestärken Sie sie darin, das Evangelium zuhause zu lehren. Sie könnten ihnen mitteilen, was ihre Kinder in der PV darüber erzählt haben, was sie zuhause gelernt haben.

Besser lehren

Passen Sie Aktivitäten den Bedürfnissen an. Betrachten Sie die Konzepte nicht als Anweisungen, die Sie befolgen müssen. Lassen Sie sich durch sie eher inspirieren und überlegen Sie, was die Kinder in Ihrer Klasse wirklich brauchen. Manchmal erhalten Sie vielleicht auch Eingebungen dazu, eine für kleinere Kinder vorgeschlagene Aktivität oder ein Thema für größere Kinder anzupassen (oder umgekehrt).