Primarvereinigung
23. bis 29. November. Ether 12 bis 15: Durch Glauben erfüllt sich alles

„23. bis 29. November. Ether 12 bis 15: Durch Glauben erfüllt sich alles“, Komm und folge mir nach! – Für die Primarvereinigung: Buch Mormon 2020

„23. bis 29. November. Ether 12 bis 15“, Komm und folge mir nach! – Für die Primarvereinigung: 2020

Ether Hiding in the Cavity of a Rock

Ether verbirgt sich in einer Felsenhöhle, Gemälde von Gary Ernest Smith

23. bis 29. November

Ether 12 bis 15

Durch Glauben erfüllt sich alles

Lesen Sie Ether 12 bis 15 und denken Sie dabei an die Kinder in Ihrer Klasse. Durch die vorgeschlagenen Aktivitäten in diesem Konzept erhalten Sie vielleicht weitere Ideen, wie Sie auf die Bedürfnisse der Kinder in Ihrer Klasse besser eingehen können.

Notieren Sie Ihre Eindrücke

Integrated Curriculum Illustration

Erfahrungsaustausch

Überlegen Sie gemeinsam mit den Kindern, welche Geschichten aus den heiligen Schriften von jemandem handeln, der großen Glauben gezeigt hat. Einige Beispiele finden sich in Ether 12:11-22.

Integrated Curriculum Illustration

Die Lehre darlegen: Kleinere Kinder

Ether 12:6-22

Glaube bedeutet, von etwas überzeugt zu sein, was man nicht sieht

Moroni führte einige Beispiele von Menschen an, die durch ihren Glauben Großes erreicht haben. Überlegen Sie, wie Sie den Kindern anhand dieser Beispiele vermitteln können, was Glaube ist.

Vorschläge für Aktivitäten

  • Lesen Sie den Kindern aus Ether 12:6 den Satz „Glaube ist, wenn man etwas erhofft und es nicht sieht“ vor. Bitten Sie sie, den Satz mit Ihnen gemeinsam zu wiederholen. Erzählen Sie den Kindern, woran Sie glauben, obwohl Sie es nicht sehen. Fragen Sie die Kinder nach weiteren Beispielen. Das Lied „Glaube“ (Liederbuch für Kinder, Seite 50) oder ein anderes Lied kann hilfreich sein.

  • Zeigen Sie Bilder von den Beispielen für Glauben aus Ether 12:13-15,20,21 (siehe Bildband zum Evangelium, Nr. 7885, und die Seite mit der Aktivität für diese Woche). Lassen Sie die Kinder erzählen, was sie auf den Bildern sehen und was sie über die Geschichten wissen. Sprechen Sie mit den Kindern darüber, wie die Betreffenden Glauben gezeigt haben und was daraufhin geschah.

  • Spielen Sie ein Ratespiel mit den Kindern. Geben Sie ihnen Hinweise zu den gläubigen Menschen, die in Ether 12:13-15,19–20 beschrieben werden, bis die Kinder erraten, um wen es geht. Spielen Sie das Spiel danach noch einmal. Dieses Mal sollen die Kinder der Reihe nach Hinweise zu diesen oder anderen gläubigen Menschen geben, während die übrigen raten, um wen es geht. Erzählen Sie, was Sie an dem Glauben dieser Menschen bewundern.

Ether 12:23-27

Jesus Christus kann mir helfen, stark zu sein

Manchmal sind Kinder in einer Situation, in der sie sich, wie Moroni, schwach fühlen. Helfen Sie ihnen, zu erkennen, was Moroni erkannt hat – nämlich dass der Erretter Schwaches stark werden lassen kann (siehe Ether 12:27).

Vorschläge für Aktivitäten

  • Beschreiben Sie den Kindern eine Aufgabe, für die viel körperliche Kraft benötigt wird. Sie sollen sagen, für welche Aufgaben sie im Moment noch nicht genug Kraft haben. Wie können wir stark genug werden, um diese Aufgaben zu meistern? Erklären Sie, dass wir auch geistige Arbeit zu leisten haben, für die wir uns manchmal geistig nicht stark genug fühlen. Moroni ging es so, als er auf die Platten schreiben sollte. Lesen Sie den Kindern Ether 12:27 vor. Was hat der Herr denen verheißen, die sich schwach fühlen?

  • Erzählen Sie, wie der Erretter Ihnen oder einem Bekannten einmal geholfen hat, etwas Schwieriges zu bewerkstelligen. Bezeugen Sie, dass Jesus den Kindern helfen kann, stark zu sein, selbst wenn sie sich schwach fühlen.

Integrated Curriculum Illustration

Die Lehre darlegen: Größere Kinder

Ether 12:5,6

Glaube bedeutet, von etwas überzeugt zu sein, was man nicht sieht

Die Kinder in Ihrer Klasse sind gerade dabei, die Grundlage für ihr Zeugnis zu legen. Was Moroni in Ether 12:6 über den Glauben gesagt hat, kann hilfreich sein.

Vorschläge für Aktivitäten

  • Erklären Sie, dass der Prophet Ether den Jarediten „Großes und Wunderbares“ verkünden wollte, aber dass sie ihm nicht glauben wollten. Bitten Sie die Kinder, Ether 12:5 zu lesen und herauszufinden, warum sie nicht glaubten. Was sollen wir beispielsweise nach dem Willen des Vaters im Himmel glauben, ohne es sehen zu können? Lesen Sie gemeinsam Ether 12:6. Was sagte Moroni denjenigen, die nicht an geistige Wahrheiten glauben wollten, weil sie sie nicht sehen konnten?

  • Zeigen Sie einem der Kinder ein Bild, ohne dass die anderen es sehen können. Das Kind soll dann den anderen das Bild beschreiben. Falls Sie genügend Zeit haben, können Sie noch andere Bilder von verschiedenen Kindern beschreiben lassen. Lassen Sie sie danach Ether 12:6 lesen und diesen Satz finden: „Glaube ist, wenn man etwas erhofft und es nicht sieht.“ Wie zeigen wir Glauben an Jesus Christus, wenn wir ihn nicht sehen können?

  • Bitten Sie die Kinder, diesen Satz in Ether 12:6 zu lesen: „Ein Zeugnis empfangt ihr erst, nachdem euer Glaube geprüft ist.“ Machen Sie den Kindern begreiflich, dass wir erkennen können, ob ein Gebot wahr ist, indem wir es befolgen. Fragen Sie die Kinder nach Evangeliumsgrundsätzen, von denen wir ein Zeugnis haben sollen, wie etwa das Zahlen des Zehnten, die Sabbatheiligung oder das Wort der Weisheit. Gott möchte, dass wir ein Zeugnis davon haben. Schreiben Sie dann an die Tafel: Um ein Zeugnis von/vom zu erhalten, muss ich . Erzählen Sie, wie Sie Glauben ausgeübt haben, um Ihr Zeugnis von diesen und anderen Evangeliumswahrheiten zu erlangen.

Ether 12:4,32

Hoffnung ist wie ein Anker für meine Seele

Erklären Sie den Kindern, dass wir wegen unseres Glaubens an Christus „auf eine bessere Welt hoffen“ (Ether 12:4) können.

Vorschläge für Aktivitäten

  • Lesen Sie den Kindern die Erklärung von „Hoffnung“ vor (siehe Schriftenführer, scriptures.churchofjesuschrist.org). Worauf sollen wir dieser Erklärung und Ether 12:4,32 zufolge hoffen? (Siehe auch Moroni 7:40-42.) Die Kinder sollen sich andere Wörter für Hoffnung und Wörter, die das Gegenteil von Hoffnung bedeuten, überlegen. Nennen Sie ihnen einige Evangeliumswahrheiten, die Ihnen Hoffnung geben, und lassen Sie die Kinder dasselbe tun.

  • Zeigen Sie ein Bild von einem Schiff und einem Anker oder zeichnen Sie ein Schiff und einen Anker an die Tafel. Warum brauchen Schiffe einen Anker? Was geschieht mit einem Schiff, das keinen Anker hat? Lesen Sie gemeinsam Ether 12:4 und fragen Sie die Kinder, inwiefern Hoffnung wie ein Anker ist. Bitten Sie die Kinder, ihr eigenes Bild von einem Schiff und einem Anker zu malen und es mitzunehmen, um mit ihrer Familie über Hoffnung zu sprechen.

Ether 12:23-29

Jesus Christus kann mir helfen, stark zu sein

Je älter die Kinder werden, desto mehr werden ihnen ihre Schwächen bewusst. Machen Sie ihnen anhand dieser Verse begreiflich, wie der Erretter Schwaches stark werden lassen kann (siehe Ether 12:27).

Vorschläge für Aktivitäten

  • Bitten Sie die Kinder, Ether 12:23-25 zu lesen und herauszufinden, warum Moroni besorgt war. Fragen Sie sie, ob sie sich auch schon einmal so gefühlt haben. Bitten Sie sie dann, Vers 26 und 27 zu lesen und darauf zu achten, was der Herr sagte, um Moroni Mut zu machen. Was müssen wir tun, damit der Herr uns helfen kann, stark zu sein, wenn wir uns schwach fühlen? Erzählen Sie, wie der Erretter Ihnen einmal geholfen hat, stark genug zu sein, um etwas Schwieriges bewältigen zu können.

  • Lassen Sie die Kinder ein Bild von etwas Schwachem und etwas Starkem malen. Danach sollen sie ihr Bild um einige Wörter und Formulierungen aus Ether 12:23-29 ergänzen, die aussagen, wie der Erretter uns helfen kann, unsere Schwächen in Stärken zu verwandeln. Machen Sie den Kindern Mut, an eine Schwäche zu denken, die sie vielleicht haben, und sich an den Erretter zu wenden, damit er ihnen hilft, stark zu werden.

Integrated Curriculum Illustration

Das Lernen zuhause fördern

Fordern Sie die Kinder auf, eine Wahrheit aufzuschreiben, von der sie ein Zeugnis erlangen wollen. Helfen Sie ihnen, sich zu überlegen, wie sie Glauben ausüben wollen, damit sie ein Zeugnis von dieser Wahrheit erlangen können.

Besser lehren

Bemühen Sie sich, sich in die Kinder hineinzuversetzen. „Suchen Sie nach Möglichkeiten, den Hintergrund und die Interessen, Talente und Bedürfnisse der [Kinder] in Erfahrung zu bringen. Stellen Sie Fragen, hören Sie aufmerksam zu und beobachten Sie, was die Lernenden in verschiedenen Situationen sagen und tun. [Bitten Sie ihre Eltern um Rat.] Vor allem aber beten Sie um das Verständnis, das nur der Geist geben kann.“ (Auf die Weise des Erretters lehren, Seite 7.)

Integrated Curriculum Primary 2020