Primarvereinigung
10. bis 16. Mai. Lehre und Bündnisse 49 und 50: Was von Gott ist, das ist Licht

„10. bis 16. Mai. Lehre und Bündnisse 49 und 50: Was von Gott ist, das ist Licht“, Komm und folge mir nach! – Für die Primarvereinigung: Lehre und Bündnisse 2021, 2020

„10. bis 16. Mai. Lehre und Bündnisse 49 und 50“, Komm und folge mir nach! – Für die Primarvereinigung: 2021

10. bis 16. Mai

Lehre und Bündnisse 49 und 50

Was von Gott ist, das ist Licht

Achten Sie beim Lesen von Lehre und Bündnisse 49 und 50 auf Aussagen oder Grundsätze, die Ihrer Meinung nach für die Kinder von besonderer Bedeutung sind. Einige davon werden auch in diesem Konzept vorgeschlagen.

Notieren Sie Ihre Eindrücke

Erfahrungsaustausch

Zeigen Sie das Bild im Konzept für diese Woche im Leitfaden Komm und folge mir nach! – Für den Einzelnen und die Familie. Besprechen Sie mit den Kindern, inwiefern Jesus Christus wie ein guter Hirte ist.

Die Lehre besprechen: Kleinere Kinder

Lehre und Bündnisse 49:12-14

Ich kann Jesus Christus nachfolgen

Erklären Sie den Kindern, dass sie Jesus Christus nachfolgen, wenn sie an ihn glauben, umkehren, sich taufen lassen und den Heiligen Geist empfangen.

Vorschläge für Aktivitäten

  • Zeigen Sie vier Fußabdrücke aus Papier und vier Bilder, die den Glauben an Jesus Christus, die Umkehr, die Taufe und das Empfangen des Heiligen Geistes darstellen. Lesen Sie Lehre und Bündnisse 49:12-14 vor und bitten Sie die Kinder, auf das richtige Bild zu zeigen, wenn der jeweilige Grundsatz in der Schriftstelle genannt wird. Legen Sie mit den Kindern die Fußabdrücke und daneben die entsprechenden Bilder auf den Boden. Lassen Sie die Kinder abwechselnd die Fußspuren entlanggehen. Bezeugen Sie, dass wir Jesus Christus nachfolgen, wenn wir das tun, was auf den Bildern abgebildet ist.

  • Verwenden Sie die Seite mit der Aktivität, um Fingerpuppen herzustellen, anhand derer Sie mit den Kindern besprechen können, inwiefern sie Jesus Christus nachfolgen, wenn sie Glauben haben, umkehren, sich taufen lassen und die Gabe des Heiligen Geistes empfangen.

Lehre und Bündnisse 50:23-25

Mein geistiges Licht kann immer heller werden

Abstrakte Konzepte wie Wahrheit oder der Heilige Geist sind für kleine Kinder schwer zu verstehen. Der Vergleich mit Licht, wie der Herr ihn in Lehre und Bündnisse 50:23-25 verwendet, kann diese Konzepte verständlicher machen.

Vorschläge für Aktivitäten

  • Wählen Sie eine Aktivität, die veranschaulicht, wie unser geistiges Licht immer heller werden kann. Sie können Bilder von Gegenständen zeigen, die Licht spenden (wie etwa eine Kerze, eine Glühbirne oder die Sonne), und die Kinder dürfen sie der Helligkeit nach sortieren. Oder die Kinder tun so, als wären sie ein Licht, das heller wird, indem sie sich nach unten beugen, sich dann langsam aufrichten und die Arme hochstrecken. Überlegen Sie mit ihnen, was sie Gutes tun können, damit ihr geistiges Licht heller wird.

  • Singen Sie mit den Kindern ein Lied über ihr geistiges Licht, etwa „Mein Licht“ (Liederbuch für Kinder, Seite 96). Geben Sie Zeugnis, wie der Vater im Himmel Ihnen hilft, Ihr Licht heller leuchten zu lassen. Erzählen Sie den Kindern von dem Licht, das Sie in ihnen sehen.

Lehre und Bündnisse 50:41-44

Jesus Christus hat mich lieb

Jesus Christus ist der gute Hirte. Wir sind seine Schafe, und er liebt einen jeden von uns. Was würde den Kindern in Ihrer Klasse helfen, die Liebe des Erretters zu verspüren?

Vorschläge für Aktivitäten

  • Zeigen Sie ein Bild von Jesus Christus mit Kindern (siehe Bildband zum Evangelium, Nr. 47, Nr. 84 oder Nr. 116), und fragen Sie die Kinder, woher sie wissen, dass Jesus Kinder liebhat. Erklären Sie, woher Sie wissen, dass Jesus Sie und jedes Kind in der Klasse liebt.

  • Basteln Sie Schafe aus Papier, schreiben Sie die Namen der Kinder darauf und verstecken Sie sie im Klassenraum. Zeigen Sie ein Bild vom Erretter und lesen Sie Lehre und Bündnisse 50:41,42 vor. Besprechen Sie mit den Kindern, was in diesen Versen darüber steht, was Jesus Kinder bedeuten. Lassen Sie die Kinder die Schafe im Raum suchen und sie neben das Bild von Jesus stellen, sodass „keiner von denen … verlorengeh[t]“ (Vers 42).

Die Lehre besprechen: Größere Kinder

Lehre und Bündnisse 49:12-14

Ich kann Jesus Christus nachfolgen

Der Herr braucht uns alle, damit alle Menschen erfahren, dass sie zu Jesus kommen können, wenn sie Glauben haben, umkehren, sich taufen lassen und die Gabe des Heiligen Geistes empfangen.

Vorschläge für Aktivitäten

  • Fordern Sie die Kinder auf, Lehre und Bündnisse 49:12-14 damit zu vergleichen, was Petrus in Apostelgeschichte 2:38 gesagt hat und was im vierten Glaubensartikel steht. Welche Gemeinsamkeiten finden die Kinder? Warum sind diese Wahrheiten wichtig?

  • Bitten Sie die Kinder, zu zweit zusammenzusitzen. Eines will von dem anderen wissen, wie man Jesus Christus nachfolgt. Das andere Kind gibt mithilfe von Lehre und Bündnisse 49:12-14 die Antwort.

Lehre und Bündnisse 49:15-17

Die Ehe zwischen Mann und Frau ist wesentlich für Gottes Plan

Möglicherweise bekommen die Kinder ganz unterschiedliche Sichtweisen über die Ehe mit. In Lehre und Bündnisse 49:15-17 erfahren sie, wie der Herr die Ehe sieht.

Vorschläge für Aktivitäten

  • Erklären Sie, dass die Shaker eine Gruppe waren, die glaubten, man solle nicht heiraten (siehe Einleitung zu Lehre und Bündnisse 49). Bitten Sie die Kinder, aus Lehre und Bündnisse 49:15-17 Aussagen herauszusuchen, die der Herr über die Ehe gemacht hat.

  • Erklären Sie den Kindern, was die Aussage „die Ehe ist von Gott verordnet“ bedeutet. Bitten Sie die Kinder, jeweils zu zweit Lehre und Bündnisse 49:15-17 mit den ersten drei Absätzen der Veröffentlichung „Die Familie – eine Proklamation an die Welt“ zu vergleichen. Warum ist dem Vater im Himmel die Ehe so wichtig?

  • Singen Sie gemeinsam die zweite Strophe des Liedes „Immer und ewig vereint“ (Liederbuch für Kinder, Seite 98) oder ein anderes Lied über die Familie. Sammeln Sie mit den Kindern Ideen, wie sie sich jetzt schon darauf vorbereiten können, eines Tages im Tempel zu heiraten und eine ewige Familie zu gründen.

    Die Ehe zwischen Mann und Frau ist von Gott verordnet

Lehre und Bündnisse 50:40-46

Jesus Christus ist der gute Hirte

Lehre und Bündnisse 50:40-46 enthält bildhafte Ausdrücke, die den Kindern verdeutlichen können, was sie dem Erretter bedeuten.

Vorschläge für Aktivitäten

  • Stellen Sie ein Zuordnungsspiel mit Satzteilen aus Lehre und Bündnisse 50:40-46 her. Zum Beispiel könnten Sie auf eine Karte „Fürchtet euch nicht, kleine Kinder,“ schreiben, die zu einer weiteren Karte passt, auf der steht: „denn ihr seid mein“ (Vers 41). Lesen Sie gemeinsam Lehre und Bündnisse 50:40-46. Mischen Sie dann die Karten auf dem Boden, auf einem Tisch oder an der Tafel und bitten Sie die Kinder, die Satzteile miteinander zu verbinden. Was lernen wir aus diesen Aussagen über Jesus Christus?

  • Um den Kindern verständlich zu machen, inwiefern der Erretter wie ein guter Hirte ist, bitten Sie sie, Lehre und Bündnisse 50:40-46 gemeinsam zu lesen. Zeigen Sie dann das Video „Jesus erklärt das Gleichnis vom verlorenen Schaf“ (ChurchofJesusChrist.org). Die Kinder sollen in dem Video auf etwas achten, was sie an das erinnert, was sie gelesen haben. Inwiefern rettet Jesus Christus uns? Wie können wir für andere ein guter Hirte sein?

Das Lernen zuhause fördern

Bereiten Sie für jedes Kind einen Zettel vor, auf dem steht: Bitte frag mich etwas über . Die Kinder schreiben etwas, was sie heute im Unterricht gelernt haben, in die Lücke (vielleicht brauchen sie dabei Ihre Hilfe). Befestigen Sie den Zettel an ihrer Kleidung, um in der Familie ein Gespräch zu diesem Thema anzuregen.

Besser lehren

Passen Sie die Aktivitäten an das Alter der Kinder in Ihrer Klasse an. Größere Kinder können mehr zum Unterricht beitragen. Mit der Zeit sammeln sie mehr Erfahrungen und können ihre Gedanken besser äußern. Wenn Sie kleinere Kinder unterrichten, müssen Sie mehr erklären als bei größeren. Geben Sie den Kindern immer zuerst die Gelegenheit, von sich aus mitzumachen. Helfen Sie dann je nach Bedarf.