Primarvereinigung
26. April bis 2. Mai. Lehre und Bündnisse 45: Die Verheißungen werden in Erfüllung gehen

„26. April bis 2. Mai. Lehre und Bündnisse 45: Die Verheißungen werden in Erfüllung gehen“, Komm und folge mir nach! – Für die Primarvereinigung: Lehre und Bündnisse 2021, 2020

„26. April bis 2. Mai. Lehre und Bündnisse 45“, Komm und folge mir nach! – Für die Primarvereinigung: 2021

26. April bis 2. Mai

Lehre und Bündnisse 45

Die Verheißungen werden in Erfüllung gehen

Als Lehrer müssen Sie sich vor allem geistig vorbereiten. Lesen Sie zuerst Lehre und Bündnisse 45 und beten Sie um Führung durch den Heiligen Geist. In diesem Konzept finden Sie nützliche Anregungen für den Unterricht. Weitere Anregungen finden Sie im Konzept für diese Woche im Leitfaden Komm und folge mir nach! – Für den Einzelnen und die Familie oder im Liahona.

Notieren Sie Ihre Eindrücke

Erfahrungsaustausch

Fragen Sie die Kinder, ob sie erzählen möchten, was sie diese Woche aus den Schriften gelernt haben. Lassen Sie ein Kind erzählen und bitten Sie die anderen Kinder, aufzuzeigen, wenn auch sie etwas Ähnliches gelernt haben.

Die Lehre besprechen: Kleinere Kinder

Lehre und Bündnisse 45:32

Ich kann an heiligen Stätten stehen

In Lehre und Bündnissen 45:32 verkündet der Herr, dass seine Jünger in den Letzten Tagen Sicherheit finden, wenn sie an heiligen Stätten stehen – an Orten also, die für den Herrn etwas Besonderes sind. Wie können Sie den Kindern helfen, zu erkennen, was in ihrem Leben heilige Stätten sind?

Vorschläge für Aktivitäten

  • Hängen Sie das Bild einer Wohnung, eines Gemeindehauses und eines Tempels an verschiedenen Stellen im Raum auf. Bitten Sie die Kinder, sich zu dem Bild zu stellen, das Sie nun beschreiben werden. Geben Sie dann nacheinander Hinweise, um die Orte zu beschreiben. Lesen Sie den ersten Teil von Lehre und Bündnisse 45:32 vor. Bezeugen Sie, dass es uns Segen bringt, Zeit an heiligen Stätten wie unserem Zuhause, dem Gemeindehaus oder dem Tempel zu verbringen. Lassen Sie die Kinder erzählen, wie sie sich fühlen, wenn sie sich an heiligen Stätten wie diesen aufhalten.

  • Fordern Sie die Kinder auf, die Seite mit der Aktivität zu bearbeiten. Helfen Sie den Kindern, „Ich kann mithelfen, mein Zuhause zu einer heiligen Stätte zu machen“ und „Lehre und Bündnisse 45:32“ auf ihr Bild zu schreiben. Wie können die Kinder mithelfen, ihr Zuhause zu einer heiligen Stätte zu machen?

  • Um den Kindern zu verdeutlichen, was es bedeutet, „nicht [zu] wanken“, fordern Sie sie auf, eine Minute lang still zu stehen, ohne zu wanken, also ohne sich zu bewegen. Lesen Sie den ersten Teil von Lehre und Bündnisse 45:32 vor. Erklären Sie: „An heiligen Stätten stehen und … nicht wanken“ bedeutet, jederzeit das Rechte zu wählen, egal, was geschieht. Fordern Sie die Kinder auf, sich nicht von guten Gedanken und guten Taten abbringen zu lassen.

Lehre und Bündnisse 45:44,45

Jesus Christus wird wiederkommen

Als die Heiligen in Kirtland in Ohio von der Offenbarung hörten, die jetzt in Lehre und Bündnisse 45 steht und worin es um die Letzten Tage und das Zweite Kommen des Erretters geht, nahmen sie sie voller Freude an. Überlegen Sie, wie Sie dazu beitragen können, dass sich die Kinder freudig auf das Zweite Kommen vorbereiten.

Vorschläge für Aktivitäten

  • Fragen Sie die Kinder, wie es ihnen geht, wenn sich ein lieber Besuch angesagt hat, zum Beispiel die Großeltern oder ein guter Freund. Wie bereiten sie sich auf den Gast vor? Zeigen Sie ein Bild vom Erretter und lesen Sie Lehre und Bündnisse 45:44,45 teilweise oder ganz vor. Erzählen Sie den Kindern, was in Ihnen vorgeht, wenn Sie an das Kommen des Erretters denken, und fragen Sie die Kinder nach ihren Gefühlen.

  • Zeigen Sie ein Bild vom Zweiten Kommen des Erretters (siehe das Konzept für diese Woche im Leitfaden Komm und folge mir nach! – Für den Einzelnen und die Familie). Fragen Sie die Kinder nach ihren Gedanken und Gefühlen, wenn sie das Bild ansehen. Geben Sie Zeugnis, dass Jesus Christus wiederkommen wird.

  • Sie können auch gemeinsam ein Lied über das Zweite Kommen singen, beispielsweise „Wenn Jesus Christus wiederkehrt“ (Liederbuch für Kinder, Seite 46). Besprechen Sie anhand des Liedes, wie wir uns auf das Kommen Jesu vorbereiten können, etwa dadurch, dass wir den Willen Gottes tun oder für andere unser Licht leuchten lassen.

Die Lehre besprechen: Größere Kinder

Lehre und Bündnisse 45:3-5

Jesus Christus ist unser Fürsprecher beim Vater

Wie können Sie den Glauben der Kinder daran stärken, dass Jesus Christus ihr Fürsprecher ist? Wie sind Sie persönlich zu dieser Erkenntnis gelangt?

Vorschläge für Aktivitäten

  • Schreiben Sie Wörter oder Satzteile aus Lehre und Bündnisse 45:3-5 auf einzelne Zettel. Geben Sie den Kindern kurz Zeit, diese Verse in ihren Schriften nachzulesen. Dann sollen sie ihre Schriften zuschlagen und die Wörter in die richtige Reihenfolge bringen. Wie setzt sich der Erretter vor dem Vater im Himmel für uns ein? Was sagt er laut diesen Versen?

  • Finden Sie mit den Kindern eine Erklärung für das Wort Fürsprecher. Sie können den Begriff beispielsweise in einem Wörterbuch nachschlagen. Was hat der Erretter getan, sodass er jetzt unser Fürsprecher sein kann? Erzählen Sie den Kindern, was es Ihnen bedeutet, was Jesus Christus alles für uns getan hat. Ermuntern Sie die Kinder, ihre Gedanken zu äußern.

Lehre und Bündnisse 45:9

Das Evangelium Jesu Christi ist der Welt ein Licht

Überlegen Sie mit den Kindern, inwiefern das Evangelium die Welt auf das Zweite Kommen des Erretters vorbereitet.

Vorschläge für Aktivitäten

  • Zeigen Sie das Bild eines Lichts und das einer Flagge, oder zeichnen Sie beides an die Tafel. Bitten Sie die Kinder, Lehre und Bündnisse 45:9 zu lesen und darüber nachzudenken, inwiefern das Evangelium ein Licht, ein Banner (also eine Flagge) und auch ein Bote ist. Sie müssen vielleicht erklären, dass Soldaten früher mit einem Banner in die Schlacht gezogen sind. Dieses Banner zeigte den Soldaten, wo sie hingehen und was sie tun sollten.

    Das Banner der Freiheit, Gemälde von Larry Conrad Winborg

  • Helfen Sie den Kindern, Vers 9 ganz oder teilweise auswendig zu lernen. Sie können dazu die Wörter an die Tafel schreiben und nach und nach welche wegwischen.

Lehre und Bündnisse 45:37,38

Jesus Christus wird wiederkommen

Einem Kind kann es Angst machen, wenn es von den Kriegen, der Schlechtigkeit und der Zerstörung liest, die für die Zeit vor dem Zweiten Kommen des Erretters prophezeit sind. Wie können Sie den Kindern helfen, sich auf diesen verheißenen Tag zu freuen?

Vorschläge für Aktivitäten

  • Fragen Sie die Kinder, woran sie merken, dass bald eine neue Jahreszeit kommt. Nach welchen Anzeichen halten sie Ausschau? Erklären Sie, dass es – wie bei den Anzeichen für eine neue Jahreszeit – auch Zeichen für das Zweite Kommen gibt. Lesen Sie gemeinsam Lehre und Bündnisse 45:37,38. Was sagt Jesus hier über die Zeichen für sein Zweites Kommen? Um den Kindern zu helfen, die Zeichen zu finden, auf die wir achten sollen, weisen Sie jedem Kind (oder einer Gruppe) ein paar Verse aus Lehre und Bündnisse 45 zu, in denen solche Zeichen genannt werden. Die Kinder könnten dafür beispielsweise Vers 26 und 27, 31 bis 33 oder 40 bis 42 lesen. Lassen Sie die Kinder erzählen, was sie herausgefunden haben. Welche dieser Zeichen gehen bereits in Erfüllung?

  • Schreiben Sie auf einzelne Zettel einige der Verheißungen, die Sie aus Abschnitt 45 über bevorstehende Ereignisse gefunden haben. Beispiele für solche Verheißungen finden Sie in Vers 44 und 45, 51 und 52, 55, 58 und 59 sowie 66 bis 71. Schreiben Sie die Versangaben, in denen die Verheißungen stehen, an die Tafel. Geben Sie den Kindern die Zettel und bitten Sie sie, mithilfe ihrer heiligen Schriften die Verse an der Tafel den Verheißungen zuzuordnen. Besprechen Sie, was diese Verheißungen bedeuten. Fragen Sie die Kinder, welche Verheißungen ihnen gefallen, sodass sie sich auf das Zweite Kommen des Erretters freuen.

Das Lernen zuhause fördern

Fordern Sie die Kinder auf, sich zu überlegen, was sie ihrer Familie von dem, was sie heute gelernt haben, erzählen wollen. Bitten Sie ein paar Kinder, den anderen zu sagen, was sie zuhause erzählen möchten.

Besser lehren

Helfen Sie den Kindern, den Heiligen Geist zu erkennen. Sagen Sie es den Kindern, wenn Sie im Unterricht den Heiligen Geist verspüren. Beschreiben Sie, woran Sie seine Gegenwart erkennen. Zum Beispiel verspüren Sie vielleicht Frieden oder Freude, während Sie ein Lied über den Erretter singen. Wenn Sie Ihre Empfindungen in Worte fassen, können auch die Kinder es besser erkennen, wenn sie den Geist verspüren.