Primarvereinigung
22. bis 28. März. Lehre und Bündnisse 29: Jesus Christus wird sein Volk sammeln

„22. bis 28. März. Lehre und Bündnisse 29: Jesus Christus wird sein Volk sammeln“, Komm und folge mir nach! – Für die Primarvereinigung: Lehre und Bündnisse 2021, 2020

„22. bis 28. März. Lehre und Bündnisse 29“, Komm und folge mir nach! – Für die Primarvereinigung

Jedes Knie soll sich beugen, Gemälde von J. Kirk Richards

22. bis 28. März

Lehre und Bündnisse 29

Jesus Christus wird sein Volk sammeln

Sie kennen die Kinder in Ihrer Klasse. In Lehre und Bündnisse 29 gibt es viele Wahrheiten, von denen die Kinder profitieren können. Folgen Sie beim Lesen von Abschnitt 29 der Inspiration des Geistes. Notieren Sie Eindrücke, wie Sie den Kindern diese Wahrheiten vermitteln wollen.

Notieren Sie Ihre Eindrücke

Erfahrungsaustausch

Sie können ein paar Kinder bitten, zu erzählen, wie sie zuhause das Evangelium lernen – allein oder mit der Familie. Bitten Sie ein oder mehrere Kinder, für etwas Zeugnis zu geben, was sie diese Woche zuhause gelernt haben.

Die Lehre besprechen: Kleinere Kinder

Lehre und Bündnisse 29:1,2

Bevor Jesus Christus wiederkommt, sammelt er sein Volk

Wir sammeln uns beim Erretter, wenn wir seine Lehren annehmen und befolgen.

Vorschläge für Aktivitäten

  • Während die Kinder die Seite mit der Aktivität ausmalen, können Sie auch das Video „Chicks and Hens“ zeigen (in englischer Sprache auf ChurchofJesusChrist.org). Die Kinder sollen darauf achten, wie die Henne ihre Küken beschützt.

  • Nachdem Sie Lehre und Bündnisse 29:1,2 gelesen haben, spielen Sie den bildhaften Vergleich nach, wie Christus sein Volk sammelt, „wie eine Henne ihre Küken … sammelt“. Ein Kind könnte die Henne spielen und sucht sich eine Ecke im Raum aus, wo es sich hinstellt. Wenn das Kind gluckt wie eine Henne, sollen sich alle anderen Kinder dort sammeln. Die Kinder können reihum die Henne sein. Zeigen Sie ein Bild vom Erretter und bitten Sie die Kinder, sich bei ihm zu sammeln. Erzählen Sie den Kindern, inwiefern Jesus uns hilft, wenn wir uns bei ihm sammeln.

    Wie oft, Gemälde von Liz Lemon Swindle

Lehre und Bündnisse 29:2-11

Ich kann mich bereitmachen, dem Erretter zu begegnen

Eines Tages steht jeder von uns in der Gegenwart Jesu Christi. Auch wenn dieser Tag noch weit in der Zukunft liegt, können die Kinder trotzdem darüber nachdenken, wie es sein wird und wie sie sich darauf vorbereiten können.

Vorschläge für Aktivitäten

  • Zeigen Sie ein Bild vom Zweiten Kommen (siehe Bildband zum Evangelium, Nr. 66) und helfen Sie einem Kind, Lehre und Bündnisse 29:11 vorzulesen. Suchen Sie zusammen mit den Kindern nach Wörtern und Aussagen in der Schriftstelle, die auf das zutreffen, was sie auf dem Bild sehen. Erzählen Sie den Kindern, was es Ihnen bedeutet, dass Jesus Christus wieder auf die Erde kommt.

  • Sie können auch gemeinsam ein Lied über das Zweite Kommen singen, wie etwa „Wenn Jesus Christus wiederkehrt“ (Liederbuch für Kinder, Seite 46). Zeigen Sie den Kindern anhand von Bildern aus dem Bildband zum Evangelium, was sie tun können, um sich dafür bereitzumachen, dem Erretter zu begegnen und für immer mit ihm zu leben. Lassen Sie sie aus Lehre und Bündnisse 29:2-10 Weiteres heraussuchen, was sie tun können, um sich bereitzumachen.

Die Lehre besprechen: Größere Kinder

Lehre und Bündnisse 29

Der Vater im Himmel hat für mich einen Erlösungsplan aufgestellt

Je mehr ein Kind über Gottes Erlösungsplan weiß, desto mehr kann es Glauben an den Vater im Himmel und an Jesus Christus ausüben und diesem Plan folgen. Auf welche Teile des Plans sollen Sie eingehen? Was lässt der Heilige Geist Sie wissen?

Vorschläge für Aktivitäten

  • Bitten Sie mehrere Kinder, zu erzählen, wie sie einmal einen Plan hatten, zum Beispiel als sie eine Reise unternehmen oder eine Aufgabe erledigen wollten. Auch Sie können Beispiele von Plänen vorstellen, wie etwa einen Kalendereintrag mit einer geplanten Unternehmung oder eine Bastelanleitung. Wozu dienen solche Pläne? Sagen Sie den Kindern, dass der Vater im Himmel einen Plan hat, der es uns ermöglicht, so wie er zu werden.

  • Um den Kindern den Plan Gottes zu erläutern, bereiten Sie Schilder mit diesen Begriffen vor: vorirdisches Leben, Schöpfung, Fall, Erdenleben und Zweites Kommen. Nachdem Sie jeden Begriff erklärt haben (siehe Lehre und Bündnisse 29:9-45), geben Sie ein paar Kindern je ein Schild. Sie sollen sich so aufstellen, dass die Ereignisse im Plan des himmlischen Vaters in der richtigen Reihenfolge stehen. Die Kinder können auch erzählen, was sie über das wissen, was auf ihrem Schild steht. Erklären Sie den Kindern, inwiefern die Kenntnis vom Plan des himmlischen Vaters uns hilft, mehr wie er und wie der Erretter zu werden.

  • Verwenden Sie eine oder mehrere der folgenden Aktivitäten, um Wahrheiten über diesen Plan zu lehren und zu verdeutlichen, wie sie auf uns zutreffen. Vielleicht wollen Sie auch ein paar Kinder bitten, sich darauf vorzubereiten, Ihnen im Unterricht zu helfen.

    • Entscheidungsfreiheit. Erklären Sie, dass wir vom Vater im Himmel die Gabe der Entscheidungsfreiheit erhalten haben. Wir dürfen also selbst entscheiden, was wir tun. Wir sind aber auch vor Gott für unsere Entscheidungen verantwortlich (siehe Lehre und Bündnisse 29:39,40). Fertigen Sie für jedes Kind zwei Schilder an: eines steht für eine gute Wahl (zum Beispiel ein lächelndes Gesicht) und eines steht für eine schlechte Wahl (zum Beispiel ein böse dreinblickendes Gesicht). Nennen Sie Beispiele für gute und für schlechte Entscheidungen. Die Kinder sollen jeweils das richtige Schild in die Höhe halten. Fragen Sie die Kinder, welche Segnungen wir erhalten, wenn wir Jesus Christus nachfolgen. Warum lässt der Vater im Himmel uns unsere eigenen Entscheidungen treffen?

    • Die Gebote. Bitten Sie die Kinder, einige Gebote an die Tafel zu schreiben. (Die Kinder können zum Beispiel in Exodus 20:3-17 und im Bildband zum Evangelium, Nr. 103 bis 115 Anregungen finden.) Warum gibt uns der Vater im Himmel Gebote? Was erfahren wir aus Lehre und Bündnisse 29:35 über die Gebote des himmlischen Vaters?

    • Das Sühnopfer Jesu Christi. Verdeutlichen Sie den Kindern, dass der Vater im Himmel einen Weg vorbereitet hat, wie uns vergeben werden kann, wenn wir eine falsche Entscheidung getroffen haben. Bitten Sie jedes Kind, einen Vers von Lehre und Bündnisse 29:1,42,43 zu lesen und dann zu sagen, was dort über das Sühnopfer des Erretters steht. Überlegen Sie sich eine ansprechende Methode, in welcher Reihenfolge die Kinder erzählen, was sie herausgefunden haben, etwa in der Reihenfolge ihrer Geburtstage oder vom Kleinsten bis zum Größten oder Ähnliches.

Lehre und Bündnisse 29:1,2

Bevor Jesus Christus wiederkommt, sammelt er sein Volk

Wie können Sie die Kinder dazu ermuntern, gern bei der Sammlung Israels mitzumachen?

Vorschläge für Aktivitäten

  • Bitten Sie die Schüler, Lehre und Bündnisse 29:1,2 für sich zu lesen und darauf zu achten, womit der Herr sich hier vergleicht. Was kommt den Kindern in den Sinn, wenn sie diesen Vergleich lesen? Was sagt der Herr, was wir tun müssen, um von ihm gesammelt zu werden?

  • Eine Möglichkeit, bei den Kindern Begeisterung für die Sammlung zu wecken, besteht darin, von jemandem zu erzählen, wie er sich der Kirche angeschlossen hat. Sie könnten zum Beispiel fragen: Wer hat eurer Familie von der Kirche erzählt? Vielleicht wollen Sie die Kinder im Voraus bitten, sich über das erste Mitglied der Kirche in ihrer Familie zu informieren und dessen Geschichte im Unterricht zu erzählen.

  • Ermuntern Sie die Kinder, Ideen aufzuschreiben, wie sie mithelfen können, Menschen beim Erretter zu sammeln. Sie können beispielsweise Freunde oder Verwandte zu einer PV-Aktivität oder zu einem Familienabend daheim einladen.

  • Im zehnten Glaubensartikel geht es um die Sammlung Israels. Kann eines der Kinder diesen Glaubensartikel vielleicht auswendig? Wenn ja, könnte es ihn im Unterricht aufsagen. Wenn nicht, setzen Sie sich mit den Kindern das Ziel, ihn auswendig zu lernen.

Das Lernen zuhause fördern

Fordern Sie die Kinder auf, eine Wahrheit aufzuschreiben, die im Unterricht besprochen wurde. Fragen Sie, wie sie ihrer Familie von dieser Wahrheit erzählen wollen.

Besser lehren

Seien Sie aufmerksam. Achten Sie darauf, wie die Kinder im Unterricht auf die Lernaktivitäten reagieren. Wenn sie unruhig werden, ist es vielleicht an der Zeit, eine andere Aktivität auszuwählen oder einen Spaziergang zu machen. Wenn Sie merken, dass die Kinder bei der Sache sind und etwas lernen, lassen Sie ihnen Zeit. Sie müssen nicht gleich zum nächsten Punkt übergehen.