Primarvereinigung
6. bis 12. Juli. Alma 30 und 31: „Die Kraft des Gotteswortes“

„6. bis 12. Juli. Alma 30 und 31: ‚Die Kraft des Gotteswortes‘“, Komm und folge mir nach! – Für die Primarvereinigung: Buch Mormon 2020

„6. bis 12. Juli. Alma 30 und 31“, Komm und folge mir nach! – Für die Primarvereinigung: 2020

All Things Denote There is a God (Alma and Korihor)

Alles deutet darauf hin, dass es einen Gott gibt (Alma und Korihor), Gemälde von Walter Rane

6. bis 12. Juli

Alma 30 und 31

„Die Kraft des Gotteswortes“

Denken Sie beim Studium von Alma 30 und 31 an die Kinder in Ihrer Klasse. Wenn Sie über ihre Stärken und Bedürfnisse nachdenken, wird der Heilige Geist Sie erkennen lassen, wie Sie sie unterweisen sollen.

Notieren Sie Ihre Eindrücke

Integrated Curriculum Illustration

Erfahrungsaustausch

Bitten Sie die Kinder, Fragen wie diese zu beantworten: Wann sollen wir beten? Was sagen wir, wenn wir beten? Wer weiß, wie die Zoramiten gebetet haben und wie Alma gebetet hat?

Integrated Curriculum Illustration

Die Lehre darlegen: Kleinere Kinder

Alma 30:44

Alles bezeugt, dass es einen Gott gibt

Alma wies auf vieles im Himmel und auf der Erde hin, um zu bezeugen, dass Gott lebt und über das Universum herrscht. Was sehen die Kinder in ihrer Umgebung, was von Gott zeugt? Worauf können Sie sie hinweisen?

Vorschläge für Aktivitäten

  • Lesen Sie den Kindern Alma 30:44 vor und bitten Sie sie, darauf zu achten, wodurch wir wissen können, dass es Gott wirklich gibt. Hängen Sie Bilder von einigen dieser Dinge auf und lassen Sie die Kinder auf das jeweilige Bild zeigen, wenn es in dem Vers erwähnt wird. Lassen Sie die Kinder Bilder von etwas malen, was ihnen hilft, an Gott zu glauben.

  • Wenn möglich, gehen Sie draußen mit den Kindern spazieren oder lassen Sie sie am Fenster stehen, während Sie Alma 30:44 vorlesen. Bitten Sie sie, all das zu nennen, was sie sehen und was ihnen zeigt, dass es Gott wirklich gibt. Auch die Seite mit der Aktivität für diese Woche kann hilfreich sein.

  • Lassen Sie die Kinder im Kreis sitzen und singen Sie gemeinsam ein Lied über Gottes Schöpfungen, etwa „Ich weiß, dass Gott Vater mich liebt!“ (Liederbuch für Kinder, Seite 16). Während die Kinder singen, können Sie sie einen Gegenstand (beispielsweise einen Ball) herumgeben lassen. Wenn das Lied zu Ende ist, soll das Kind, das den Gegenstand hält, etwas nennen, was der Vater im Himmel geschaffen hat und wofür es dankbar ist.

Alma 31:5

Das Wort Gottes ist machtvoll

Wenn die Kinder an Macht denken, denken sie vielleicht an Superhelden und -heldinnen, Königinnen oder Könige. Sie können ihnen begreiflich machen, dass das Wort Gottes machtvoller ist als „sonst etwas“ (Alma 31:5).

Vorschläge für Aktivitäten

  • Zeichnen Sie ein Schwert an die Tafel. Lesen Sie den Kindern Alma 31:5 vor und bitten Sie sie, darauf zu achten, was laut Alma machtvoller ist als ein Schwert. Erzählen Sie, wie das Wort Gottes einmal einen mächtigen Einfluss auf Sie hatte.

  • Singen Sie gemeinsam ein Lied über die heiligen Schriften. Die Kinder sollen darauf achten, inwiefern uns die heiligen Schriften helfen. Wiederholen Sie den Satz „Das Wort Gottes ist machtvoller als …“ mehrere Male und bitten Sie die Kinder um Vorschläge, wie man den Satz vervollständigen kann.

Alma 31:8-35

Der Vater im Himmel hört meine Gebete

Alma war traurig, als er sah, wie die Zoramiten beteten (siehe Alma 31:24) – sie glaubten nicht an Jesus Christus und sie sprachen an einem Ort, wo jeder sie sehen konnte, immer dasselbe Gebet (Alma 31:13,14). Alma jedoch betete demütig und voller Glauben an Christus.

Vorschläge für Aktivitäten

  • Fassen Sie mithilfe von Versen aus Alma 31:8-35 kurz die Geschichte von Alma und den Zoramiten für die Kinder zusammen. Sie können dazu auch „Kapitel 28: Die Zoramiten und das Rameumptom“ (Geschichten aus dem Buch Mormon, Seite 78ff., oder das entsprechende Video auf ChurchOfJesusChrist.org) verwenden. Heben Sie die Unterschiede zwischen dem Gebet der Zoramiten und Almas Gebet hervor. Die Kinder sollen sich vorstellen, sie würden ein Kind von den Zoramiten treffen. Was würden sie sagen, um ihm zu erklären, wie man betet?

  • Finden Sie gemeinsam mit den Kindern heraus, was die Zoramiten in ihrem Gebet sagten (siehe Alma 31:15-18). Bauen Sie dabei gemeinsam aus Klötzen oder Steinen einen Rameumptom-Turm. Erklären Sie, dass wir so nicht beten sollen. Fragen Sie die Kinder, wie wir beten sollen, und lassen Sie sie bei jeder Antwort einen Klotz oder Stein entfernen.

Integrated Curriculum Illustration

Die Lehre darlegen: Größere Kinder

Alma 30

Das Buch Mormon warnt mich vor falschen Lehren

Im Buch Mormon werden Korihors falsche Lehren beschrieben, damit wir in der heutigen Zeit ähnliche Lehren erkennen und von uns weisen können.

Vorschläge für Aktivitäten

  • Zeigen Sie etwas wie beispielsweise Geld oder Lebensmittel sowie Spielzeugvarianten davon. Was hätten die Kinder lieber? Helfen Sie den Kindern, in Alma 30:12-18 Lügen und falsche Lehren, die Korihor über Gott verbreitete, zu entdecken.

  • Helfen Sie den Kindern, die von Korihor verbreiteten Lügen zu erkennen, schreiben Sie sie auf Papierstreifen und bringen Sie diese an der Tafel an (siehe Alma 30:12-18,24). Bitten Sie die Kinder, Alma 30:32-35 zu lesen und darauf zu achten, wie Alma auf Korihors Lügen reagiert hat. Fragen Sie die Kinder, wie sie herausfinden können, dass das, was Alma gesagt hat, wahr ist.

    Korihor Confronts Alma

    Korihor fordert Alma heraus, Gemälde von Robert T. Barrett

Alma 31:5

Das Wort Gott ist mächtiger als alles andere

Wann haben Sie schon die Kraft des Gotteswortes verspürt? Überlegen Sie, wie Sie Ihre Erlebnisse als Ansporn für die Kinder in Ihrer Klasse nutzen können.

Vorschläge für Aktivitäten

  • Bitten Sie die Kinder, an etwas oder jemanden zu denken, der mächtig ist, oder zeigen Sie Bilder von etwas oder jemand Mächtigem. Was macht all diese Dinge oder Menschen mächtig? Lesen Sie gemeinsam Alma 31:5 und fragen Sie die Kinder, was der Vers ihrer Meinung nach bedeutet. Inwiefern ist Gottes Wort mächtiger als ein Schwert? Was kann es bewirken?

  • Bitten Sie einige Kinder im Voraus, zu erzählen, wie eine Schriftstelle oder eine Ansprache von einem Führer der Kirche sie einmal angespornt hat, etwas Gutes zu tun. Warum weckte das Wort Gottes in ihnen den Wunsch, Gutes zu tun?

  • Singen Sie mit den Kindern ein Lied über das Wort Gottes, etwa „Lies, denk nach und bet!“ oder „Folg dem Propheten!“ (Liederbuch für Kinder, Seite 66, 58). Sie könnten auch das Lied „Lies die Schriften“ (music.churchofjesuschrist.org) singen.

Alma 31:8-35

Ich kann demütig sein

Neben all den Fehlern, die die Zoramiten begangen haben, war es wohl ihr Stolz, der Alma besonders traurig gemacht hat. Dies könnte eine gute Gelegenheit sein, mit den Kindern darüber zu sprechen, wie wichtig Demut ist.

Vorschläge für Aktivitäten

  • Machen Sie den Kindern den Unterschied zwischen Stolz und Demut deutlich (siehe „Stolz“ und „Demut, demütig, demütigen“ im Schriftenführer). Lassen Sie die Kinder abwechselnd Alma 31:24-28 lesen. Oder lesen Sie gemeinsam „Kapitel 28: Die Zoramiten und das Rameumptom“ (Geschichten aus dem Buch Mormon, Seite 78ff.). Bitten Sie die Kinder, während des Lesens darauf zu achten, woran zu erkennen ist, dass die Zoramiten stolz waren. Woran erkennt man, dass Alma demütig war? (Siehe Alma 31:30-33.)

  • Teilen Sie die Kinder in Gruppen auf. Jede Gruppe soll sich eine Antwort auf Fragen wie diese überlegen: Woran haben die Zoramiten ihr Herz gehängt? (Siehe Alma 31:24,28.) Woran hängen die Menschen heutzutage ihr Herz? Warum denken einige Menschen möglicherweise, dass sie besser sind als andere? Lassen Sie jede Gruppe einen Teil des Rameumptom-Turms an die Tafel malen, wenn sie ihre Antwort vorträgt. Lassen Sie sie danach jedes Mal, wenn einem von ihnen etwas dazu einfällt, wie man Demut zeigen kann, einen Teil des Turms wieder wegwischen.

Integrated Curriculum Illustration

Das Lernen zuhause fördern

Ermuntern Sie die Kinder, ihrer Familie etwas zu erzählen, was sie über die Macht des Gotteswortes in der heutigen Zeit gelernt haben.

Besser lehren

Machen Sie die Kinder mit den heiligen Schriften vertraut. Kleine Kinder können eventuell noch nicht viel selbst lesen, aber Sie können sie dennoch so einbeziehen, dass sie etwas aus den heiligen Schriften lernen. Wenn Sie etwa eine Schriftstelle vorlesen, können Sie die Kinder bitten, aufzustehen oder die Hand zu heben, wenn sie ein bestimmtes Wort oder eine bestimmte Formulierung hören. Erklären Sie ihnen anschließend, was das Wort oder die Formulierung bedeutet (siehe Auf die Weise des Erretters lehren, Seite 20f.).

Integrated Curriculum Primary 2020