Buch Mormon 2020
13. bis 19. Juli. Alma 32 bis 35: Pflanzt das Wort in euer Herz

„13. bis 19. Juli. Alma 32 bis 35: Pflanzt das Wort in euer Herz“, Komm und folge mir nach! – Für die Primarvereinigung: Buch Mormon 2020

„13. bis 19. Juli. Alma 32 bis 35“, Komm und folge mir nach! – Für die Primarvereinigung: 2020

Seeds in Hand

13. bis 19. Juli

Alma 32 bis 35

Pflanzt das Wort in euer Herz

Behalten Sie die Kinder in Ihrer Klasse im Sinn, während Sie sich gebeterfüllt mit Alma 32 bis 35 befassen. Sie erhalten dann Gedanken und Eindrücke dazu, wie Sie sie unterweisen sollen. Schreiben Sie diese Eindrücke auf und handeln Sie danach.

Notieren Sie Ihre Eindrücke

Integrated Curriculum Illustration

Erfahrungsaustausch

Legen Sie den Namen eines jeden Kindes in einen Behälter. Jemand darf einen Namen ziehen. Fragen Sie das Kind, dessen Name gezogen wurde, was es vor kurzem aus dem Buch Mormon gelernt hat. Fahren Sie damit fort, bis jeder an der Reihe war. Setzen Sie jedoch kein Kind unter Druck, etwas zu erzählen.

Integrated Curriculum Illustration

Die Lehre darlegen: Kleinere Kinder

Alma 32:28-43

Ich kann meinen Glauben an Jesus Christus stärken

Samen, Bäume und Früchte sind den Kindern vertraut, und man kann ihnen damit abstrakte Grundsätze wie Glaube und Zeugnis begreiflich machen. Denken Sie darüber nach, wie Sie den Kindern anhand von Almas Gleichnis etwas beibringen können.

Vorschläge für Aktivitäten

  • Fassen Sie Alma 32:28-43 zusammen. Sie können dazu auch „Kapitel 29: Alma spricht über den Glauben und das Wort Gottes“ (Geschichten aus dem Buch Mormon, Seite 81, oder das entsprechende Video auf ChurchOfJesusChrist.org) verwenden. Zeigen Sie Bilder von den unterschiedlichen Wachstumsphasen einer Pflanze und bitten Sie die Kinder, Ihnen bei der richtigen Anordnung der Bilder zu helfen (siehe die Bilder auf der Seite mit der Aktivität für diese Woche). Erklären Sie, dass unser Zeugnis wächst, wenn wir nach dem Evangelium leben – zuerst ist es klein wie ein Samenkorn, doch es kann so groß wie ein Baum werden.

  • Zeigen Sie den Kindern ein Samenkorn und lesen Sie ihnen die ersten Zeilen von Alma 32:28 vor. Sagen Sie den Kindern, dass das Wort Gottes wie ein Samenkorn ist. Fragen Sie, wie man dazu beitragen kann, dass ein Samenkorn wächst. Die Kinder sollen so tun, als würden sie ein Samenkorn pflanzen, es gießen und heranwachsen lassen. Betonen Sie, dass man das Samenkorn nach dem Einpflanzen zwar nicht sehen kann, dass man aber trotzdem weiß, dass es da ist und wächst. Auch den Vater im Himmel und Jesus Christus können wir nicht sehen, aber wir wissen, dass es sie gibt und dass sie uns liebhaben. Überlegen Sie gemeinsam mit den Kindern, wie sie ihren Glauben an Jesus Christus wachsen lassen können.

  • Zeichnen Sie einen Baum an die Tafel und lassen Sie die Kinder jedes Mal, wenn ihnen etwas dazu einfällt, wie sie ihren Glauben an Jesus Christus wachsen lassen können, ein Blatt oder eine Frucht hinzufügen. Danach sollen sie auf einfache Weise vorführen, woran sie gedacht haben.

Alma 33:2-11; 34:17-27

Der Vater im Himmel hört mich, wenn ich bete

Die Zoramiten beteten nur einmal in der Woche und verwendeten dabei jedes Mal die gleichen Worte (siehe Alma 31:22,23). Alma und Amulek erklärten, dass wir jederzeit für alles, was wir geistig oder körperlich brauchen, beten können.

Vorschläge für Aktivitäten

  • Lesen Sie von Ihnen ausgewählte Formulierungen aus Alma 33:4-11 vor, aus denen hervorgeht, wo wir überall beten können. Anschließend sollen sich die Kinder überlegen, wo sie noch beten können. Lassen Sie sie Bilder von sich malen, wie sie an diesen Orten beten. Bezeugen Sie, dass sie überall beten können, auch wenn es vielleicht nur leise ist.

  • Wählen Sie aus Alma 34:17-27 Formulierungen aus, aus denen hervorgeht, wofür wir beten können, und lesen Sie sie den Kindern vor. Überlegen Sie gemeinsam mit den Kindern, was sie dem Vater im Himmel sagen können, wenn sie beten, und lassen Sie sie dann ein Bild davon malen. Bezeugen Sie, dass sie mit dem Vater im Himmel über all ihre Gedanken und Gefühle sprechen können. Erzählen Sie, wie der Vater im Himmel einmal Ihre Gebete erhört hat.

  • Singen Sie ein Lied, aus dem die Kinder etwas über das Beten erfahren, wie etwa „Gebet eines Kindes“ oder „Den Kopf geneigt“ (Liederbuch für Kinder, Seite 6, 18). Helfen Sie ihnen, in dem Lied Aussagen über das Beten zu entdecken.

Integrated Curriculum Illustration

Die Lehre darlegen: Größere Kinder

Alma 32:1-16,27,28

Wenn ich demütig bin, kann der Herr mich unterweisen

Alma und Amulek konnten die Zoramiten, die demütig und bereit waren, das Wort Gottes zu hören, unterweisen. Überlegen Sie, wie Sie die Kinder darin unterstützen können, demütig zu sein.

Vorschläge für Aktivitäten

  • Fragen Sie die Kinder, was sie in der vergangenen Woche über die Zoramiten gelernt haben. Woran können sie sich erinnern? (Siehe Alma 31:8-24.) Weisen Sie sie darauf hin, dass Alma sich unter anderem wegen ihres Stolzes sorgte (siehe Alma 31:24-28). Lesen Sie gemeinsam Alma 32:1-5 und lassen Sie die Kinder zusammenfassen, was mit den armen Zoramiten geschehen war. Anschließend sollen die Kinder Vers 12 und 13 lesen und herausfinden, warum Alma es gut fand, dass die Zoramiten aus ihrer Synagoge (oder Kirche) ausgestoßen wurden. Welche Segnungen bringt es mit sich, wenn man demütig ist?

  • Helfen Sie den Kindern, eine Definition für demütig oder Demut im Schriftenführer oder in einem Wörterbuch zu finden. Was erfahren sie in Alma 32:13-16 noch über die Bedeutung dieser Wörter? Lassen Sie sie mehrere Antworten dazu überlegen, wie man einen Satz wie „Ich bin demütig, wenn ich “ vervollständigen könnte.

Alma 32:26-43

Mein Zeugnis von Jesus Christus wächst, wenn ich es nähre

Finden Sie gemeinsam mit den Kindern heraus, was sie tun können, um das Wort Gottes in ihr Herz zu „pflanzen“.

Vorschläge für Aktivitäten

  • Zeigen Sie einen festen Gegenstand (wie einen Stein) als Symbol für ein verhärtetes oder stolzes Herz und etwas Weiches (wie Erde) als Symbol für ein weiches oder demütiges Herz. Lassen Sie die Kinder beides anfassen. Zeigen Sie ihnen dann ein Samenkorn. Es soll das Wort Gottes darstellen. Die Kinder sollen nun versuchen, das Samenkorn in den harten und in den weichen Gegenstand zu drücken. Lesen Sie gemeinsam Alma 32:27,28 und sprechen Sie darüber, was es wohl bedeutet, dem Wort Gottes in unserem Herzen Raum zu geben (siehe Vers 27).

  • Halten Sie gelegentlich inne, während Sie gemeinsam Alma 32:26-43 lesen, und lassen Sie die Kinder ein Bild von dem beschriebenen Samenkorn oder der beschriebenen Pflanze malen – zum Beispiel ein Samenkorn und eine junge Pflanze (Vers 28), eine wachsende Pflanze (Vers 30) und eine ausgewachsene Pflanze mit Früchten (Vers 37). Die Kinder sollen ihre Bilder mit Versangaben aus Alma 32 beschriften. Inwiefern lässt sich das Nähren eines Samenkorns damit vergleichen, wie wir unser Zeugnis von Jesus Christus wachsen lassen? Wie nähren wir unser Zeugnis? Bitten Sie die Kinder, still für sich zu überlegen, wie ihr Zeugnis wächst und wie sie es nähren wollen.

Alma 33:2-11; 34:17-27

Der Vater im Himmel hört mich, wenn ich bete

Die Zoramiten hatten einige falsche Vorstellungen vom Beten, und manche dieser falschen Vorstellungen gibt es auch heute noch. Alma und Amulek haben große Wahrheiten verkündet, um mit diesen Vorstellungen aufzuräumen.

Vorschläge für Aktivitäten

  • Suchen Sie gemeinsam mit den Kindern in Alma 33:2-11 wichtige Wörter und Formulierungen im Zusammenhang mit dem Gebet, die wiederholt werden. Was lehren uns diese Wörter und Formulierungen über das Beten?

  • Helfen Sie den Kindern, verschiedene Situationen, in denen sie beten können, aufzulisten, darunter auch die in Alma 33:4-10 und 34:17-27 erwähnten Situationen sowie solche aus ihrem Alltag. Die Kinder sollen sich überlegen, was sie schon mit dem Beten erlebt haben. Wann hatten sie schon das Gefühl, dass Gott ihr Gebet erhört hat? Sie können sie diese Erlebnisse auch erzählen lassen.

Integrated Curriculum Illustration

Das Lernen zuhause fördern

Wenn möglich, geben Sie jedem Kind Samenkörner, die es mit nach Hause nehmen und einpflanzen kann, damit es daran erinnert wird, dass es sein Zeugnis von Jesus Christus wachsen lassen kann. Ermuntern Sie die Kinder, ihrer Familie zu erzählen, was sie darüber gelernt haben, wie man Glauben an Jesus Christus ausübt.

Besser lehren

Geben Sie Zeugnis für verheißene Segnungen. Wenn Sie die Kinder auffordern, nach einem Evangeliumsgrundsatz zu leben, erklären Sie ihnen auch, was Gott denjenigen verheißt, die nach diesem Grundsatz leben (siehe Auf die Weise des Erretters lehren, Seite 35).

Integrated Curriculum Primary 2020