Die Organisation der Kirche ist göttlichen Ursprungs
    Fußnoten

    Unser Glaube

    Die Organisation der Kirche ist göttlichen Ursprungs

    Als neues Mitglied der Kirche hört man häufig Begriffe, die einem fremd sind: Priestertumsschlüssel, Einsetzung, Händeauflegen, Taufen für Verstorbene, Frauenhilfsvereinigung und anderes mehr. Man hört auch Begriffe, die man zwar kennt, die aber in einem anderen Zusammenhang gebraucht werden: Diakon, Patriarch, Bischof, Ratgeber, Abendmahl, Berufung, Entlassung, Zeugnis, Verordnung und viele weitere.

    Seien Sie unbesorgt, wenn Ihnen manches nicht geläufig ist. Je häufiger Sie die Versammlungen der Kirche besuchen, sich mit den heiligen Schriften und dem Unterrichtsmaterial befassen und sich mit anderen Mitgliedern unterhalten, desto vertrauter werden Ihnen diese Begriffe. Zögern Sie unterdessen nicht, Mitglieder Ihrer Gemeinde zu fragen, wenn Sie etwas nicht verstehen. Sie werden Ihnen gern weiterhelfen.

    Die oben genannten Begriffe sind wichtig. Sie spiegeln die Lehre, die Richtlinien, die Verfahrensweisen und die Organisation der Kirche wider, und all dies hat seinen Ursprung ja in den heiligen Schriften oder wurde neuzeitlichen Propheten offenbart. Der Erretter führt seine Kirche in der heutigen Zeit, indem er der Ersten Präsidentschaft (dem Präsidenten der Kirche und seinen beiden Ratgebern) und dem Kollegium der Zwölf Apostel seinen Willen kundtut. Im Wesentlichen ist die Kirche auf die gleiche Weise organisiert wie damals, als der Herr auf Erden wandelte (siehe 6. Glaubensartikel). Wie zu biblischen Zeiten haben wir heute Propheten, Apostel, Siebziger, Missionare, die zu zweit unterwegs sind, Bischöfe und weitere örtliche Führungsbeamte.

    Alle, die eine Aufgabe in der Kirche erfüllen, sind ehrenamtlich tätig. Man wird durch Inspiration vom zuständigen Führungsbeamten berufen (also gebeten), eine bestimmte Aufgabe zu übernehmen. Auch Sie werden irgendwann eine Berufung erhalten, also eine Aufgabe, die Ihnen Gelegenheit bietet, dem Herrn und anderen zu dienen. Wenn Sie die Berufung bereitwillig annehmen und nach besten Kräften erfüllen, wird der Herr Sie in Ihrem Bemühen, seinen Kindern zu dienen, segnen. Ganz gleich, welche Voraussetzungen Sie mitbringen: Sie können wertvolle geistige Gaben beisteuern. Als Mitglied der Kirche sind Sie ein Teil des „Leibes Christi“ (siehe 1 Korinther 12). Sie leisten einen wichtigen Beitrag dazu, dass die Kirche ihre Funktion erfüllt.

    Illustrationen von David Habben

    Die Führungsbeamten in der Gemeinde bilden jeweils eine Präsidentschaft oder Leitung (bestehend aus einem Präsidenten oder Leiter und zwei Ratgebern):

    Der Bischof und seine beiden Ratgeber bilden die Bischofschaft und stehen der Gemeinde vor.

    Die Leitung der Frauenhilfsvereinigung ist für die Frauen in der Gemeinde zuständig und hilft mit, die Familien zu stärken.

    Die Präsidentschaft des Ältestenkollegiums und der Hohepriestergruppenleiter sind für die Männer in der Gemeinde zuständig und helfen mit, die Familien zu stärken.

    Die Leitung der Primarvereinigung ist für die Kinder da, und die Leitungen der Jungen Männer und der Jungen Damen sind für die Jugendlichen von 12 bis 18 zuständig.

    Die Leitung der Sonntagsschule beaufsichtigt den Unterricht in den Sonntagsschulklassen. Sie kümmert sich darum, dass dort das Evangelium noch besser gelehrt und gelernt wird.