2010–2019
Das erhabene Aaronische Priestertum
zurück weiter

Das erhabene Aaronische Priestertum

Es ist dringend erforderlich, dass ihr eure Pflicht vor Gott erfüllt. Ich bin überzeugt, dass ihr das tun werdet.

Es ist mir eine Ehre, heute Abend zu den fabelhaften Jungen Männern der Kirche zu sprechen. Ich habe bereits viele von euch überall auf der Welt kennenlernen dürfen. Eure Begeisterung ist ansteckend.

Ihr stellt euch euren Herausforderungen mit außerordentlicher Kraft und außergewöhnlichem Mut. Ihr liegt mir sehr am Herzen und ich setze großes Vertrauen in euch.

Ihr habt mehr Einfluss auf die Menschen in eurer Umgebung, als ihr denkt. Hört einmal, wie ein Junge, der nicht unserem Glauben angehört, über einen Freund redet, der das Aaronische Priestertum trägt: „Man merkt, dass Luis anders ist. … Er ist nicht so … wie andere. Man kann es ihm wirklich ansehen. … Ich weiß gar nicht, was es ist, aber er ist anders als alle anderen. Man kann das spüren; es ist nichts …, was man mit den Augen sieht. Man spürt es einfach.“

Etwas sehr Wichtiges unterscheidet Luis und euch von anderen in eurem Alter. Ihr habt das Aaronische Priestertum empfangen. Es ist eine heilige Gabe, und viele wissen es nicht richtig zu schätzen. Ich möchte euch heute bewusst machen, wie ihr selbst erkennen könnt, wie erhaben das Aaronische Priestertum ist.

I. Gott vertraut euch

Wenn Gott euch sein heiliges Priestertum anvertraut, zeigt er damit, welch großes Vertrauen er in euch setzt. Er weiß, dass er darauf vertrauen kann, dass ihr das Priestertum anwendet, um anderen zu dienen; so wie er anderen jungen Männern vertraut und ihnen aufgetragen hat, einige der wichtigsten Aufgaben für ihn auszuführen.

Zum Beispiel gäbe es heute nicht das Buch Mormon – dieses machtvolle Zeugnis von Jesus Christus –, wären da nicht zwei junge Männer gewesen, denen Gott vertraute. Der Prophet Mormon, der diesen heiligen Bericht zusammenstellte, war erst zehn Jahre alt, als er beauftragt wurde, die Geschichte seines Volkes zu verfolgen und später aufzuzeichnen. Mit 15 wurde er „vom Herrn besucht und kostete und wusste von der Güte Jesu“ (Mormon 1:15).

Das Buch Mormon wurde von Joseph Smith übersetzt und veröffentlicht. Er wurde mit 14 Jahren zu seiner großen Aufgabe berufen, als ihm der Vater im Himmel und Jesus Christus erschienen.

Präsident Thomas S. Monson hat gesagt: „Von euch [wird] Großes erwartet. … Einem Schlachtruf gleich ergeht das Wort des Herrn an [euch] und an mich, an die Träger des Priestertums überall: ‚Darum lasst nun einen jeden seine Pflicht lernen und mit allem Eifer das Amt ausüben lernen, zu dem er bestimmt worden ist.‘“ („Lasst uns mutig sein!“, Liahona, Mai 2004, Seite 54, 57.)

II. Das neue Programm Pflicht vor Gott

Damit ihr diesem dringenden Aufruf folgen könnt, führt die Kirche ein neues Programm Pflicht vor Gott ein, wie Präsident Henry B. Eyring heute bereits angekündigt hat. Ich freue mich sehr über dieses Programm. Ab Juni erhält euer Bischof oder Zweigpräsident das dazugehörige Material. Fangt mit dem Programm an, sobald ihr es erhalten habt.

Als Diakon, Lehrer oder Priester führt ihr Aktivitäten durch, die euch helfen werden, geistig Kraft zu entwickeln und eure Priestertumspflichten zu erlernen und zu erfüllen. Jede Aktivität beruht auf dem gleichen einfachen Muster:

Zuerst lernt ihr etwas über einen Evangeliumsgrundsatz oder eine Priestertumspflicht. Ihr erfahrt, was der Vater im Himmel von euch erwartet, und ihr bemüht euch um eine geistige Bestätigung, warum dies so wichtig ist.

Dann stellt ihr einen Plan auf, wie ihr das tun könnt, was ihr gelernt habt. Ihr könnt eure Pläne gern auf eure Bedürfnisse, eure Situation und die Gelegenheiten abstimmen, die sich euch bieten, anderen zu dienen. Das ist für euch eine hervorragende Chance, die Verantwortung für euren persönlichen Fortschritt zu übernehmen und in geistiger Hinsicht selbständig zu werden.

Dann gebt ihr an andere weiter, was ihr dabei lernt und erlebt. Dadurch stärkt ihr euer Zeugnis und festigt den Glauben anderer. Ihr baut eure Fähigkeit aus, mit anderen über das Evangelium zu sprechen.

Ich bin dankbar für einen Jungen Mann, der mir folgendes Erlebnis berichtet hat. Er und ein anderer Träger des Aaronischen Priestertums hatten den Auftrag, einem Mann, der das Haus nicht mehr verlassen konnte und sehr krank war, das Abendmahl zu bringen. Als sie dort ankamen, wussten sie nicht, dass er aufgrund einer Behandlung, die er vor kurzem erhalten hatte, keine Nahrung zu sich nehmen konnte – nicht einmal ein Stück Abendmahlsbrot. Nachdem der Junge Mann das Brot gesegnet hatte, reichte er dem gebrechlichen Mann das Abendmahl. Dieser nahm ein Stück des gesegneten Brotes, wartete kurz und hielt es dann an seine Lippen. Als der Junge Mann sah, wie dieser treue Bruder seine Ehrfurcht vor dem Abendmahl zum Ausdruck brachte, schien es ihm, als küsse der Mann die Füße des Heilands. Er spürte, wie sehr der Mann den Herrn liebte.

Welche Bedeutung das Abendmahl hat, prägte sich dem Jungen Mann an jenem Tag auf unvergessliche Weise ein. Auch ihr werdet heilige Erlebnisse haben wie dieser Junge Mann.

Eure Eltern und Führer und die Mitglieder eures Kollegiums spielen eine wichtige Rolle im Programm Pflicht vor Gott. In der Kollegiumsversammlung am Sonntag werdet ihr regelmäßig Gelegenheit haben, etwas zu lernen, zu tun und weiterzugeben. Das neue Programm Pflicht vor Gott wird euch auf eurem Weg leiten, eure Pflicht vor Gott zu erfüllen und zu erkennen, wie erhaben das Aaronische Priestertum ist.

III. Erfüllt eure Pflicht vor Gott!

Das vergangene Jahr war für mich eine Reise, die meine Sichtweise auf euch und das Aaronische Priestertum für immer verändert hat. Ich freue mich, dass ihr selbst entdecken könnt, was ich entdeckt habe. Ihr werdet erfahren, warum das Aaronische Priestertum für euch so wichtig ist und dass es für die Kirche unentbehrlich ist. Ihr werdet ermessen können, warum es als eines der „Hauptteile“ des Priestertums bezeichnet wird (siehe LuB 107:6). Ihr werdet besser begreifen, welche Bedeutung Priestertumsschlüssel, der Dienst von Engeln und das vorbereitende Evangelium haben (siehe LuB 13; 84:26).

Der Satan möchte euch glauben machen, ihr wäret zu jung oder zu wenige, um mit dem Aaronischen Priestertum etwas von Bedeutung zuwege zu bringen. Nichts davon ist wahr.

Gottes Worte an Mose gelten auch für euch heute: „Siehe, du bist mein Sohn; … und ich habe eine Arbeit für dich.“ (Mose 1:4,6.)

Er hat euch seine Macht gegeben, damit ihr Großes bewirkt. Wenn ihr eure Pflicht vor Gott erfüllt, stärkt und segnet ihr eure Familie. Dies ist eure wichtigste Priestertumspflicht. Eine Mutter hat einmal beschrieben, welchen Einfluss ihr Sohn auf die Familie hat: „Leo ist der Priestertumsträger in der Familie. Das ist ein großer Segen. Er gibt seinen Geschwistern ein gutes Beispiel; … er achtet darauf, dass sie immer beten. Sonntags teilt er das Abendmahl aus. Sein kleiner Bruder beobachtet ihn dabei. Er unterstützt mich … beim Familiengebet. Ich weiß, dass er uns auch in den kommenden Jahren ein Segen sein wird. Er wird seinen jüngeren Bruder taufen können. Für uns ist dies ein Trost und ein Geschenk.“

Wenn ihr eure Pflicht vor Gott erfüllt, werdet ihr auf eure Freunde zugehen, die der Kirche nicht angehören, und sie darauf vorbereiten, sich der Kirche anzuschließen. Wie ein wahrer Bruder werdet ihr über sie wachen und sie stärken. Ihr werdet mit gutem Beispiel vorangehen, um andere Junge Männer zu retten, die vom Weg abgekommen sind.

Wenn ihr eure Pflicht vor Gott erfüllt, seid ihr jederzeit und in jeder Situation eine Kraft zum Guten. Euer Beispiel für Rechtschaffenheit und euer treuer Priestertumsdienst werden eine wirkungsvolle Methode sein, alle, die euch kennen, einzuladen, zu Christus zu kommen.

In ihrer schwersten Zeit blickten die Nephiten, um Führung und Inspiration zu bekommen, auf einen jungen Mann, nämlich Mormon (siehe Mormon 2:1,2). Heute blicken wir auf euch, damit ihr der Kirche viel Kraft gebt und auf der Erde eine Kraft zum Guten seid. Das erwartet der Herr von euch.

IV. Werdet ein Mann, der im Priestertum treu ist!

Ich bezeuge, dass ihr spüren werdet, wie sich euer Herz wandelt, wenn ihr ein Mann werdet, der im Priestertum treu ist. Ihr werdet danach trachten, gänzlich rein zu sein und das Abendmahl würdig auszuteilen. Ihr werdet jedes Mädchen freundlich und respektvoll behandeln. Ihr werdet eure Eltern ehren. Ihr werdet den Geist in nichts, was ihr denkt, sagt oder tut, beleidigen. Ihr werdet den Herrn, dem ihr dient, besser kennen, und stets danach trachten, so zu sein wie er.

Ich bezeuge euch, dass euer treuer Dienst im Aaronischen Priestertum das Leben derer verändern wird, denen ihr dient. Es gibt Menschen, die euren Dienst im Priestertum brauchen. Eure Familie braucht euch. Euer Kollegium braucht euch. Die Kirche braucht euch. Die Welt braucht euch.

Es ist dringend erforderlich, dass ihr eure Pflicht vor Gott erfüllt. Ich bin überzeugt, dass ihr das tun werdet.

Vor ein paar Wochen war ich an einem kalten Morgen entlang des Flusses Tejo in Lissabon joggen. Ich kam an ein Denkmal, das den portugiesischen Entdeckern vergangener Jahrhunderte gewidmet ist. Ich blieb stehen, als die Morgensonne das eindrucksvolle Denkmal und mich in ihr warmes Licht tauchte. Ich fühlte mich inspiriert, als ich die entschlossenen Gesichter der Entdecker sah, die über das Wasser blickten. Diese Männer waren bereit, etwas zu tun, was zuvor nur sehr wenige getan hatten. Sie ließen eine vertraute, angenehme Welt zurück, begaben sich mutig hinaus auf den unbekannten Ozean und entdeckten neue Länder. Sie veränderten die Welt.

Ich habe euch vor Augen, wenn ich an das Denkmal dieser mutigen Entdecker denke. Ich sehe euch auf einer Reise, die in der heutigen Welt nur wenige bestreiten würden. Ich sehe euch, wie ihr eure Pflicht vor Gott erfüllt.

Ich bete, dass wir alle begreifen mögen, wie erhaben das Aaronische Priestertum ist, und denen vertrauen, die es tragen, wie Gott ihnen vertraut. Im Namen Jesu Christi. Amen.