2010–2019
Über die Mägde werde ich meinen Geist ausgießen in jenen Tagen
zurück weiter

Über die Mägde werde ich meinen Geist ausgießen in jenen Tagen

Wir wissen, dass wir erfolgreich sind, wenn wir so leben, dass wir ein Anrecht auf den Heiligen Geist haben, ihn empfangen und wissen, wie wir ihm folgen sollen.

Im letzten Jahr habe ich tausende von Schwestern in vielen Ländern kennengelernt. Die Liste der Herausforderungen, vor denen diese Schwestern stehen, ist lang und ernüchternd. Es gibt familiäre Probleme, wirtschaftliche Belastungen, Katastrophen, Unfälle und Krankheiten. Es gibt viel Ablenkung und nicht genug Frieden und Freude. Entgegen dem, was in den Medien gemeinhin behauptet wird, ist niemand so reich, so schön oder so schlau, dass er den Erfahrungen des irdischen Lebens entgehen könnte.

Die Schwestern stellen ernsthafte und aufschlussreiche Fragen. Darin kommt Unbehagen über die Zukunft zum Ausdruck, außerdem Kummer aufgrund unerfüllter Erwartungen, manchmal Unentschlossenheit oder ein vermindertes Selbstwertgefühl. Die Fragen spiegeln auch den innigen Wunsch der Schwestern wider, das Richtige zu tun.

Ich habe ein machtvolles Zeugnis vom Wert der Töchter Gottes entwickelt. So viel hängt von ihnen ab. In meinen Gesprächen mit den Schwestern habe ich gespürt, dass es noch nie zuvor so notwendig war, dass wir an Glauben und Rechtschaffenheit zunehmen. Noch nie zuvor waren eine starke Familie und ein gutes Zuhause so notwendig. Niemals zuvor hat es mehr zu tun gegeben, um Menschen zu helfen, die in Not sind. Wie nimmt man an Glauben zu, wie stärkt man die Familie und wie leistet man Hilfe?1 Wie findet eine Frau in unserer Zeit Antworten auf ihre Fragen und bleibt angesichts unvorstellbarer Widerstände und Schwierigkeiten fest und unerschütterlich?

Persönliche Offenbarung

Eine gute Frau weiß, dass sie nicht genügend Zeit, Energie oder Gelegenheiten hat, sich um alle Menschen zu kümmern oder all das Gute zu tun, wonach ihr Herz sich sehnt. Für die meisten Frauen geht es im Leben nicht ruhig zu. Jeden Tag scheint es eine Million Aufgaben zu geben, von denen die meisten wichtig sind. Eine gute Frau muss ständig den verlockenden und trügerischen Botschaften standhalten, die allseits auf sie einströmen, dass sie das Recht habe, öfter von ihren Pflichten befreit zu werden, und ein bequemeres und unabhängigeres Leben verdiene. Aber mithilfe persönlicher Offenbarung kann sie die Prioritäten richtig setzen und zuversichtlich ihren Weg finden.

Die Fähigkeit, für persönliche Offenbarung bereit zu sein, sie zu empfangen und danach zu handeln, ist das Wichtigste, was man in diesem Leben erlernen kann. Sich für den Geist des Herrn bereit zu machen, beginnt mit einem Verlangen nach diesem Geist und setzt ein gewisses Maß an Würdigkeit voraus. Wenn wir die Gebote halten, Umkehr üben und die Bündnisse erneuern, die wir bei der Taufe geschlossen haben, kann der Geist des Herrn immer mit uns sein.2 Eine Frau, die Tempelbündnisse schließt und hält, gewinnt zusätzliche geistige Kraft. Viele Antworten auf schwierige Fragen findet man beim Schriftstudium, denn die heiligen Schriften sind ein Mittel, das uns hilft, Offenbarung zu empfangen.3 Einsichten, die wir aus den Schriften gewinnen, sammeln sich mit der Zeit an; darum ist es wichtig, dass wir uns jeden Tag eine gewisse Zeit mit den Schriften befassen. Auch das tägliche Gebet ist sehr wichtig, um den Geist des Herrn bei uns zu haben.4 Wer durch Gebet und Schriftstudium ernsthaft nach Hilfe trachtet, hält oft einen Zettel und einen Stift bereit, um Fragen aufzuschreiben oder Eindrücke und Ideen festzuhalten.

Wenn man das Richtige tut, kann man jede Stunde, jeden Augenblick Offenbarung empfangen. Wenn eine Frau sich wie Christus um andere kümmert, können Kraft und Frieden auf sie herabkommen, wenn sie Hilfe und Führung braucht. Zum Beispiel kann eine Mutter selbst dann spüren, wie der Geist ihr hilft, wenn müde, lärmende Kinder ihre Aufmerksamkeit fordern. Sie entfernt sich jedoch vom Geist, wenn sie im Umgang mit ihren Kindern die Beherrschung verliert. Am rechten Ort zu sein ermöglicht uns, Führung zu empfangen. Eine bewusste Anstrengung ist nötig, um Ablenkungen zu verringern, aber mit dem Geist der Offenbarung ist es möglich, Widerstände zu überwinden und schwierige Tage sowie wichtige Alltagsaufgaben voll Glauben zu meistern. Durch persönliche Offenbarung können wir wissen, was wir jeden Tag tun können, um an Glauben und Rechtschaffenheit zuzunehmen, die Familie und das Zuhause zu stärken und diejenigen ausfindig zu machen, die unsere Hilfe brauchen. Da persönliche Offenbarung eine ständig erneuerbare Quelle der Kraft ist, kann man selbst in stürmischen Zeiten das Gefühl haben, von Hilfe umgeben zu sein.

Es heißt, wir sollen unser Vertrauen in jenen Geist setzen, der dazu bewegt, „gerecht zu handeln, demütig zu wandeln, rechtschaffen zu richten“.5 Es heißt auch, dass dieser Geist uns den Verstand erleuchten, die Seele mit Freude erfüllen und uns helfen wird, alles zu wissen, was wir tun sollen.6 Die verheißene persönliche Offenbarung empfangen wir, wenn wir darum bitten, uns dafür bereit machen und im Glauben vorwärtsgehen – darauf vertrauend, dass sie über uns ausgegossen wird.

Die Frauenhilfsvereinigung – Unterweisung, Inspiration und Kraft

Außerdem hat der Herr in seiner Weisheit die Frauenhilfsvereinigung eingerichtet, um seinen Töchtern in diesen Letzten Tagen zu helfen. Wenn die FHV auf inspirierte Weise arbeitet, hebt sie die Frauen aus einer unruhigen Welt empor zu einer Lebensweise, die sie auf die Segnungen des ewigen Lebens vorbereitet. Die Hauptaufgabe dieser Vereinigung ist es, den Schwestern dabei zu helfen, dass sie an Glauben und Rechtschaffenheit zunehmen, die Familie und das Zuhause stärken und die Bedürftigen ausfindig machen und ihnen helfen. In der FHV können Schwestern Antworten auf ihre Fragen erhalten und aus der vereinten geistigen Kraft aller Schwestern Nutzen ziehen. Die FHV bekräftigt die wahre, ewige Natur einer Tochter Gottes. Die FHV überträgt uns eine heilige Aufgabe, sie ist ein Licht, das den Weg weist, ein Programm der liebevollen Fürsorge. Hier werden Frauen unterwiesen und motiviert, fest und unerschütterlich zu sein. Das Motto – „Die Liebe hört niemals auf“7 – wird von allen guten Frauen verkörpert.

Wenn ein Mädchen in die FHV kommt oder eine Frau durch die Taufe Mitglied der Kirche wird, dann werden sie Teil einer Schwesternschaft, die sie darin bestärkt, sich auf das ewige Leben vorzubereiten. Der Eintritt in die FHV bedeutet, dass eine Frau vertrauenswürdig ist und man sich darauf verlassen kann, dass sie in der Kirche einen bedeutenden Beitrag leistet. Sie entwickelt sich weiter, ohne viel öffentliche Anerkennung oder Lob zu erhalten.

Die zweite Präsidentin der Frauenhilfsvereinigung, Eliza R. Snow, sagte den Schwestern: „Wir wollen wahrhaftig Damen sein; nicht wie die Welt das Wort versteht, sondern geeignete Begleiterinnen der Götter und Heiligen. Wenn wir uns organisieren, können wir einander nicht nur darin unterstützen, Gutes zu tun, sondern auch darin, uns selbst zu läutern; und ob nun wenige oder viele vortreten und mithelfen, dieses großartige Werk voranzubringen – sie sind es, die im Reich Gottes einen ehrenhaften Platz einnehmen werden. … Eine Frau ist eine Frau und kein Kleinkind, das immerzu verhätschelt und korrigiert werden muss. Ich weiß, dass wir uns Anerkennung wünschen, aber wenn wir nicht all die Anerkennung bekommen, die uns unserer Ansicht nach zusteht, was macht das schon? Wir wissen, dass der Herr uns eine große Verantwortung auferlegt hat, und es gibt keinen Wunsch, den der Herr uns in Rechtschaffenheit ins Herz gepflanzt hat, der nicht verwirklicht werden wird. Das Beste, was wir für uns selbst und füreinander tun können, ist, dass wir uns in allem, was gut ist und uns adelt, läutern und uns weiterentwickeln, damit wir unseren Aufgaben gerecht werden.“8

Woran man Erfolg erkennt

Eine gute Frau möchte immer wissen, ob ihr etwas gut gelingt. In einer Welt, deren Erfolgsmaßstäbe oft verzerrt sind, ist es wichtig, bei der richtigen Quelle Anerkennung und Bestätigung zu suchen. In einer Auflistung in der Anleitung Verkündet mein Evangelium! steht sinngemäß: Wir sind auf dem richtigen Weg, wenn wir Eigenschaften Christi entwickeln und uns bemühen, uns genau an sein Evangelium zu halten. Wir sind auf dem richtigen Weg, wenn wir uns bemühen, uns zu verbessern und unser Bestes zu geben. Wir sind auf dem richtigen Weg, wenn wir an Glauben und Rechtschaffenheit zunehmen, die Familie und das Zuhause stärken und die Bedürftigen ausfindig machen und ihnen helfen. Wir wissen, dass wir erfolgreich sind, wenn wir so leben, dass wir ein Anrecht auf den Heiligen Geist haben, ihn empfangen und wissen, wie wir ihm folgen sollen. Auch wenn wir unser Bestes geben, erleben wir vielleicht noch immer Enttäuschungen, aber wir werden nicht von uns selbst enttäuscht sein. Wenn wir merken, wie der Geist durch uns wirkt, können wir gewiss sein, dass der Herr zufrieden ist.9 Wer seinen Erfolg auf die richtige Weise misst, kann Frieden, Freude und Hoffnung verspüren.

In einer Offenbarung im Buch Joël steht, dass in den Letzten Tagen Söhne und Töchter Gottes prophezeien werden und der Herr seinen Geist über seine Knechte und Mägde ausgießen wird.10 Präsident Spencer W. Kimball hat in Anlehnung an diese Prophezeiung gesagt:

„Ein Großteil des immensen Wachstums der Kirche in den Letzten Tagen wird daher rühren, dass viele der guten Frauen der Welt (die dem Geist so oft sehr aufgeschlossen sind) sich in großer Zahl zur Kirche hingezogen fühlen werden. Das wird in dem Maße geschehen, wie die Frauen der Kirche Rechtschaffenheit und Klarheit ausstrahlen, und in dem Maße, wie wahrgenommen wird, dass sie sich – in positiver Hinsicht – ganz deutlich von den Frauen der Welt abheben. …

So werden die weiblichen Vorbilder in der Kirche als maßgebliche Kraft dazu beitragen, dass die Kirche in den Letzten Tagen an Zahl und an Geistigkeit wächst.“11

Ich gebe Zeugnis, dass das Evangelium Jesu Christi wahr ist. Der Herr ist darauf angewiesen, dass seine Töchter ihren Teil tun, um die Familien Zions zu stärken und sein Reich auf der Erde zu errichten. Wenn sie nach persönlicher Offenbarung trachten und sich dafür bereit machen, wird der Herr in diesen Letzten Tagen seinen Geist über seine Mägde ausgießen. Im Namen Jesu Christi. Amen.

Anmerkungen

  1. Siehe Jakob 2:17; Mosia 4:26; Lehre und Bündnisse 38:35; 44:6

  2. Siehe Lehre und Bündnisse 20:77

  3. Siehe 2 Nephi 32:3

  4. Siehe 3 Nephi 19:24-33

  5. Lehre und Bündnisse 11:12

  6. Siehe Lehre und Bündnisse 11:13,14

  7. 1 Korinther 13:8

  8. Eliza R. Snow, Ansprache in der FHV der Gemeinde Lehi am 27. Oktober 1869; Gemeinde Lehi, Pfahl Alpine in Utah; zitiert in: Relief Society, Minute Book, 1868–1879, Historisches Archiv der Kirche, Salt Lake City, Seite 26f.

  9. Siehe Verkündet mein Evangelium!, Seite 11f.

  10. Siehe Joël 3:1,2

  11. Spencer W. Kimball, „The Role of Righteous Women“, Ensign, November 1979, Seite 103f.