Primarvereinigung
4. bis 10. Oktober. Lehre und Bündnisse 111 bis 114: Ich werde alles für euch zum Guten ordnen

„4. bis 10. Oktober. Lehre und Bündnisse 111 bis 114: Ich werde alles für euch zum Guten ordnen“, Komm und folge mir nach! – Für die Primarvereinigung: Lehre und Bündnisse 2021, 2020

„4. bis 10. Oktober. Lehre und Bündnisse 111 bis 114“, Komm und folge mir nach! – Für die Primarvereinigung: 2021

4. bis 10. Oktober

Lehre und Bündnisse 111 bis 114

Ich werde alles für euch zum Guten ordnen

Schwester Cheryl A. Esplin, ehemalige Ratgeberin in der PV-Präsidentschaft, hat gesagt, dass wir unseren Kindern „dazu verhelfen [müssen], die Lehre von Herzen zu verinnerlichen, sodass sie … sich ihr Leben lang in ihrer Einstellung und ihrem Verhalten widerspiegelt“ („Wie wir unseren Kindern Einsicht und Verständnis vermitteln“, Liahona, Mai 2012, Seite 10).

Notieren Sie Ihre Eindrücke

Erfahrungsaustausch

Sie können die Kinder zum Sprechen ermuntern, wenn Sie Gegenstände mitbringen, die etwas mit vorherigen Lektionen zu tun haben. Lassen Sie sie erzählen, woran die einzelnen Gegenstände sie erinnern.

Die Lehre besprechen: Kleinere Kinder

Lehre und Bündnisse 111:2,10,11

Was von Gott kommt, ist für mich wie ein Schatz

Wenn Kinder an das Wort Schatz denken, stellen sie sich vielleicht etwas vor, was sich von den in Lehre und Bündnisse 111:2,10 angedeuteten Schätzen unterscheidet. Wie können Sie ihnen vermitteln, das zu schätzen, was vom Herrn kommt?

Vorschläge für Aktivitäten

  • Lassen Sie die Kinder aufmalen, was sie mit dem Wort Schatz verbinden. Stellen Sie das, was die Welt als Schatz ansieht, dem gegenüber, was der Herr wertschätzt (siehe Lehre und Bündnisse 111:2,10,11), nämlich sein Volk, Weisheit und Rechtschaffenheit und gute Entscheidungen.

  • Helfen Sie den Kindern, die Seite mit der Aktivität zu bearbeiten. Was erfahren wir über Jesus, wenn wir uns vor Augen führen, was er schätzt? Wie können wir mehr wie Jesus sein?

Lehre und Bündnisse 112:10

Der Herr führt mich an der Hand und gibt mir auf meine Gebete Antwort

Durch Lehre und Bündnisse 112:10 können die Kinder festeren Glauben daran entwickeln, dass Jesus Christus sie ihr ganzes Leben lang führen und leiten wird.

Vorschläge für Aktivitäten

  • Überlegen Sie mit den Kindern, wann es wichtig ist, ein Familienmitglied an der Hand zu halten, beispielsweise beim Überqueren einer Straße oder wenn man jemanden trösten will. Wenn die Kinder möchten, können sie eigene Beispiele nachspielen. Lesen Sie Lehre und Bündnisse 112:10. Warum lassen wir uns gern vom Herrn „an der Hand führen“?

  • Legen Sie einem Kind eine Augenbinde an und bitten Sie es, mit einem anderen Kind, das es an der Hand führt, durch den Raum zu gehen. Erzählen Sie, wann Sie schon einmal verspürt haben, wie der Herr Sie an der Hand geführt hat.

    Steh auf und geh umher, Gemälde von Simon Dewey

Lehre und Bündnisse 112:11

Jesus möchte, dass ich alle liebhabe

Sagen Sie den Kindern, dass der Erretter möchte, dass wir alle liebhaben – auch diejenigen, die vielleicht unfreundlich zu uns sind.

Vorschläge für Aktivitäten

  • Besprechen Sie „Kapitel 41: Schwierigkeiten in Kirtland“ (Geschichten aus dem Buch Lehre und Bündnisse, Seite 158ff.) und bitten Sie die Kinder, mit ihren Händen eine Herzform zu bilden, wenn sie hören, dass jemand das Richtige tut. Erklären Sie ihnen, dass der Herr möchte, dass wir alle liebhaben, auch diejenigen, die vielleicht falsche Entscheidungen treffen.

  • Zeichnen Sie ein trauriges Gesicht an die Tafel und fragen Sie die Kinder, wie wir jemandem, der unglücklich ist, liebevoll helfen können (siehe Lehre und Bündnisse 112:11). Während die Kinder ihre Ideen mitteilen, machen Sie aus dem traurigen Gesicht ein fröhliches. Geben Sie Zeugnis, dass liebevolles Verhalten großen Einfluss hat. Singen Sie gemeinsam ein Lied über Nächstenliebe, etwa „Jesus sagt: Hab alle lieb!“ (Liederbuch für Kinder, Seite 39).

Die Lehre besprechen: Größere Kinder

Lehre und Bündnisse 112:10

Ich kann demütig sein und nach Gottes Führung streben

Der Vater im Himmel möchte, dass wir demütig sind, damit er uns leiten kann. Verdeutlichen Sie, wie die Kinder sich Gott gegenüber demütig zeigen können (beispielsweise zu ihm beten und seinen Rat beherzigen).

Vorschläge für Aktivitäten

  • Fragen Sie die Kinder, was es bedeutet, demütig zu sein. (Sie könnten im Nachschlagewerk Treu in dem Glauben den Eintrag zum Thema Demut [Seite 29f.] lesen.) Überlegen Sie sich gemeinsam andere Wörter für „demütig“ und lassen Sie die Kinder Lehre und Bündnisse 112:10 vorlesen, wobei sie für das Wort „demütig“ eines der genannten Wörter einsetzen. Warum möchte der Vater im Himmel, dass wir demütig sind? Wenn die Kinder mehr über das Thema wissen möchten, können sie weitere Schriftstellen lesen, die sie im Schriftenführer unter dem Stichwort „Demut“ (scriptures.ChurchofJesusChrist.org) finden.

  • Schreiben Sie den Wortlaut von Lehre und Bündnisse 112:10 an die Tafel und bitten Sie die Kinder, die Schriftstelle vorzulesen. Bitten Sie ein Kind, in diesem Vers die Segnungen zu unterstreichen, die den Demütigen verheißen sind. Ermuntern Sie die Kinder, zu erzählen, wann sie sich schon einmal demütig um Hilfe vom Herrn bemüht haben und dann durch ihn geführt worden sind, zum Beispiel dadurch, dass sie Antwort auf ein Gebet erhalten haben.

Lehre und Bündnisse 112:11

Jesus möchte, dass ich alle liebhabe

Jesus Christus war das vollkommene Beispiel für Liebe zu allen Menschen – sogar zu denen, die ihn schlecht behandelt haben. Auch Joseph Smith musste Verfolgung durch frühere Freunde ertragen. Erklären Sie den Kindern, dass wir andere ebenso liebhaben können, wie es uns der Erretter und Joseph Smith vorgelebt haben.

Vorschläge für Aktivitäten

  • Lassen Sie die Kinder reihum den Text von „Kapitel 41: Schwierigkeiten in Kirtland“ (Geschichten aus dem Buch Lehre und Bündnisse, Seite 158ff.) vorlesen. Wer hat die Schwierigkeiten in Kirtland noch verschlimmert? Wer hat versucht, die Lage zu verbessern? Bitten Sie die Kinder, Lehre und Bündnisse 112:11 zu lesen und darüber zu sprechen, warum es wichtig ist, jeden liebzuhaben.

  • Warum ist es wichtig, Menschen liebzuhaben, die anders sind als wir? Warum hat der Vater im Himmel uns wohl alle unterschiedlich gemacht? Wie können wir „[unsere] Liebe für alle Menschen … reichlich vorhanden sein“ lassen, auch zu denen, die anders sind als wir? Singen Sie mit den Kindern ein Lied über die Nächstenliebe (etwa „Ich geh mit dir“, Liederbuch für Kinder, Seite 78).

  • Fragen Sie die Kinder, wann der Erretter auch diejenigen liebhatte, die ihn schlecht behandelt haben (siehe beispielsweise Lukas 23:34).

Lehre und Bündnisse112:12-15,26

Wer wahrhaft bekehrt ist, lernt Jesus Christus kennen

Sich zu Jesus Christus zu bekehren, ist ein lebenslanger Prozess, zu dem mehr gehört als nur zu bekennen, seinen Namen zu kennen (siehe Lehre und Bündnisse 112:26). Machen Sie den Kindern klar, was es bedeutet, den Erretter wirklich zu kennen.

Vorschläge für Aktivitäten

  • Erzählen Sie den Kindern, dass sich einige Apostel im Jahr 1837 gegen den Propheten Joseph Smith gewandt haben. Warum ist es wichtig, dem Propheten zu folgen? (Siehe Vers 15.) Machen Sie mit den Kindern eine Liste von dem, was der Herr Thomas B. Marsh als Präsidenten des Kollegiums der Zwölf Apostel aufgetragen hat (siehe Lehre und Bündnisse 112:12-15). Besprechen Sie anhand der Liste, wie wir uns stärker zu Jesus Christus bekehren können.

  • Fragen Sie die Kinder, was es ihrer Meinung nach bedeutet, zu bekennen, Jesus Christus zu kennen, ihn aber nicht wirklich zu kennen (siehe Lehre und Bündnisse 112:26). Was können wir laut Vers 14 tun, um ihn besser kennenzulernen? Verdeutlichen Sie den Kindern, was es bedeutet, unser Kreuz auf uns zu nehmen (siehe Joseph-Smith-Übersetzung, Matthäus 16:25,26 im Schriftenführer) und seine Schafe zu weiden.

Das Lernen zuhause fördern

Bitten Sie die Kinder, zusammenzufassen, was sie heute gelernt haben. Lassen Sie sie zur Erinnerung daran eine Notiz schreiben oder ein Bild malen, damit sie ihrer Familie davon erzählen können.

Besser lehren

Kinder sind neugierig und lernen auf vielerlei Weise. Sie haben Spaß daran, anhand neuer und unterschiedlicher Erfahrungen zu lernen. Verwenden Sie Aktivitäten, bei denen sie sich bewegen, alle Sinne benutzen, auf Entdeckungsreise gehen und Neues ausprobieren können (siehe Auf die Weise des Erretters lehren, Seite 25f.).