Für den Einzelnen und die Familie
22. bis 28. Februar. Lehre und Bündnisse 18 und 19: Die Seelen haben großen Wert

„22. bis 28. Februar. Lehre und Bündnisse 18 und 19: Die Seelen haben großen Wert“, Komm und folge mir nach! – Für den Einzelnen und die Familie: Lehre und Bündnisse 2021, 2020

„22. bis 28. Februar. Lehre und Bündnisse 18 und 19“, Komm und folge mir nach! – Für den Einzelnen und die Familie: 2021

Die Farm von Martin Harris, Gemälde von Al Rounds

22. bis 28. Februar

Lehre und Bündnisse 18 und 19

Die Seelen haben großen Wert

Die Offenbarungen im Buch Lehre und Bündnisse wurden zwar vor fast 200 Jahren zu ganz konkreten Anlässen gegeben, doch die Grundsätze darin sind zeitlos. Achten Sie beim Lesen auf diese Grundsätze und überlegen Sie, wie sich diese auf Sie beziehen lassen.

Notieren Sie Ihre Eindrücke

Martin und Lucy Harris besaßen eine der schönsten Farmen in Palmyra im Bundesstaat New York. Nach und nach hatten sie immer mehr Land angekauft, konnten dort ihre Kinder aufziehen und waren im Gemeinwesen angesehen. Doch 1829 wurde allen klar, dass das Buch Mormon nur veröffentlicht werden konnte, wenn Martin Harris für die Druckkosten eine Hypothek auf seine Farm aufnahm. Er hatte ein Zeugnis vom Buch Mormon, seine Frau Lucy hingegen nicht. Nähme Martin nun die Hypothek auf und das Buch Mormon würde sich nicht gut verkaufen, würde er seine Farm verlieren und seine Ehe aufs Spiel setzen. Irgendwann steht jeder von uns vor der Frage, die sich auch Martin Harris gestellt haben mag: Was ist mir das Evangelium Jesu Christi wert? Was bin ich bereit zu opfern, um beim Aufbau des Gottesreiches mitzuwirken? Vielleicht ist es hilfreich, uns dies vor Augen zu halten: Niemand hat je einen höheren Preis dafür gezahlt, dass die Kinder Gottes gesegnet werden, als „[der Größte] von allen“, nämlich Jesus Christus (Lehre und Bündnisse 19:18).

Martin entschloss sich, eine Hypothek auf seine Farm aufzunehmen. Dank seines Opfers konnten nun die ersten 5000 Exemplare des Buches Mormon gedruckt werden. Inzwischen sind schon über 190 Millionen Bücher gedruckt worden, und für Millionen Menschen auf der ganzen Welt ist dieses Buch ein Segen.

Näheres zur Veröffentlichung des Buches Mormon finden Sie in Heilige, Band 1, Seite 86–95.

Anregungen für das persönliche Schriftstudium

Lehre und Bündnisse 18:10-16

Für den Herrn ist es eine Freude, wenn wir umkehren

Achten Sie darauf, wie oft die Begriffe umkehren und Umkehr in Lehre und Bündnisse 18 und 19 vorkommen, und denken Sie bei jeder Stelle darüber nach, was dieser Begriff aussagt. Befassen Sie sich besonders mit Lehre und Bündnisse 18:10-16. Inwiefern wirkt sich diese Schriftstelle darauf aus, wie Sie zur Umkehr stehen – zu Ihrer eigenen Umkehr und zur Pflicht, andere zur Umkehr zu rufen?

Siehe auch Alma 36:18-21; Dale G. Renlund, „Umkehr – eine Entscheidung, die uns mit Freude erfüllt“, Liahona, November 2016, Seite 121–124

Lehre und Bündnisse 18:34-36

Ich kann im Buch Lehre und Bündnisse die Stimme des Herrn vernehmen

Was würden Sie jemandem sagen, der wissen möchte, wie sich die Stimme des Herrn wohl anhört? Denken Sie über diese Frage nach, während Sie Lehre und Bündnisse 18:34-36 lesen. Was erfahren Sie durch das Lesen im Buch Lehre und Bündnisse über die Stimme des Herrn? Was können Sie tun, um seine Stimme noch deutlicher zu vernehmen?

Lehre und Bündnisse 19:15-20

Jesus Christus hat gelitten, damit ich umkehren und zu ihm kommen kann

Das Neue Testament beschreibt das Leiden des Erlösers in Getsemani aus der Perspektive derer, die mit dabei waren. In Lehre und Bündnisse 19:15-20 beschreibt Jesus Christus mit eigenen Worten, wie sehr er gelitten hat. Achten Sie beim Studium dieses heiligen, persönlichen Berichts auf Wörter und Formulierungen, aus denen das Leiden des Erlösers ersichtlich wird. Überlegen Sie sich, welche Bedeutung jedes Wort und jede Formulierung für Sie hat. Warum war der Erlöser bereit, dieses Leid auf sich zu nehmen? Vielleicht möchten Sie aufschreiben, was Sie empfinden, wenn Sie an Jesus Christus und das Opfer denken, das er für Sie gebracht hat.

Siehe Johannes 15:13; Mosia 3:7; Alma 7:11,12; Lehre und Bündnisse 18:10-13

Der Wert einer Seele, Gemälde von Liz Lemon Swindle

Lehre und Bündnisse 19:26,27,34-41

Gottes Segnungen sind größer als die Schätze der Erde

Da sich das Buch Mormon in Palmyra nicht so gut verkaufte, musste Martin Harris zur Begleichung seiner Schulden schließlich einen großen Teil seiner Farm verkaufen (siehe „Martin Harris und sein Beitrag“, Offenbarungen im Zusammenhang, history.ChurchofJesusChrist.org). Denken Sie über sein Opfer und über die Segnungen nach, die Sie dadurch empfangen. Denken Sie vielleicht auch daran, was der Herr als Opfer von Ihnen verlangt. Was entdecken Sie in diesen Versen, was Sie dazu anspornt, sich „zu freuen“ und Ihr „Herz vor Freude zu erheben“, wenn Sie ein Opfer bringen? (Siehe auch Vers 15 bis 20.)

Lehre und Bündnisse 19:23

Lernt man von Jesus Christus und folgt ihm nach, kehrt Frieden ein

Überlegen Sie, was die Aufforderung des Heilands – „Lerne von mir“ – für Sie bedeutet. Was erfahren Sie aus Lehre und Bündnisse 19 über Jesus Christus? Schreiben Sie Ihre Gedanken auf und überlegen Sie, inwiefern diese Wahrheiten über den Erlöser Ihnen Frieden schenken. Was bedeutet es für Sie, „in der Sanftmut [seines] Geistes“ zu wandeln?

Anregungen für das Schriftstudium mit der Familie und für den Evangeliumsabend

Lehre und Bündnisse 18:1-5.

Vielleicht möchte der eine oder andere über einige der „vielen Fäll[e]“ (Vers 2) sprechen, bei denen der Geist ihm – genau wie Oliver Cowdery – kundgetan hat, dass die heiligen Schriften wahr sind. Inwiefern kann Ihre Familie sich „auf das … verlassen, was [in den heiligen Schriften] geschrieben ist“? (Vers 3.) Wie kann Ihre Familie auf dem „Felsen“ (Vers 4) des Evangeliums bauen?

Lehre und Bündnisse 18:10-13; 19:16-19.

Jeder in der Familie könnte Lehre und Bündnisse 18:10-13 lesen und anstelle von „Seele“ oder „Seelen“ und „aller Menschen“ oder „alle Menschen“ den eigenen Namen einsetzen und das Verb entsprechend anpassen. Sie können dann gemeinsam besprechen, wie diese Schriftstelle uns deutlich macht, wie wertvoll wir für Gottvater und den Sohn sind (siehe Lehre und Bündnisse 19:16-19).

Lehre und Bündnisse 18:21-25.

Hat der Name eines Familienmitglieds eine besondere Bedeutung? Sie könnten etwa darüber sprechen, wieso Namen wichtig sind und was es bedeutet, den Namen Jesu Christi auf uns zu nehmen (siehe Mosia 5:7). Gibt es in der Familie jemanden, dessen Taufe noch bevorsteht? Dann wäre das vielleicht eine gute Gelegenheit, ihm bei der Vorbereitung darauf zu helfen, an seinem Tauftag den Namen Christi auf sich zu nehmen.

Lehre und Bündnisse 19:15-20.

Sie können Ihrer Familie zu einem wertvollen Einblick in diese Schriftstelle verhelfen, wenn Sie sie vorlesen und zugleich ein Bild von Jesus Christus hochhalten (eines ist in diesem Konzept abgedruckt). Jeder in der Familie könnte dann davon erzählen, was ihn bewegt, wenn er an den Heiland denkt. Wenn jemand ein Lieblingslied über den Erretter hat, können Sie es gemeinsam singen und sich so dem Geist öffnen.

Weitere Anregungen für die Unterweisung von Kindern finden Sie im Konzept für diese Woche im Leitfaden Komm und folge mir nach! – Für die Primarvereinigung.

Liedvorschlag: „Erstaunt und bewundernd“, Gesangbuch, Nr. 118

Das persönliche Studium verbessern

Stellen Sie Fragen. Das Buch Lehre und Bündnisse ist der Beweis dafür, dass Fragen zu Offenbarung führen. Notieren Sie die Fragen, die Ihnen in den Sinn kommen, wenn Sie sich mit den heiligen Schriften befassen. Denken Sie dann gründlich nach und beten Sie, um Antworten zu erhalten.

Christus betet im Garten Getsemani, Gemälde von Hermann Clementz