Studienhilfen
JSÜ, Römer 3

JSÜ, Römer 3:5-8. Vergleiche Römer 3:5-8

Paulus lehrt, dass man nicht Böses tun kann, um Gutes hervorzubringen.

5 Wenn wir aber in unserer Ungerechtigkeit verbleiben und die Gerechtigkeit Gottes preisen, wie können wir dann sagen, Gott sei ungerecht, wenn er Vergeltung übt? (Ich spreche als gottesfürchtiger Mann.)

6 Gott bewahre! Denn wie sollte Gott sonst die Welt richten?

7 Denn wenn Gottes Wahrheit durch meine Lüge (wie die Juden es nennen) zu seinem Ruhm noch mehr beigetragen hat, warum werde ich dann als Sünder verurteilt? Und nicht angenommen? Weil die Berichte über uns verleumderisch sind

8 und einige (deren Verdammnis gerechtfertigt ist) behaupten, wir würden sagen: Lasst uns Böses tun, damit Gutes hervorkomme. Doch das ist falsch.