Studienhilfen
JSÜ, Jesaja 29

JSÜ, Jesaja 29:1-8. Vergleiche Jesaja 29:1-8

Die ehedem von den Propheten vor alters in Jerusalem verkündeten Botschaften werden in den Letzten Tagen aus dem Buch Mormon verkündet, das „aus dem Boden“ hervorgekommen ist.

1 Weh dir, Ariël, Ariël, die Stadt, wo David wohnte! Fügt nur Jahr an Jahr; lasst sie Opfertiere töten.

2 Doch ich werde Ariël bedrängen, und es wird Schwermut und Kummer geben; denn so sprach der Herr zu mir: Ariël soll es geschehen,

3 dass ich, der Herr, ringsum Lager gegen es aufschlagen werde, und ich werde es mit einem Turm belagern und werde Befestigungen gegen es aufrichten.

4 Und es soll niedergerissen werden und soll aus dem Boden sprechen, und seine Rede soll tief aus dem Staub kommen, und seine Stimme soll aus dem Boden kommen wie die von jemandem, der einen Totengeist hat, und seine Rede soll aus dem Staub flüstern.

5 Weiterhin soll die Schar seiner Fremden wie ein Staubkorn sein, und die Schar der Schrecklichen soll wie die Spreu sein, die vergeht; ja, es soll ganz plötzlich in einem Augenblick geschehen.

6 Denn sie sollen vom Herrn der Heerscharen heimgesucht werden mit Donner und mit Erdbeben und großem Getöse, mit Sturm und Unwetter und der Flamme des verzehrenden Feuers.

7 Und die Schar aller Völker, die gegen Ariël streiten, ja, alle, die gegen es und seine Waffen zu Felde ziehen und es bedrängen, sollen wie ein Traum in einer nächtlichen Vision sein.

8 Ja, es soll ihnen so ergehen wie einem Hungrigen, der träumt, und siehe, er isst, doch er erwacht, und seine Seele ist leer; oder wie einem Durstigen, der träumt, und siehe, er trinkt, doch er erwacht, und siehe, er ist matt, und seine Seele lechzt. Ja, genau so soll die Schar aller Nationen sein, die gegen den Berg Zion streiten.