Weitere Informationen

    Das Darlehensprogramm des Ständigen Ausbildungsfonds (PEF) unterstützt Mitglieder der Kirche jeden Alters, eine Ausbildung zu erhalten, die eine Arbeit ermöglicht, mit der man sich selbst versorgen kann. Seit 2001 hat dieses Programm mehr als 90.000 Menschen überall auf der Welt geholfen. Durch die Darlehensrückzahlungen und dank großzügiger Spenden wird dieser Fonds auch in den nächsten Jahrzehnten Einzelpersonen und Familien aus der Armut helfen und ihnen Eigenständigkeit ermöglichen.

    Um mehr über die Einrichtung des Ständigen Ausbildungsfonds zu erfahren, lesen Sie die Ansprache von Präsident Gordon B. Hinckley („Der Ständige Ausbildungsfonds“, Liahona, Juli 2001, Seite 60–67), die er bei der Generalkonferenz gehalten hat.

    Werden Darlehen aus dem Ständigen Ausbildungsfonds in meinem Land angeboten?

    A, B, C, D
    Albanien, Amerikanisch-Samoa, Antigua und Barbuda, Argentinien, Barbados, Belize, Bolivien, Botswana, Brasilien, Chile, Costa Rica, Demokratische Republik Kongo, Dominikanische Republik

    E, F, G, H
    Ecuador, El Salvador, Fidschi, Ghana, Grenada, Guatemala, Guyana, Haiti, Honduras, Hong Kong

    I, J, K, L
    Indien, Indonesien, Elfenbeinküste, Jamaika, Kambodscha, Kap Verde, Kenia, Kiribati, Kolumbien, Lesotho, Liberia

    M, N, O, P
    Madagaskar, Malawi, Malaysia, Mexiko, Mosambik, Namibia, Nicaragua, Nigeria, Pakistan, Panama, Papua Neuguinea, Paraguay, Peru, Philippinen, Portugal, Puerto Rico

    Q, R, S, T
    Sambia, Samoa, Sierra Leone, Simbabwe, Spanien, St. Kitts und Nevis, St. Lucia, St. Vincent, Südafrika, Südkorea, Surinam, Swasiland, Taiwan, Tansania, Thailand, Tobago, Togo, Tonga, Trinidad

    U, V, W, X, Y, Z
    Uganda, Uruguay, Vanuatu, Venezuela

    Wie qualifiziere ich mich für ein Darlehen aus dem Ständigen Ausbildungsfonds?

    Setzen Sie sich mit Ihrem Bischof oder Zweigpräsidenten zusammen, um festzustellen, ob Sie für ein PEF-Darlehen in Frage kommen. Sie brauchen die Zustimmung Ihres Priestertumsführers, um das Antragsverfahren zu beginnen. Die drei Kriterien sind Würdigkeit, Bedürftigkeit und Entschlossenheit.

    Würdigkeit

    Wenn man sich für ein PEF-Darlehen qualifizieren möchte, beginnt das damit, dass man nach dem Evangelium lebt und sich dafür bereit macht, einen Tempelschein zu erhalten (Tempelscheine mit eingeschränkter Geltung werden genauso anerkannt).

    Bedürftigkeit

    Das Geld im Ständigen Ausbildungsfonds ist heilig und nur für Mitglieder gedacht, die erhebliche finanzielle Hilfe brauchen.

    Denken Sie zuvor an alle möglichen Einkommensquellen (Ihre eigenen und die Ihrer Familie), aus denen Sie die Ausbildung bezahlen könnten. Dazu können auch Zuschüsse und Stipendien gehören. Wenn Sie erfahren möchten, wie Sie für Ihre Ausbildung aufkommen könnten, schauen Sie in das Kursmaterial zum Kurs Eine gute Ausbildung für einträgliche Arbeit auf Seite 45 bis 50 oder wenden Sie sich an Ihren Pfahlberater für Eigenständigkeitsförderung oder an Ihr Center für Eigenständigkeitsförderung in der Region.

    Entschlossenheit

    Sie werden hart arbeiten, fleißig lernen und Herausforderungen meistern müssen, um Ihren Abschluss zu erhalten, einen besseren Job zu finden, Ihr Darlehen zurückzuzahlen und eigenständig zu werden.

    Warum Sie Ihr Darlehen zurückzahlen müssen

    Jedes Mal, wenn Sie eine Darlehensrückzahlung leisten, schaffen Sie für jemand anderen die Möglichkeit, durch Bildung eigenständig zu werden. Ihre Ehrlichkeit bei der Rückzahlung des Geldes, das Sie sich geliehen haben, wird für Sie, Ihre Familie und diejenigen, die nach Ihnen den Fonds nutzen, ein Segen sein.

    Wofür kann ich mein Darlehen aus dem Ständigen Ausbildungsfonds verwenden?

    Eine Ausbildung zu erhalten ist eine lebensverändernde Erfahrung, kann aber auch teuer sein. PEF-Darlehen stehen für qualifizierte Fach- und Berufsausbildungen mit einer Laufzeit von maximal zwei Jahren zur Verfügung. Sie werden zur Bezahlung von Studien- und Ausbildungsgebühren und weiteren Kosten (wie z. B. für Schreibmaterial, Bücher, Zertifizierungen und Prüfungen) verwendet. PEF-Darlehen dürfen nicht verwendet werden, um die Fahrtkosten zum Ausbildungsort, die täglichen Lebenshaltungskosten oder die Kosten für einen Computer oder andere Lernhilfen zu decken.

    Wir empfehlen Ihnen, Kapitel 3 im Heft Eine gute Ausbildung für einträgliche Arbeit zu lesen und alle vorgeschlagenen Aktivitäten durchzugehen, damit Sie herausfinden, welche Methode für Sie die beste ist, um Ihre Ausbildung zu bezahlen.

    Zum Beispiel müssen Sie sich Gedanken über die Fahrtkosten zum Ausbildungsort, die Kosten für einen Computer oder andere Lernhilfen (falls erforderlich) und für Ihre täglichen Lebenshaltungskosten machen. Diese Kosten werden nicht vom PEF-Darlehen abgedeckt.

    Wie zahle ich das Darlehen zurück?

    Wenn Ihr Darlehen genehmigt wurde und Sie mit der Ausbildung beginnen, fangen Sie auch schon an, Rückzahlungen zu leisten. Diese Zahlungen sind sehr niedrig, während Sie in der Ausbildung sind. Um die Höhe Ihrer Rückzahlungen nachzusehen, melden Sie sich im PEF-Studentenportal an. In jedem Land gibt es verschiedene Optionen zur Rückzahlung, um Ihnen dabei zu helfen, Ihr Darlehen zurückzuzahlen.

    Nach dem Abschluss der Ausbildung beginnen Sie, Zahlungen entsprechend Ihres Kontostands zu leisten. Wie schnell Sie Ihr Darlehen zurückzahlen können, hängt von der Dauer Ihrer Ausbildung und der Höhe Ihres Darlehens ab; Sie sollten im Allgemeinen jedoch in der Lage sein, Ihr Darlehen, einschließlich Zinsen, innerhalb von fünf Jahren zurückzuzahlen.

    Wenn Sie finanzielle Schwierigkeiten, gesundheitliche Probleme oder andere Schwierigkeiten haben, die die Rückzahlung Ihres Darlehens sehr schwierig machen, kann die Rückzahlung unter Umständen vorübergehend umstrukturiert werden. Bitte wenden Sie sich an Ihren Pfahlberater für Eigenständigkeitsförderung oder die zuständige Stelle für den Ständigen Ausbildungsfonds in Ihrem Gebiet, um mehr zu erfahren.

    Wenn Sie aus dem Land, in dem Sie Ihr PEF-Darlehen zuerst bezogen haben, weggezogen sind, müssen Sie sich an die zuständige Stelle für den Ständigen Ausbildungsfonds in dem Gebiet wenden, in dem Sie jetzt wohnen, um Ihr Konto umschreiben zu lassen. Das erleichtert den Rückzahlungsprozess.