3 Nephi 16
    Fußnoten

    Kapitel 16

    Jesus wird andere der verlorenen Schafe Israels besuchen – In den Letzten Tagen wird das Evangelium zu den Anderen und dann zum Haus Israel gelangen – Das Volk des Herrn wird Aug in Auge sehen, wenn er Zion wiederbringt. Um 34 n. Chr.

    1 Und wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Ich habe aandere Schafe, die nicht von diesem Land sind, auch nicht vom Land Jerusalem, auch nicht in irgendeinem Teil des Landes ringsum, wo ich gewesen bin, um zu dienen.

    2 Denn die, von denen ich rede, sind diejenigen, die meine Stimme bisher noch nicht vernommen haben; auch habe ich mich ihnen zu keiner Zeit je kundgetan.

    3 Aber ich habe vom Vater das Gebot empfangen, dass ich zu aihnen gehen soll und dass sie meine Stimme vernehmen sollen und meinen Schafen zugezählt werden sollen, damit es eine Herde gebe und einen Hirten; darum gehe ich, um mich ihnen zu zeigen.

    4 Und ich gebiete euch, diese aWorte niederzuschreiben, wenn ich gegangen bin; damit mein Volk zu Jerusalem, die, die mich gesehen haben und während meines geistlichen Wirkens bei mir gewesen sind, falls es so ist, dass sie nicht in meinem Namen den Vater bitten, damit sie durch den Heiligen Geist Kenntnis von euch erhalten mögen und auch von den anderen Stämmen, von denen sie nicht wissen, damit diese Worte, die ihr niederschreiben werdet, bewahrt bleiben und den bAnderen kundgetan werden, damit der Überrest ihrer Nachkommen, die wegen ihres Unglaubens über den Erdboden zerstreut sein werden, durch die Fülle der Anderen heimgebracht werde oder dahin gebracht werde, dass sie mich, ihren Erlöser, cerkennen.

    5 Und dann werde ich sie von den vier Enden der Erde aeinsammeln; und dann werde ich den bBund erfüllen, den der Vater für das ganze Volk des cHauses Israel gemacht hat.

    6 Und gesegnet sind die aAnderen wegen ihres Glaubens an mich im und durch den bHeiligen Geist, der ihnen von mir und vom Vater Zeugnis gibt.

    7 Siehe, wegen ihres Glaubens an mich, so spricht der Vater, und wegen eures Unglaubens, o Haus Israel, wird die Wahrheit in den aLetzten Tagen zu den Anderen gelangen, damit ihnen die Fülle all dessen kundgetan werden wird.

    8 Aber wehe, so spricht der Vater zu den Ungläubigen unter den Anderen – denn ungeachtet dessen, dass sie in diesem Land hervorgekommen sind und mein Volk, das vom Haus Israel ist, azerstreut haben; und mein Volk, das vom Haus Israel ist, von ihnen bausgestoßen wurde und von ihnen niedergetrampelt wurde;

    9 und wegen der großen Barmherzigkeit, die der Vater für die Anderen hat, und auch der Richtersprüche des Vaters über mein Volk, das vom Haus Israel ist, wahrlich, wahrlich, ich sage euch, dass nach all diesem, und nachdem ich bewirkt habe, dass mein Volk, das vom Haus Israel ist, geschlagen werde und bedrängt werde und agetötet werde und von ihnen ausgestoßen werde und von ihnen gehasst werde und unter ihnen zu einem Spott und Schimpf werde –

    10 und so gebietet der Vater, dass ich zu euch sprechen soll: An dem Tag, da die Anderen gegen mein Evangelium sündigen und die Fülle meines Evangeliums verwerfen und sich in ihrem Herzensstolz über alle Nationen und über alle Völker der ganzen Erde aerheben und erfüllt sein werden von allerart Lügen und von Täuschung und von Bosheit und allerart Heuchelei und Mord und bPriesterlist und Hurerei und von geheimen Gräueln, und wenn sie dies alles tun und die Fülle meines Evangeliums verwerfen, siehe, so spricht der Vater, da werde ich die Fülle meines Evangeliums von ihnen wegbringen.

    11 Und dann werde ich meines Bundes agedenken, den ich für mein Volk gemacht habe, o Haus Israel, und ich werde mein Evangelium zu ihm bringen.

    12 Und ich werde dir zeigen, o Haus Israel, dass die Anderen keine Macht über dich haben werden; sondern ich werde meines Bundes für euch gedenken, o Haus Israel, und ihr werdet zur aErkenntnis der Fülle meines Evangeliums kommen.

    13 Wenn aber die Anderen umkehren und zu mir zurückkommen, so spricht der Vater, siehe, dann werden sie meinem Volk azugezählt werden, o Haus Israel.

    14 Und ich werde nicht zulassen, dass mein Volk, das vom Haus Israel ist, unter ihnen umhergeht und sie niedertritt, spricht der Vater.

    15 Aber wenn sie sich mir nicht zuwenden und auf meine Stimme hören, dann werde ich zulassen, dass sie, ja, dann werde ich zulassen, dass mein Volk, o Haus Israel, unter ihnen umhergeht und sie aniedertritt, und sie werden wie Salz sein, das seine Würzkraft verloren hat und hinfort zu nichts mehr nütze ist, als hinausgeworfen und von meinem Volk, o Haus Israel, zertreten zu werden.

    16 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch, so hat der Vater mir geboten – dass ich diesem Volk dieses Land als sein Erbteil geben soll.

    17 Und dann werden sich die aWorte des Propheten Jesaja erfüllen, die da lauten:

    18 aDeine bWächter werden die Stimme erheben; mit vereinter Stimme werden sie jauchzen; denn Aug in Auge werden sie sehen, wenn der Herr Zion wiederbringen wird.

    19 Brecht in Jubel aus, jauchzt miteinander, ihr wüsten Stätten Jerusalems; denn der Herr hat sein Volk getröstet, er hat Jerusalem erlöst.

    20 Der Herr hat seinen heiligen Arm entblößt vor den Augen aller Nationen, und alle Enden der Erde werden die Errettung Gottes sehen.