Das Lesen in der Schrift gibt mir neue Kraft
zurück weiter

Das Miteinander

Das Lesen in der Schrift gibt mir neue Kraft

„Denn meine Seele erfreut sich an den Schriften, und mein Herz sinnt über sie nach und schreibt sie nieder zur Belehrung und zum Nutzen meiner Kinder.“ (2 Nephi 4:15.)

Nephi, ein Prophet im Buch Mormon, liebte die heiligen Schriften. Er nahm sich Zeit, darin zu lesen und darüber nachzudenken, und brachte anderen etwas aus den heiligen Schriften bei. Nephi wusste, dass die heiligen Schriften einen glücklich machen.

Alma, auch ein Prophet aus dem Buch Mormon, erfuhr, dass die Zoramiten nicht die Gebote hielten. Er war darüber traurig und wollte ihnen helfen. Er ging auf Mission und lehrte sie das Evangelium. Durch die Macht des Gotteswortes bekehrten sich viele Zoramiten und lebten nun nach den Geboten.

So wie Nephi und Alma kannst auch du jeden Tag die Macht des Gotteswortes spüren, wenn du die Schriften liest.

Lies die Schriften! Nah bleibst du dem Herrn.

Lies die Schriften! So hältst du Sünde fern.

Lies die Schriften! Jeder Tag verschafft

durchs Lesen in der Schrift dir neue Kraft.

(„Lies die Schriften!“, Anleitung für das Miteinander 2006 und die Darbietung der Kinder in einer Abendmahlsversammlung, Seite 10f.)

Es ist ein Segen für dich, dass du die heiligen Schriften hast. Wenn du darin liest, erfährst du, welche Gebote es gibt und wie man sie hält. Du wirst daran erinnert, dass du ein Kind Gottes bist und dass er dich liebt.

Zur Beschäftigung

Trenne sorgfältig Seite KL4 heraus und klebe sie auf Karton. Schneide das Lesezeichen an den durchgehenden schwarzen Linien aus. Falte die gestrichelte Linie und klebe die Rückseiten des Lesezeichens zusammen. Mit dem Lesezeichen kannst du beim Lesen in den heiligen Schriften immer die Stelle finden, wo du zuletzt aufgehört hast. Markiere auf der Übersicht jeden Tag, an dem du in den Schriften gelesen hast.

Anregungen für das Miteinander

  1. Zeigen Sie ein Tagebuch und fragen Sie die Kinder, was das ist. Ein Tagebuch ist ein Bericht über die Gedanken, Gefühle und Ereignisse, die uns in Erinnerung bleiben sollen. Zeigen Sie Bild 122 aus den Bildern zum Evangelium (Jakob segnet seine Söhne) und erzählen Sie kurz die Geschichte von Jakob. Nennen Sie auch die Namen seiner zwölf Söhne. Lesen Sie nun Ezechiel 37:16 vor. Die Kinder sollen darauf achten, welche beiden der zwölf Namen darin vorkommen. Erklären Sie den Kindern, dass Juda und Josef und ihren Nachkommen geboten wurde, Aufzeichnungen über wichtige Ereignisse zu führen. Lesen Sie Ezechiel 37:15-17. Zeigen Sie Bild 326 aus den Bildern zum Evangelium (Zwei Zeugen: die Bibel und das Buch Mormon) und erklären Sie, dass die Bibel das Holz Judas ist und das Buch Mormon das Holz Josefs. Lernen Sie mit den Kindern Ezechiel 37:17 auswendig. Fragen Sie sie, wie einem die heiligen Schriften vertrauter werden können (markieren, Schriftstellen auswendig lernen, allein und mit der Familie in den Schriften lesen und so weiter). Geben Sie Zeugnis von der Segnung, dass die Bibel und das Buch Mormon „eins werden“, weil sie beide Zeugnis von Christus geben (siehe auch 2 Nephi 3:12).

  2. Bereiten Sie ein Zuordnungsspiel vor. Verwenden Sie dazu die „Evangeliumsrichtlinien“ und Schriftstellen aus dem Buch Lehre und Bündnisse (Beispiele: „Ich ehre meine Eltern und trage dazu bei, unsere Familie zu stärken“ und LuB 88:123; „Ich suche mir gute Freunde und bin freundlich zu anderen Menschen„ und LuB 4:6). Schreiben Sie die Wörter „Lehre“ und „Bündnisse“ an die Tafel, und besprechen Sie die Bedeutung der beiden Wörter. Schlagen Sie die Einleitung zum Buch Lehre und Bündnisse auf und lesen Sie zusammen den ersten Satz. Besprechen Sie die einzigartigen Merkmale dieses Buches (zum Beispiel ist es in Abschnitte eingeteilt und nicht in Kapitel, und es enthält Offenbarungen, die in dieser Evangeliumszeit gegeben wurden). Schreiben Sie die Schriftstellenangaben an die Tafel und zeigen Sie die „Evangeliumsrichtlinien“. Die Kinder sollen die Schriftstellen nachschlagen und sie jeweils einer Richtlinie zuordnen. Bitten Sie ein paar Kinder, eine Schriftstelle und eine Richtlinie ihrer Wahl vorzulesen und zu sagen, wie sie sich daran halten können.