Neues Testament 2023
2. bis 8. Oktober. Epheser: Bis wir zum vollkommenen Menschen werden


„2. bis 8. Oktober. Epheser: Bis wir zum vollkommenen Menschen werden“, Komm und folge mir nach! – Für den Einzelnen und die Familie: Neues Testament 2023, 2022

„2. bis 8. Oktober. Epheser“, Komm und folge mir nach! – Für den Einzelnen und die Familie: 2023

Bild
Eine Familie schaut sich Fotos an

2. bis 8. Oktober

Epheser

Bis wir zum vollkommenen Menschen werden

Erkennen Sie Zusammenhänge zwischen den Ansprachen bei der Generalkonferenz und dem Brief des Paulus an die Epheser?

Notieren Sie Ihre Eindrücke

Als sich das Evangelium allmählich in Ephesus ausbreitete, verursachte es einen „schweren Aufruhr“ (Apostelgeschichte 19:23) unter den Ephesern. Die Kunsthandwerker, die Abbilder des Tempels einer heidnischen Göttin herstellten, sahen das Christentum als Bedrohung für ihre Existenzgrundlage. Sie wurden „wütend [und] die ganze Stadt geriet in Aufruhr“ (siehe Apostelgeschichte 19:27-29). Stellen Sie sich vor, sie wären unter solchen Umständen ein Neubekehrter. Viele Epheser nahmen tatsächlich inmitten dieses „Aufruhrs“ (Apostelgeschichte 19:40) das Evangelium an und lebten danach. Paulus versicherte ihnen: „Christus … ist unser Friede.“ (Epheser 2:13,14.) Diese Worte wie auch seine Aufforderung, „jede Art von Bitterkeit und Wut und Zorn und Geschrei und Lästerung mit allem Bösen“ aus ihrer Mitte zu verbannen (Epheser 4:31), sind heute ebenso zutreffend und tröstlich wie damals. Genau wie bei den Ephesern kommt unsere Stärke, Widrigkeiten zu bewältigen, „durch die Kraft und Macht des Herrn“ (siehe Epheser 6:10-13).

Bild
Icon „Persönliches Studium“

Anregungen für das persönliche Schriftstudium

Epheser 1:4-11,17-19

Gott hat mich dazu auserwählt oder vorherordiniert, bestimmte Aufgaben auf der Erde zu erfüllen

Paulus hat den Heiligen gesagt, sie seien von Gott „im Voraus dazu bestimmt“ und „vor der Grundlegung der Welt [erwählt]“ worden, sein Volk zu sein. Präsident Henry B. Eyring hat erklärt, dass dies nicht heißt, „dass Gott im Voraus beschlossen haben muss, welche seiner Kinder er erretten wolle, und er diesen das Evangelium zugänglich gemacht hat, während diejenigen, die nie vom Evangelium gehört haben, einfach nicht ‚erwählt‘ waren. … Wir [wissen], dass Gottes Plan weitaus liebevoller und gerechter ist. Der Vater im Himmel möchte unbedingt alle sammeln und segnen, die zu seiner Familie gehören.“ („Wir sammeln die Familie Gottes“, Liahona, Mai 2017, Seite 20.) Durch die Arbeit, die in heiligen Tempeln für die Verstorbenen verrichtet wird, können alle Kinder Gottes das Evangelium annehmen und die heiligen Handlungen empfangen.

Auch wenn niemand dazu im Voraus bestimmt wurde, errettet oder nicht errettet zu werden, wissen wir dank neuzeitlicher Offenbarung, dass einige der Kinder Gottes im vorirdischen Dasein dazu erwählt oder „vorherordiniert“ wurden, auf der Erde bestimmte Aufgaben zu erfüllen. Lesen Sie Epheser 1 und den Artikel „Vorherordinierung“ in den Evangeliumsthemen (topics.ChurchofJesusChrist.org) und überlegen Sie dabei, wie diese Wahrheit auf Sie zutrifft.

Epheser 1:10

Gott wird in Christus alles zusammenfassen

Warum wird unsere Zeit wohl als „die Fülle der Zeiten“ bezeichnet? Was bedeutet es wohl, „in Christus [alles] zusammenzufassen“? Denken Sie über diese Formulierungen nach und lesen Sie dazu Epheser 4:13 und 2 Nephi 30:7,8 sowie Lehre und Bündnisse 110:11-16, 112:30-32 und 128:18-21. Vielleicht fühlen Sie sich inspiriert, eine eigene Erklärung dazu aufzuschreiben.

Siehe auch David A. Bednar, „In Christus alles vereinen“, Liahona, November 2018, Seite 21–24

Epheser 2:19-22; 3:1-7; 4:11-16

Die Kirche des Herrn ist auf Apostel und Propheten gegründet, und Jesus Christus ist der Eckstein

Warum brauchen wir Epheser 2:19-22, 3:1-7 und 4:11-16 zufolge Propheten und Apostel? Denken Sie an die Ansprachen der Propheten und Apostel bei der Generalkonferenz. Auf welche Weise erfüllen sie mit ihren Worten die Aussage von Paulus? Wie tragen ihre Botschaften beispielsweise dazu bei, dass Sie nicht „ein Spiel der Wellen, geschaukelt und getrieben von jedem Widerstreit der Lehrmeinungen“ sind?

Inwiefern ist Jesus Christus der Eckstein der Kirche? Inwiefern ist er in Ihrem Leben der Eckstein?

Siehe auch Apostelgeschichte 4:10-12

Bild
Eckstein eines Gebäudes

Jesus Christus ist der Eckstein der Kirche

Epheser 5:21 bis 6:4

Wenn ich dem Beispiel des Erretters folge, werden meine Beziehungen in der Familie gestärkt

Denken Sie beim Lesen von Epheser 5:21 bis 6:4 darüber nach, wie die Ratschläge in diesen Versen Ihre Familienbeziehungen stärken könnten.

Bei Epheser 5:22-24 ist zu beachten, dass Paulus dies vor dem Hintergrund der gesellschaftlichen Gepflogenheiten seiner Zeit schrieb. Heutige Propheten und Apostel verkünden, dass der Mann nicht über der Frau steht und dass Ehepartner „gleichwertige Partner“ sind (siehe „Die Familie – eine Proklamation an die Welt“, ChurchofJesusChrist.org). Dennoch können Sie in Epheser 5:25-33 wichtige Ratschläge finden. Wie zeigt Christus beispielsweise den Heiligen seine Liebe? Was sagt dies darüber aus, wie Ehepartner als gleichwertige Partner miteinander umgehen sollten? Welche Botschaften entdecken Sie für sich in diesen Versen?

Epheser 6:10-18

Die Rüstung Gottes schützt mich vor Bösem

Lesen Sie Epheser 6:10-18 und denken Sie darüber nach, warum Paulus die einzelnen Teile der Rüstung mit den jeweiligen Begriffen bezeichnet hat. Wovor schützt uns die „Waffenrüstung Gottes“? Was können Sie tun, um jeden Tag jeden Teil der Rüstung noch enger anzulegen?

Siehe auch 2 Nephi 1:23; Lehre und Bündnisse 27:15-18

Bild
Icon „Studium mit der Familie“

Anregungen für das Schriftstudium mit der Familie und für den Familienabend

Epheser 1:10.Elder David A. Bednar sprach über diesen Vers im Zusammenhang mit einem Seil (siehe „In Christus alles vereinen“). Sie könnten den Familienmitgliedern ein Seil zeigen und sie es halten und untersuchen lassen, während Sie Teile der Ansprache von Elder Bednar vorlesen. Wie fasst Gott alles in Christus zusammen? Welche Segnungen erhalten wir dadurch?

Epheser 2:4-10; 3:14-21.Bitten Sie alle in der Familie, von Erlebnissen zu erzählen, bei denen sie die Liebe und Gnade Gottes und Jesu Christi, die in diesen Versen beschrieben werden, gespürt haben.

Epheser 2:12-19.Sie könnten mit Ihrer Familie aus Kissen und anderem, was Sie zuhause haben, eine Wand bauen und diese dann einreißen. Paulus sprach von der „Wand“ zwischen Heiden und Juden – welche Art von Wänden trennen die Menschen heute? Wie hat Jesus Christus diese Wände niedergerissen? Wie versöhnt er uns mit Gott? (Siehe Vers 16.)

Epheser 6:10-18.Ihre Familie könnte mit einigen Haushaltsgegenständen eine eigene „Waffenrüstung Gottes“ anfertigen. Mithilfe des Videos „Die Rüstung Gottes“ (ChurchofJesusChrist.org) kann sich Ihre Familie die Rüstung besser vorstellen. Einfache Erklärungen finden Sie auch in dem Artikel „Die Waffenrüstung Gottes“ (Liahona, Juni 2016, Seite 70f.). Welchen geistigen Schutz bieten uns die einzelnen Teile der Rüstung? Wie können wir uns gegenseitig helfen, jeden Tag die Rüstung Gottes anzuziehen? (Siehe Epheser 6:11.)

Weitere Anregungen für die Unterweisung von Kindern finden Sie im Konzept für diese Woche im Leitfaden Komm und folge mir nach! – Für die Primarvereinigung.

Liedvorschlag: „Hoffnung Israels“, Gesangbuch, Nr. 170

Das persönliche Studium verbessern

Lassen Sie sich beim Schriftstudium vom Heiligen Geist leiten. Achten Sie aufmerksam auf den Geist, der Sie zu dem führt, was Sie an dem Tag erfahren und lernen sollen. Das kann auch zur Folge haben, dass Sie sich mit einem Thema befassen, das nicht auf Ihrem Plan stand.

Bild
Mann in einer Rüstung aus der Zeit des Neuen Testaments

Die Rüstung Gottes anzulegen gibt uns geistig Schutz