Joy D. Jones, Primary General Presidency President
Geboren am
Joy Diane Harmon Jones
The Dalles, Oregon, United States
Berufung(en)
TitelPräsidentin der Primarvereinigung
OrganisationPräsidentschaft der Primarvereinigung der Kirche
Berufen am2 Apr 2016
Konferenzansprachen
Folgen

Joy D. Jones

Joy D. Jones ist die 13. Präsidentin der Primarvereinigung der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, der Organisation der Kirche für eine Million Kinder unter elf Jahren.

Privatleben

Joy D. Jones wurde als Tochter von Aldo Harmon und Eleanor Adelia Harmon, geb. Ellsworth, in The Dalles in Oregon geboren. Ihre Eltern waren „sehr aktive, demütige und engagierte“ Mitglieder der Kirche, die in ihrer Umgebung „Pionierarbeit dabei leisteten, die Kirche aufzubauen und zu stärken“.

Jones erwarb an der BYU einen Abschluss im Fach Familienwesen (Associate Degree).

Joy D. Jones und ihr Mann lebten 14 Jahre lang in Santa Rosa in Kalifornien, wo sich Bruder Jones als Chiropraktiker selbständig machte. Als ihr erster Sohn kurz davor stand, von zuhause auszuziehen, um an der BYU zu studieren und eine Mission zu erfüllen, wollten sie ihm und ihren anderen Kindern, denen ebenfalls Studium und Mission bevorstanden, näher sein und zogen daher von Kalifornien nach Draper in Utah um, wo die Vorfahren von Bruder Jones unter den ersten Siedlern gewesen waren. 2009 half sie bei den Tagen der offenen Tür für den Draper-Utah-Tempel mit. Der Tempel, so Schwester Jones, sei für sie und ihre Familie „ein beständiger Segen“.

Sie hat im Laufe ihres Lebens schon viele Führungsaufgaben in der Kirche innegehabt. So war sie auf Gemeinde- sowie auf Pfahlebene bereits in der Primarvereinigung, bei den Jungen Damen und in der Frauenhilfsvereinigung tätig. Zudem war sie fast sechs Jahre lang im Hauptausschuss der Primarvereinigung tätig. Sie beteiligt sich sehr gerne ehrenamtlich an Wohlfahrtsprojekten der Kirche. „Ich freue mich immer sehr, wenn ich anderen helfen kann“, erklärt sie.

Joy D. Jones spielt gern mit ihren Enkelkindern und findet auch Freude an der Tempelarbeit und Familienforschung, am Kochen und an allem, was mit dem Thema Ernährung zu tun hat, sowie am Wandern und Zelten.

Berufsleben

Als junge Frau arbeitete sie als Disponentin für die Forstverwaltung der USA, und zwar im Redmond Air Center im Osten Oregons. Zu ihren Aufgaben gehörte es, bei Waldbränden im Nordwesten Feuerspringer und andere Löschmannschaften in den Einsatz zu schicken und Hilfsmaterial liefern zu lassen. Außerdem war sie als Verwaltungsassistentin im J. Will Robinson Federal Building in Provo tätig. Sie ließ sich zudem als Arzthelferin ausbilden und arbeitete in einer Hautklinik in Provo.