Gebote, die Zehn
    Fußnoten

    Gebote, die Zehn

    Zehn Gesetze, die von Gott durch den Propheten Mose gegeben wurden, um sittliches Verhalten zu bestimmen.

    Der hebräische Begriff lautet: Die „Zehn Worte“. Sie werden auch der Bund (Dtn 9:9) oder die Bundesurkunde (Ex 25:21; 32:15) genannt. In Ex 19:9–20:23; 32:15–19; 34:1 wird geschildert, wie Gott Mose, und durch ihn Israel, die Zehn Gebote gibt. Die Gebote waren in zwei Steintafeln eingraviert, die in die Lade gelegt wurden; daher wurde die Lade als Lade des Bundes bezeichnet (Num 10:33). Der Herr zitierte Dtn 6:4–5 und Lev 19:18 und faßte die Zehn Gebote in „zwei großen Geboten“ zusammen (Mt 22:37–39).

    Die Zehn Gebote sind in neuzeitlicher Offenbarung wiederholt worden (Mos 12:32–37; 13:12–24; LuB 42:18–28; 59:5–13; JSÜ, Ex 34:1–2).